• Machulla traurig „Meine Jungs und ich sind am Boden zerstört“
• Sky Experte Heiner Brand „Ein glücklicher Sieg für Magdeburg“

Magdeburg, 05. Dezember 2019 –
Sehr geehrte Medienpartner, anbei erhalten Sie eine Stimmensammlung zur Partie der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga zwischen SC Magdeburg und der SG Flensburg-Handewitt (26:25).

Bennet Wiegert (Trainer SC Magdeburg) ...
... über die Nicht-Nominierung von Musche in den DHB Kader (vor dem Spiel):
„Es ist eine Entscheidung des Trainers. Er wird sich dabei etwas gedacht haben und davor habe ich vollsten Respekt. Matthias Musche hat es nun vor dem Spiel gegen Flensburg erfahren, das hätte ich mir natürlich anders gewünscht, aber so ist es jetzt nun mal.“

Michael Damgaard (SC Magdeburg) ...
... zum Spiel:
„Es war eine Mannschaftsleistung. Unsere erste Hälfte war nicht in Ordnung, in der nur acht Treffer erzielten. Wir haben in der Kabine dann die Ruhe behalten und auch der Trainer ist ruhig geblieben. Das war das, was wir gebraucht haben. Er hat uns erinnert, was für eine starke Mannschaft wir sind, wenn wir alle zusammenstehen. Wir kämpfen immer weiter, denn wir wissen, wenn wir die Halle mitreißen können, dann kann hier alles passieren. Aktuell müssen wir um jeden Punkt kämpfen und wollen die Champions League wieder nach Magdeburg holen. Allerdings wissen wir auch, dass es sehr schwierig wird.“

Tim Hornke (SC Magdeburg) ...
... zum Spiel:
„In der ersten Halbzeit haben wir unterirdisch gespielt, liegen allerdings nur mit vier Treffern hinten. Wir haben uns dann in der Halbzeit gesagt, dass noch alles drin ist und daran haben wir bis zum Ende geglaubt.“

Maik Machulla (Trainer SG Flensburg-Handewitt) ...
... zum Spiel:
„Wir haben Damgaard nicht in den Griff bekommen, denn er hat immer unsere Lücken gefunden. Alle anderen Spieler haben wir verteidigen können, deshalb haben wir heute gegen Damgaard verloren. Meine Jungs und ich sind am Boden zerstört, denn es ist schon unglaublich, dass wir dieses Spiel hergegeben haben.“

Sky Experte Heiner Brand ...
... zum Spiel:
„Es ist ein glücklicher Sieg für Magdeburg, aber das kann man so hinnehmen. Die Flensburger haben es in den wichtigen Phasen versäumt, ihre Chancen zu nutzen. Magdeburg ist über die Rückraum Mitte zurück in die Partie gekommen und das war das Entscheidend.“
... über die hohe Belastung der SG Flensburg (vor dem Spiel): „Ich denke schon, dass Maik Machulla das Training stark dosiert hat, um in Magdeburg wieder einigermaßen frisch aufzutreten. Er wird bemerkt haben, dass einige Spieler sehr müde waren, gerade nach der Niederlage in der Champions League am letzten Sonntag. Aber die Müdigkeit wird man bestimmt ausblenden, denn dieses Spiel ist von enormer Bedeutung für Flensburg.“
... zum vorläufigen DHB Kader (vor dem Spiel): „Ich habe in diesem vorläufigen Kader zumindest mit Matthias Musche gerechnet. Johannes Bitter hingegen gibt dem Trainer immer ein Gefühl von Sicherheit. Da ist es normal, dass man im 28er Kader einen Stabilisator einlädt. Aber man muss auch wissen, es sind nun 28 Spieler, bei denen nur letztendlich 16 übrigbleiben.“



Für Rückfragen
O-Ton-Service HBL/mw
Daniel Mayr (Mayr@liquimoly-hbl.de)
Mehr Informationen unter www.liquimoly-hbl.de/de