• Flick bleibt trotz Niederlage gelassen: „Bin nach den vier Siegen nicht ausgeflippt und das werde ich jetzt auch nicht”
• Hradecky nach Bayerns Aluminium-Festival: „Jetzt habe ich gesehen, was man braucht, um gegen Bayern zu gewinnen“
• Volland nach Sieg happy: „Hatten den Dusel, den wir brauchten“
• Sky Experte Lothar Matthäus: „Viele Länder sind neidisch, weil Robert Lewandowski in der Bundesliga spielt.“

Unterföhring, 30. November 2019 -
Die wichtigsten Stimmen zum tipico Topspiel des 13. Spieltages der Fußball-Bundesliga zwischen dem FC Bayern München und Bayer 04 Leverkusen (1:2) bei Sky.

Hansi Flick (Trainer FC Bayern München) …
… zur ersten Niederlage als Bayern-Trainer:
„Ich bin nach den vier Siegen nicht ausgeflippt und das werde ich jetzt auch nicht. In der ersten Halbzeit haben wir zweimal nicht aufgepasst. Wir wussten, dass Leverkusen sehr gut kontern kann, sehr gut umschalten kann und das haben sie gnadenlos ausgenutzt. Ich kann meiner Mannschaft vom Willen her, vom Engagement her keinen Vorwurf machen. Wir waren zu fahrlässig mit unseren Chancen und das haben wir wirklich nicht gut gemacht.“

Hasan Salihamidzic (Sportdirektor FC Bayern München) ...
... zu Hansi Flick (vor dem Spiel):
„Er führt viele persönliche Gespräche, er schaut, dass er rotiert, dass er alle mitnimmt. Das finden die Spieler natürlich gut.“
... zu den Spielern unter Flick (vor dem Spiel): „Wenn man die Trainingseinheiten sieht, die sind gut. Es macht Spaß den Spielern zuzuschauen. Es hat sich einiges verändert mit dem Trainerwechsel. Auch in den Köpfen der Spieler und das sieht man auch auf dem Platz.“
… zur Trainersuche (vor dem Spiel): „Wir sind total entspannt, überhaupt nicht unter Druck. Die Mannschaft gewinnt, der Trainer macht das sehr gut. Er ist der beste Trainer für diese Situation. Wir haben eine Vereinbarung mit Hansi Flick, dass er das bis zum Winter macht und dann werden wir uns wieder hinsetzen und werden weitersehen.“

Manuel Neuer (Kapitän FC Bayern München) …
… zum Spiel:
„Da war auf jeden Fall mehr drin für uns. Es ist leider so im Fußball, dass auch ein bisschen Glück dazugehört und das hatten wir heute nicht auf unserer Seite. Die zweite Halbzeit war ordentlich.“
… zur Chancenverwertung: „Die Konzentration war auch im Abschluss da. Natürlich hat Hradecky auch gut gehalten, das muss man auch sagen. Es hat nicht viel gefehlt, aber klar, die Tore müssen wir machen und das hat gefehlt. Aber es ist so besser, wenn man in der zweiten Halbzeit die klar bessere Mannschaft ist und die Torchancen hat, als wenn man 2:1 verliert und keine Möglichkeiten gehabt hätte.“

Thomas Müller (Torschütze FC Bayern München) …
… zum Spiel:
„Selbst, wenn wir das Spiel noch 3:2 gewinnen oder 4:2 oder 5:3, dann kann niemand sagen, dass es nicht verdient gewesen wäre. Ich glaube schon, dass wir das alles ganz gut verarbeitet haben, wir sind heute auf einen Gegner getroffen, der viel Speed nach vorne hatte und vor allem in der ersten Halbzeit extrem effizient war. Auf der anderen Seite war eine zuvor nie dagewesene Ineffizienz. Das hat weder mit der Leistung und dem Einsatz zu tun, das ist uns selbst nicht erklärbar.“

Peter Bosz (Trainer Bayer 04 Leverkusen) …
… zum Spiel:
„Wir haben Glück gehabt. Was uns die letzten Wochen gefehlt hat, wo wir vielleicht so viele Chancen gehabt haben wie Bayern heute, das war heute auf unserer Seite. Ich glaube, dass wir es in den ersten 30 Minuten gut gemacht haben. Da haben wir mutig gespielt, haben den Druck nach vorne gemacht und haben auch die Tore geschossen. Danach die 30 Minuten, gegen so eine Mannschaft wie Bayern, da waren die Räume zu groß. Dann haben wir umgestellt, nach hinten verteidigt und in dieser Phase auch viel Glück gehabt.“
… zur Mannschaft: „Das war Charakter, Mentalität, das kann ich nicht anders sagen. Ein riesen Kompliment an die Jungs“
… zur Champions League: „Da müssen wir auch wieder Glück haben. Atletico spielt in Moskau, die dürfen da nicht gewinnen und wir müssen selber gegen Juventus gewinnen.“

Lukas Hradecky (Torhüter Bayer 04 Leverkusen) …
… zum Spiel:
„Dieses Spiel hatte alles. Ich hatte meine Kontaktlinse verloren, die ersten 20 Minuten hatte ich fast nichts gesehen. Versuchen Sie mal mit einem Auge gegen Bayern zu spielen. Zehn Lattenschüsse, zehn Pfostenschüsse, jetzt habe ich gesehen, was man braucht, um gegen Bayern zu gewinnen.“

Kevin Volland (Bayer 04 Leverkusen) …
… zum Spiel:
„Ich finde, dass wir in der ersten Halbzeit gute Nadelstiche gesetzt haben. Wo Bayern noch nicht so viel Druck gemacht hat, hätten wir noch das 3:1 machen können. Die zweite Halbzeit hatten wir natürlich Glück. Die Bayern haben sehr viel Druck gemacht, haben Chancen kreiert. Da hatten wir den Dusel, den wir brauchten.“
… zur Konzentration vor dem Tor: „Wir hatten in vielen Situationen auch ein bisschen Pech. Es hat sicherlich auch mit der Konzentration vor dem Tor zu tun. Daran arbeiten wir. So ein Sieg wie heute tut der ganzen Mannschaft gut. Wir fahren mit einem sehr guten Gefühl nach Hause“

Sven Bender (Bayer 04 Leverkusen) …
… zur Roten Karte an Jonathan Tah:
„Auf dem Platz hatte ich das Gefühl, dass es keine Rote ist. Es ist für mich okay, ich respektiere den Schiedsrichter und akzeptiere die Entscheidung.“
… zum Spiel: „Es ist eine knappe Führung gewesen und Bayern hat momentan eine gute Phase, spielen mit sehr viel Schwung. Aber wir haben sehr leidenschaftlich gespielt Wir hatten in der Saison noch nicht viel Glück in vielen Spielen und ich glaube, was wir in vielen Spielen nicht hatten, haben wir heute zurückgekriegt. Wir haben alles reingeworfen.“
… zum Meisterschaftskampf: „Wir haben eine sehr gute Mannschaft, aber die Bayern sind schon eine gute Mannschaft und gerade wie sie momentan spielen, sind sie extrem stark. Da muss ich heute auch den Hut vor ziehen, es war extrem schwer für uns. Wir sind zwar glücklich, aber sehr kaputt. Ich glaube, über die gesamte Distanz, wenn Bayern so spielt, wie in den letzten Wochen, dann wird es sehr schwer.“

Sky Experte Lothar Matthäus ...
... zum FC Bayern München unter Hans Flick (vor dem Spiel):
„Sie arbeiten konsequenter gegen den Ball, sie sind mehr unterwegs. Vieles spricht dafür, dass sie durch den Trainerwechsel ihren Stil auf dem Platz verändert haben, vor allem ihre Mentalität.“
... zu Robert Lewandowski (vor dem Spiel): „Was er zurzeit abliefert, das ist allererste Sahne. Es ist wunderbar, wenn man auch als Zuschauer so einen Spieler verfolgen kann. Dann spielt er auch noch für einen deutschen Verein. Ich glaube, viele Länder sind neidisch, weil Robert Lewandowski in der Bundesliga spielt.“

Für Rückfragen
O-Ton-Service Sky/hk
eMail: Sky-Sport-PR@sky.de
Mehr Informationen unter www.sky.de