• Wagner blickt optimistisch nach vorne: „Wird uns nicht umwerfen“
• Flick euphorisch: „Die Art und Weise muss uns Selbstvertrauen geben“
• Riether kritisch: „Sind heute vermöbelt worden“
• Sky Experte Matthäus lobt: „War eine Glanzleistung der Bayern“

Unterföhring, 25. Januar 2020 -
Die wichtigsten Stimmen zum tipico Topspiel des 19. Spieltages der Fußball-Bundesliga zwischen dem FC Bayern München und dem FC Schalke 04 (5:0) bei Sky.

Rafinha (ehemaliger Spieler FC Bayern München und FC Schalke 04) ...
… zu einer möglichen Rückkehr zu den Bayern (vor dem Spiel):
„Bayern ist in meinem Herz. Ich habe gesagt, wenn Bayern Hilfe braucht, bin ich da. Aber ich bin sehr glücklich bei Flamengo und habe noch Vertrag."
… zu Manuel Neuer (vor dem Spiel): "Wir haben über den Wechsel von Nübel gesprochen. Nübel ist ein sehr guter Torwart. Jeder weiß aber, wie gut Manu ist. Er bleibt sicher die Nummer eins. Für die Zukunft ist es aber gut, dass Nübel kommt."

David Wagner (Trainer FC Schalke 04) ...
... zum Spiel:
„Die Bayern waren heute bockstark und wir waren nicht so stark, wie wir sein können. Wenn du hier was mitnehmen willst, muss sehr viel zusammenkommen. Das war heute nicht der Fall. Wir hatten uns zwei Optionen parat gelegt. Vorne Anlaufen wie gegen Gladbach, das hat in den ersten zehn Minuten nicht funktioniert. Aus dem tiefen Pressing und mit Kontern hat es danach auch nicht funktioniert. Bayern war einfach klar besser.“
... zum Umgang mit der Niederlage: „Mir fällt das relativ einfach. Das gehört zu einer Entwicklung dazu. Wir werden am Freitag in Berlin die Reaktion zeigen, die der Mannschaft zu Gesicht steht. Die Mannschaft ist viel zu geschlossen und klar im Kopf, dass uns so eine Niederlage den Boden unter den Füßen wegreißt.“
… zur Torhüterfrage: „Wir werden uns in den nächsten Tagen die Zeit geben darüber nachzudenken. Schubert hat heute auch noch einige sehr gute Bälle gehalten. Es hätte auch noch höher ausgehen können. Er war natürlich auch bei zwei Toren mit dabei. Das brauchen wir auch nicht verschweigen.“
… zum Ausfall von Benito Raman (vor dem Spiel): „Gestern war klar, dass er nicht spielen kann. Er hat sich nicht so gut gefühlt, um das Abschlusstraining mitmachen zu können und dann kann er heute auch nicht auflaufen."
… zu Markus Schubert (vor dem Spiel): „Es wird auf keinen Fall ein ultimatives Bewerbungsspiel für ihn. Wir wissen genau, was er kann. Die dreieinhalb Spiele haben dafür ausgereicht. Ich habe noch nicht im Kopf, was in der nächsten Woche auf der Torhüterposition passiert."
… zu Amine Harit (vor dem Spiel): „Er ist ein Spieler, der sehr viel Spaß am Fußball hat und immer den Ball haben will. Er hat den Mut Situationen im Eins gegen Eins zu lösen. Außerdem hat er sich geöffnet zu verteidigen. Da hat er Fortschritte gemacht, die uns als Mannschaft enorm weiterhelfen. Wir sind froh, dass er wieder dabei ist."


Clemens Tönnies (Aufsichtsratvorsitzender FC Schalke 04) ...
… zum letzten Jahr (vor dem Spiel):
„Es war ein unglaublich schweres Jahr auch mit dem Abstiegskampf, den ich so noch nicht kannte. Es war sehr hart. Dann haben wir personell zum Glück sehr gute Entscheidungen getroffen. Natürlich hat mich der August unglaublich getroffen. Nicht weil ich erkannt habe, dass ich was falsch gesagt habe, sondern dass man mich falsch verstanden hat. Ich habe es gut gemeint. Was ich mir als Resümee daraus wünsche, ist, dass es mehr Energie gibt für den wunderbaren Kontinent Afrika und die Menschen, die dort leben. Wenn das dabei rauskommt, war es nicht umsonst.“
… zur Entwicklung auf Schalke (vor dem Spiel): „Dieser Trainer und die Truppe spielen bislang genau den Fußball, den wir auf Schalke lieben. Man merkt, dass von den Rängen was zurückkommt und die Fans zufrieden nach Hause gehen. Die Maloche wird von der Tribüne belohnt.“
… zu David Wagner (vor dem Spiel): „Wir haben den richtigen Trainer. Ich bin einer, der nach vorne guckt und aktuell greifen wir nach den internationalen Plätzen. Damit hätte vor der Saison keiner gerechnet.“
… zur Torwartfrage (vor dem Spiel): „Ich finde, dass es Markus Schubert sehr gut macht. Es ist nicht meine Entscheidung, sondern alleine die des Trainers. Aber ich glaube, man würde ihm nicht gerecht werden, wenn er Topleistungen bringtund ihn dann aus dem Tor nimmt. Wir sind aber gleichzeitig nicht diejenigen, die jetzt alle miteinander Alexander Nübel hassen. Das ist absoluter Quatsch. Er ist weiter fester Bestandteil der Mannschaft. Ich stelle mich absolut vor ihn und er wird bis zum letzten Tag bei uns ordentlich behandelt werden.“

Sascha Riether (Koordinator Lizenzspielerabteilung FC Schalke 04) ...
... zum Spiel:
„Wir haben von der ersten Minute an nichts von dem auf den Platz gebracht, was man von Schalke in dieser Saison gewohnt ist. Man hat gesehen, wenn wir nicht diese Laufbereitschaft, Energie und Leidenschaft auf den Platz bringen, dann können wir von der Qualität her einfach nicht mit Bayern mithalten. Ich hatte den Eindruck, dass die Bayern von der Niederlage der Leipziger motiviert waren. Sie waren von Beginn an sehr griffig im Pressing, so wie wir es eigentlich sein wollten. Wir wurden heute richtig vermöbelt. Es gibt solche Spiele. Wir müssen jetzt wieder aufstehen.“
... zum frühen Rückstand: „Es ist mit unserer jungen Mannschaft nicht einfach, wenn du hier so früh in Rückstand gerätst. Die Bayern waren heute einfach zu dominant um etwas mitzunehmen.“
... zur Torwartfrage: „Wir brauchen nach so einem Ergebnis nicht über den Torwart sprechen. Wir haben nicht wegen ihm verloren. Es war keine gute Leistung der gesamten Mannschaft. Es war die schlechteste Mannschaftsleistung der Saison. Wir wissen aber, wo wir herkommen. Heute haben wir gesehen: Wenn wir gewisse Sachen nicht auf den Platz bringen, können wir gegen manche Mannschaften nicht mithalten.“


Bastian Oczipka (FC Schalke 04) ...
... zum Spiel:
„Wir haben das vermissen lassen, was uns in den anderen Saisonspielen ausgezeichnet hat. Wenn man sich so präsentiert, ist das Ergebnis auch gerechtfertigt. Die Bayern sind natürlich ein überragendes Team. Aber wir haben heute unsere eigenen Qualitäten nicht auf den Platz gebracht. Wir sind einfach nicht in die Partie gekommen. Das war viel zu wenig.“
... zum frühen Rückstand: „Es war bitter, so früh schon zurückzuliegen. Es hätte in der ersten Halbzeit auch schon früher höher stehen können.“
… zu Markus Schubert: „Wir sind als komplette Mannschaft hier untergegangen – nicht ein Einzelner.“


Hansi Flick (Trainer FC Bayern München) ...
... zum Lob an seiner eigenen Person:
„Das ist für mich natürlich schön, aber nicht wichtig. Mir geht es nur darum, was meine Mannschaft auf den Platz bringt und das war heute sehr gut.“
... zum Spiel: „Wir wollten unser Spiel und unsere Philosophie mit einer hohen Intensität von Anfang an durchsetzen. Das ist uns echt gut gelungen. Wenn du 5:0 gewinnst, sind auch die aberkannten Tore in der ersten Halbzeit leicht zu verschmerzen.“
... zur Tabellensituation: „Es hat mich vor dem Spiel gar nicht interessiert, was Leipzig gemacht hat. Aber man kriegt es natürlich schon mit. Es kann schon sein, dass es die Spieler noch mehr motiviert hat. Entscheidend sind unsere drei Punkte, egal wer wie vorgelegt hat. Die Art und Weise unseres Auftritts muss uns noch mehr Selbstvertrauen geben. Unsere Qualität im Kader ist überragend. Wenn ich so nachlegen kann wie heute, bin ich sehr zufrieden.
… zum defensiven Umschaltspiel der Bayern: „Es ist immer wichtig im Ballbesitz auch eine gute Restverteidigung zu haben. Wir haben im Moment eine gute Stabilität drin. Das ist besonders wichtig, weil wir viele kreative Spieler haben. Gerade im letzten Drittel darf man sich ausprobieren und Fehler machen, aber dann muss die Restverteidigung passen.“
… zu Leon Goretzka: „Er hat seine Aggressivität ins Spiel gebracht, die wir auch brauchen.“
… zu einer Weiterbeschäftigung über die Saison hinaus: „Das ist alles noch so weit weg. Wir haben noch einen weiten Weg. Es geht um den Verein und die Mannschaft. Dann gucken wir am Ende was dabei rumkommt.“
… zur Motivation nach der Niederlage von Leipzig (vor dem Spiel): „Uns geht es darum, was wir anbieten. Wir gucken nur auf uns.“
… zur starken Bilanz in der zweiten Halbzeit (vor dem Spiel): „Die Mannschaft hat einfach Qualität. Wenn wir zum Ende hin in der Lage sind Spiele zu gewinnen, dann ist das für uns sehr gut. Die Mannschaft will und arbeitet als Team."
… zum Bankplatz von Alvaro Odriozola (vor dem Spiel): „Er ist erst diese Woche angekommen und hat es im Training direkt ganz gut gemacht. Wir hatten aber keinen großen Bedarf etwas zu ändern."

Thomas Müller (Torschütze FC Bayern München) ...
... zur Motivation durch die Leipzig-Niederlage:
„Wir waren danach vielleicht noch einen Schuss griffiger. Vielleicht haben wir noch zwei, drei Prozent obendrauf gelegt. Es stachelt natürlich an, wenn man auf den Fehler der Konkurrenz wartet und den dann sieht.“
... zur Tabellensituation: „Ich habe am liebsten die Rolle des Gejagten. Dann sind wir nämlich dort, wo wir hinwollen. Uns bleibt aktuell nichts anderes übrig, als die Rolle des Verfolgers anzunehmen. Wir versuchen unsere Spiele gutzumachen. Heute sind wir sehr zufrieden. Unser Plus war auch heute unsere Aggressivität gegen den Ball.“
... zu seiner guten Form: „Wir spielen als Mannschaft gut und wenn du fünf Tore schießt, dann ist die Gefahr groß, dass du als Offensivspieler auch glänzen kannst.“
… zu seinem Tor: „Leon legt den super ab. Er sieht den Raum, in den ich reinstarte. Für mich war es dann nicht mehr so schwierig. Das Gute waren der Lauf und die Vorarbeit.“

Leon Goretzka (Torschütze FC Bayern München) ...
... zu Hansi Flick:
„Er ist ein guter Trainer. Er hat es geschafft, ein Klima zu schaffen, indem sich alle Spieler wohlfühlen. Er gibt uns einen guten taktischen Plan für die Spiele und es ist eine klare Entwicklung zu sehen. Das Trainingslager war hinsichtlich der Personalien nicht super. Die Spieler, die dabei waren, haben aber auch die Zeit genutzt, seine taktischen Vorgaben weiter zu verinnerlichen.“
... zu seinem Tor gegen den Ex-Verein: „Klar war das für mich etwas Besonderes. Es ist kein Geheimnis, dass ich dort fünf unheimlich schöne Jahre hatte und mich sehr wohlgefühlt habe. Ich wusste nicht so recht, wohin mit dem Ball, dann dachte ich mir, im Zweifel einfach ins Tor schießen.“


Sky Experte Lothar Matthäus ...
... zum Spiel:
„Das war absolut Meisterform der Bayern. Sie haben das Spiel dominiert und Schalke überhaupt keine Chance gelassen. Schalke hat überhaupt nicht stattgefunden. Das war eine absolute Glanzleistung der Bayern, der Sieg ist auch in der Höhe verdient. Ihr schnelles Umschalten gerade auch in der Defensive hat super funktioniert. Offensiv sind sie kaum auszurechnen. Bayern hatte auf alles von Schalke eine Antwort parat. In der zweiten Halbzeit konnten sie sogar noch Kräfte sparen. Das war heute gut für ihr Selbstvertrauen.“
... zu Hansi Flick: „Er unterhält sich viel mit den Spielern und kitzelt sie, indem er sie auch einmal auf die Bank setzt. Bei Hansi steht die Mannschaft im Vordergrund. Er nimmt die Spieler unheimlich gut mit. Es gibt auch keine Grüppchenbildung mehr und es dringt nichts über die Medien nach außen. Es ist so wie es unter Jupp Heynckes war.“
… zur Schalker Torwartfrage: „Es würde nach den fünf Gegentoren und zwei Fehlern von Schubert Sinn machen, Nübel nächste Woche wieder ins Tor zu stellen. Andererseits steht Nübel bei den Fans nicht positiv dar. Das ist eine schwierige Entscheidung für den Trainer, da wird er noch einige schlaflose Nächte haben. Die Leistung von Schubert war heute mangelhaft.“
… zu Schalke (vor dem Spiel): „Sie haben sich mit dem neuen Trainer gefangen und haben jetzt wieder Ruhe im Verein. Sie stören schnell und früh und spielen ein unheimliches Pressing. Sie verschieben ganz extrem und schalten schnell in die Offensive um."
… zu Thomas Müller (vor dem Spiel): „Thomas hat einen unheimlichen Instinkt und weiß genau, wo er hinlaufen muss. Er ist ein absoluter Mannschaftsspieler, das sieht man nicht nur an seinen Vorlagen."
… zu Suat Serdar (vor dem Spiel): „Er arbeitet viel für die Mannschaft und läuft sehr intelligent. Er ist ein Box-to-Box-Spieler und schießt unheimlich wichtige Tore.“
… zur Situation an der Tabellenspitze (vor dem Spiel): „Die Vorlage von Leipzig lässt sich Bayern normal nicht nehmen. Das ist nochmal eine Zusatzmotivation."
… zu Alphonso Davies (vor dem Spiel): „Es macht Spaß ihn anzugucken. Er ist hinten links nicht mehr wegzudenken. Das war ein toller Transfer der Bayern."

Sky Experte Dietmar Hamann ...
… zu Alvaro Odriozola (vor dem Spiel):
„Es ist ein Transfer ohne Risiko und macht für alle Seiten Sinn. Im Winter kriegst du nicht viele Bessere. Wenn er einschlägt, wird er wohl über den Sommer hinaus bleiben.“


Für Rückfragen
O-Ton-Service Sky/mk
eMail: Sky-Sport-PR@sky.de
Mehr Informationen unter www.sky.de