JUDENBURG, Österreich, 29. Dezember – Der frühere Weltmeister Marco Dallago (Österreich) eröffnete die Red Bull Ice Cross Wintersaison mit einem packenden Sieg im österreichischen Judenburg vor seinem jüngeren Bruder Luca Dallago und Michael Urban aus der Tschechischen Republik. Bei den Frauen musste sich die amtierende Weltmeisterin Amanda Trunzo aus der USA der Schweizerin Anaïs Morand geschlagen geben. Dritte wurde die Österreicherin Veronika Windisch.

„Ich fühle mich großartig. Dieser Sieg war wirklich unerwartet. Das erste Rennen ist immer eine Herausforderung, weil man nicht genau weiß, wo man steht. Zudem verlief das Training nicht wirklich gut. Ich kann also mit diesem Ergebnis sehr zufrieden sein“, so Marco Dallago, Weltmeister 2014, nach seinem achten Karrieresieg, der ihm zugleich die ersten 500 Punkte in der Red Bull Ice Cross Weltmeisterschaft einbrachte. Im Finale hatte zunächst Michael Urban mit einem fulminanten Start die Führung übernommen, aber dank seiner überlegenen Gleiteigenschaften konnte Marco Dallago ihn im langen Mittelteil überholen. Auch Luca Dallago zog noch am Tschechen vorbei, passierte ihn in der letzten Kurve und beschleunigte weiter bergauf bis zur Ziellinie.

Der deutsche Luca Engler belegte einen guten elften Platz und sicherte sich damit gleich im ersten Rennen der Saison 187,5 WM-Punkte. Florian Gruber beendete das Rennen auf Platz 27.

Aufgrund der Abwesenheit des amtierenden Meisters Cameron Naasz (USA) und der kanadischen Croxall-Brüder waren die Dallagos beim Red Bull Ice Cross Auftaktrennen von Beginn an die großen Favoriten. Sie profitierten aber auch vom vorzeitigen Aus des französischen Meisters Tristan Dugerdil im Viertelfinale. Nach dem Doppelerfolg führen die Dallago-Brüder die WM-Rangliste nach dem ersten Stopp an. Das zweite Rennen findet am 11. Januar 2020 in Pra-Loup (Frankreich) statt.

Bei den Frauen präsentierte sich die ehemalige Schweizer Eiskunstläuferin Anaïs Morand in Bestform, erwischte einen sehr guten Start, gab die Führung bis zum Ziel nicht mehr ab und sicherte sich den Sieg vor der amtierenden Meisterin Amanda Trunzo. Für Morand war es der vierte Sieg in ihrer Karriere. Platz drei ging an die Lokalmatadorin Veronika Windisch.

Auch im Junioren-Rennen spielte ein Brüderpaar eine große Rolle: Am Ende belegte die Franzosen Arthur und Théo Richalet-Chaudeur die Plätze zwei und drei und mussten sich lediglich dem 20-jährigen Egor Tutarikov aus Russland geschlagen geben.

Judenburg ATSX 500, Ergebnisse Männer
1. Marco Dallago (AUT), 2. Luca Dallago (AUT), 3. Michael Urban (CZE), 4. German Titov (RUS), 5. Denis Novozhilov (RUS), 6. Kilian Braun (SUI), 7. Michael Iulianello (USA), 8. Vaclav Kosnar (CZE).

Pressekontakt

Gehring Sport & Medien, Harald Gehring,
T: +49 (0)212 645 790 01
E: harald@gehring-sport-medien.de