• Favre vom Norweger begeistert: "Er hat sofort seine Stärke gezeigt"
  • Augsburgs Niederlechner bedient: "Es fühlt sich absolut scheiße an"
  • Bremens Trainer Kohfeldt stocksauer: "Regeln von Leuten, die vom Fußball gar keine Ahnung haben"
  • Sky Experte Hamann: "Haaland kann eine echte Waffe werden"

    Unterföhring, 18. Januar 2019 (pps)
    - Die wichtigsten Stimmen zu den Samstagnachmittagspartien des 18. Spieltages der Fußball-Bundesliga bei Sky.

    Erling Haaland (Dreifach-Torschütze Borussia Dortmund): "Es war ein guter Tag, ich bin einfach glücklich. Ich bin aktuell sehr entspannt, ich weiß auch nicht, woran das liegt. Die Statistiken sind ganz schön. In Dortmund habe ich gute Leute um mich herum, tolle Teamkollegen, es ist ein fantastischer Klub. Ich kann heute lachen, das ist das Wichtigste."

    Lucien Favre (Trainer Borussia Dortmund) ...

    ... zu Haaland:
    "Er ist gut angekommen. Er hat sofort seine Stärke gezeigt, seine Läufe in die tiefe, drei Tore ist natürlich unglaublich. Er bewegt sich gut zwischen den Linien, das gibt uns eine andere Möglichkeit, nach vorne zu spielen. Er hat das sehr gut gemacht. Er hat Potenzial, sich zu verbessern, das ist das wichtigste."

    ... zum Spiel: "Es war ein verrücktes Spiel, wir hätten früh führen sollen, stattdessen liegen wir nach der ersten Halbzeit 0:1 hinten. Dann manchen wir das 1:1, aber kriegen gleich das 1:2 und das 1:3, unglaublich. Dann machen wir das 2:3, das hat der Mannschaft einen Schub gegeben. Danach haben wir ohne Ende haben nach vorne gespielt, da wissen wir, dass wir die Fähigkeiten haben."

    ... zur Frage, ob Haaland bald in der Startelf steht: "Die Spieler sagen immer, sie sind bereit, das gehört dazu. Aber er hat den ganzen Dezember nicht gearbeitet, er war verletzt, dann konnte er im Trainingslager drei, vier Tage nicht viel machen. Es hat etwas gefehlt, um 90 Minuten zu spielen. Wir werden sehen. Wir spielen Freitag."

    Florian Niederlechner (Doppel-Torschütze FC Augsburg): "Es fühlt sich absolut scheiße an, weil ich finde, dass wir echt ein gutes Heimspiel gezeigt haben. Wir haben wenig zugelassen, gehen 3:1 in Führung und plötzlich passiert das 3:2. Das war wie so ein Schalter, der umgelegt wurde."

    Timothy Chandler (Torschütze Eintracht Frankfurt): "Ich glaube, ich habe gegen Hoffenheim am häufigsten getroffen. Heute war es ein wichtiges Tor, wichtige drei Punkte, deshalb freue ich mich umso mehr."

    Kevin Trapp (Torwart Eintracht Frankfurt): "Für uns ist es wichtig in unserer Situation, dass wir hinten besser stehen. Das haben wir zuletzt vermissen lassen. Wir haben zu viele Löcher gelassen. Daran haben wir die zwei Wochen hart gearbeitet, dass wir kompakt stehen, dass wir Räume eng machen und es dem Gegner schwer machen. Vorne sind wir immer in der Lage, Tore zu schießen."

    Benjamin Hübner (Kapitän TSG 1899 Hoffenheim): "In unserer besten Phase kriegen wir das Gegentor. Wir haben keine gute erste Halbzeit gespielt, in der zweiten Halbzeit sind wir besser reingekommen. Dass wir in unserer besten Phase das Gegentor kriegen, ist natürlich bitter."

    Nils Petersen (Torschütze SC Freiburg) ...

    ... zum ersten Freiburger Bundesliga-Sieg in Mainz überhaupt:
    "Ich habe es eben erst erfahren. Der Trainer meinte schon vor dem Spiel, dass er hier noch nicht so gut ausgesehen hat. Schön, dass wir es ihm bereiten konnten."

    Christian Streich (Trainer SC Freiburg) ...

    ... über Torschütze Kwon:
    "Er ist oft gefoult worden, weil er nicht zu halten war mit seinen schnellen Drehungen. Ich freue mich wahnsinnig für ihn, weil er ein wahnsinnig guter Typ ist und ein toller Mannschaftsspieler."

    Robin Zentner (Torwart 1. FSV Mainz 05): "Wir schaffen es nicht, das 1:0 zu machen und kriegen das 0:1 im Gegenzug. Das ist schon nervig. Wir haben einfach die Chancen nicht genutzt. Wir hatten die Chancen, das Tor zu machen. Das sind dann Zentimeter, das ist dann vielleicht auch Gespür."

    Maximilian Arnold (VfL Wolfsburg): "Wir haben Köln heute aufgebaut, das war gar nicht nötig, dass wir so spielen. Köln war ziemlich aggressiv, da haben wir uns den Schneid abkaufen lassen, das hätte uns nicht passieren dürfen. Es ist eine bittere und enttäuschende Niederlage."

    Mark Uth (1. FC Köln) ...

    ... zur Frage, ob seine Rückkehr besonders war:
    "Ja klar, wenn du hier geboren bist und ich habe sieben, acht Jahre hier gespielt. Auch wenn man weg ist, verfolgt man den FC. Ich bin froh, erstmal wieder hier zu sein und helfen zu können."

    Niklas Moisander (SV Werder Bremen) ...

    ... zu seinem Platzverweis:
    "Es ist schwierig, weil zwei meiner Männer auf dem Platz liegen. Kevin sah nicht gut aus, Pavlenka wurde vor den Kopf getreten. Das war dann emotional. Ich habe reagiert, dadurch habe ich die zweite Gelbe bekommen, das war sehr enttäuschend, ich konnte es nicht glauben. Ich habe mit dem Schiedsrichter gesprochen, er hat gesagt, meine Reaktion war zu viel. Das sehe ich nicht so."

    Florian Kohfeldt (Trainer SV Werder Bremen) ...

    ... zur Frage, ob er den Platzverweis nachvollziehen kann:
    "Ganz klar nein, aber mit dem Zusatz, dass ich Felix Brych keinen großen Vorwurf machen kann. Die neuen Regeln wurden vor dem Wochenende angekündigt, es war uns allen klar, dass da wieder Exempel statuiert werden. Aber wer solche Regeln macht, da liegen in der 92. Minute zwei Spieler mit Kopfverletzungen auf dem Platz, einer läuft blau an, und dann gibst du dem Kapitän der Mannschaft Gelb-Rot, weil er eine Rudelbildung auslöst... Da machen Leute Regeln, die haben vom Fußball aber mal gar keine Ahnung. Das muss ich so deutlich sagen."

    Rouwen Hennings (Fortuna Düsseldorf): "Auch wenn wir heute gewonnen hätten, könnten wir uns nicht zurücklehnen. Ich gehe schwer davon aus, dass wir bis zum Ende im Abstiegskampf stecken werden."

    Sky Experte Dietmar Hamann ...

    ... zu Haaland:
    "Für ihn ist es sehr schnell gegangen. Es war schon beeindruckend, wie er die drei Tore gemacht hat. Der erste war unheimlich schwer, weil er hinter ihm kam, er schießt ihn perfekt. Auch der letzte, da hat er die Ruhe. Trotz seiner jungen Jahre hat man schon gesehen, dass er immer hinter die Viererkette läuft, das hatte man vorher bei Dortmund nicht. Wenn er richtig ankommt, ist er eine echte Waffe für Dortmund, weil er eine Dimension in das Dortmunder Spiel bringt, die sie vorher nicht hatten. A new star is born, die Kritiker hat er früh eines Besseren belehrt."

    Für Rückfragen:
    O-Ton-Service Sky/lc
    eMail: Sky-Sport-PR@sky.de
    Mehr Informationen unter www.sky.de