• Baumgart zufrieden: „Bin auf jeden Einzelnen stolz“
• Mamba traurig: „Der Sieg war drin“
• DAZN-Experte Jonas Hummels: „Glückwunsch an Paderborn“

Berlin/München, 22. November 2019 -
Sehr geehrte Medienpartner, anbei erhalten Sie die wichtigsten Stimmen der Partie Borussia Dortmund gegen SC Paderborn 07 (3:3) - das Freitagsspiel am 12. Spieltag der Fußball-Bundesliga live bei DAZN.

Marco Reus (Kapitän Borussia Dortmund) ...
... zum Spiel:
„Wir müssen uns bei allen Zuschauern im Stadion für unsere Leistung entschuldigen. Ich weiß nicht, was wir in der ersten Halbzeit fabriziert haben. So dürfen wir nie wieder auftreten. Darüber müssen und werden wir definitiv sprechen. Der Trainer stellt uns immer gut ein, aber wir bekommen es nicht auf den Platz. Jeder muss sich an die eigenen Nase fassen. Darüber müssen wir reden, nicht über unseren Trainer.“

Sebastian Kehl (Leiter Lizenzspielerbereich Borussia Dortmund) ...
... zur aktuellen Situation (vor dem Spiel):
„Die Auswärtsschwäche ist aktuell ein großes Problem bei uns. Da ist sehr viel Luft nach oben. Natürlich werden wir uns hinterfragen. Wenn wir uns dazu entscheiden, etwas zu unternehmen, dann werden wir uns in der Winterpause umschauen. Aber dennoch hat der Trainer eine gewisse Spielphilosophie und die Strafraumbesetzung ist da sehr wichtig. Diese hat uns in den letzten Wochen gefehlt. Wir unterhalten uns intern regelmäßig über verschiedene Themen und natürlich diskutiert man dabei auch mal über den Trainer. Aber wir haben großes Vertrauen und werden die nächsten Spiele hoffentlich positiv gestalten, um so die Diskussionen zu beenden.“

Steffen Baumgart (Trainer SC Paderborn 07) ...
... zum Spiel:
„Wenn man die letzten zehn Minuten betrachtet, ist es natürlich schade. Aber ich denke, meine Mannschaft hat alles investiert, was möglich war. Jeder Spieler war am Ende erschöpft. Dann ist es schade, dass wir zum Schluss noch den Ausgleich kassieren, aber es war nicht unverdient. Das was wir leisten können, haben wir heute bewiesen. Ich bin mit allen Jungs zufrieden und auf jeden Einzelnen stolz.“
... zum Spiel (vor dem Spiel): „Wir fahren nicht nach Dortmund, um nur ein guter Gast zu sein. Dortmund ist eine der besten Mannschaften in Deutschland und das ist uns bewusst. Wir sollten aber nicht darauf achten, was die anderen Teams gut können, sondern was wir draufhaben. Das versuchen wir in jedem Spiel umzusetzen und zu verbessern.“

Streli Mamba (Torschütze SC Paderborn 07) ...
... zum Spiel:
„Man darf nicht einzelne Spieler herausziehen und loben, denn es gehört immer die gesamte Mannschaft zu einer guten Leistung. Der Sieg war drin, aber wir können uns auch mit dem Punkt zufriedengeben. Unser Plan ist in der Anfangsphase sehr gut aufgegangen. Das Ende war natürlich unglücklich, aber wir müssen das Positive mitnehmen und darauf aufbauen.“

Gerrit Holtmann (Torschütze SC Paderborn 07) ...
... zum Spiel:
„Vor dem Spiel hätten wir den einen Punkt natürlich gerne genommen. Bei diesem Spielverlauf, ist es natürlich sehr schade, dass wir nicht mehr mitnehmen konnten. In der zweiten Halbzeit ist uns ein wenig die Puste ausgegangen. Aber dennoch hilft uns dieser Punkt im Abstiegskampf. Wir wollten befreit aufspielen und haben es sehr gut umgesetzt. So spielt eigentlich kein Tabellenletzter, aber das können wir nicht ändern. Ich denke aber dennoch, dass wir noch einige Spiele gewinnen werden.“

Martin Przondziono (Geschäftsführer SC Paderborn 07) …
… zum Spiel (in der Halbzeitpause):
„Die Jungs machen einen tollen Job. Das, was uns in den letzten Wochen im Abschluss gefehlt hat, ist heute vorhanden. Daran sieht man, dass auch wir Tore schießen können.“

DAZN-Experte Jonas Hummels
… zum Spiel:
„Glückwunsch an Paderborn, denn sie haben drei Treffer gegen Dortmund erzielt. Mit diesem guten Gefühl sollten sie auch wieder nach Hause fahren. Sie haben sehr gut gespielt und wurden für ihre Spielweise mit dem Punkt in Dortmund belohnt.“
… über Lucien Favre: „Die Spieler reden sehr positiv über Lucien Favre und das ist ein gutes Zeichen. Was nun passiert, ist clubintern und solang man gemeinsam arbeitet und Lösungen findet, wird man sich zusammensetzen und einige Dinge verbessern. Man sollte auch durch negative Phasen gemeinsam gehen und durch Diskussionen entsteht auch eine gewisse Energie. Dies kann auch positive Auswirkungen haben.“
… über Borussia Dortmund (vor dem Spiel): „Zu Hause hat Dortmund sehr viel Euphorie, denn sobald sie über die Mittellinie kommen, pusht das Publikum das gesamte Team stark nach vorne. Auswärts ist es anders, denn da hat das gegnerische Team den Heimvorteil. Aktuell fehlt die Konstanz bei Borussia Dortmund, damit solche Faktoren sie nicht mehr beeinflussen können.“

PR DAZN DACH
E-Mail: pr-dach@dazn.com
Mehr Infos unter: https://media.dazn.com/de/