• Kehrmann zufrieden „Jeder Sieg ist wichtig“
• Bitter enttäuscht „Haben uns viel mehr erhofft“

Lemgo, 02. Februar 2020 –
Sehr geehrte Medienpartner, anbei erhalten Sie eine Stimmensammlung zur Partie der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga zwischen TBV Lemgo Lippe und dem TVB 1898 Stuttgart (27:23).

Florian Kehrmann (Trainer TBV Lemgo Lippe) ...
... zum Spiel:
„In der Bundesliga ist jeder Sieg wichtig. Wir hatten eine schwere Situation, weil wir Fabian van Olphen ersetzen mussten, aber das haben wir gut gelöst. Wir müssen weiter auf uns schauen und unsere Hausaufgaben machen.“

Bjarki Mar Elisson (TBV Lemgo Lippe) ...
... zum Spiel:
„Wir wussten, dass Stuttgart unser engster Konkurrent im Abstiegskampf ist und deshalb mussten wir die Punkte unbedingt in Lemgo halten. In dieser Saison haben wir bereits viele Ausfälle verkraften müssen, konnten dies aber gut kompensieren. Wir müssen nun so weitermachen und weiter hart arbeiten.“

Christoph Theuerkauf (TBV Lemgo Lippe) ...
... über seine Zukunft (vor dem Spiel):
„Ich werde nach der Saison die Betreuung des Spieltags übernehmen. Das beginnt mit den Einlaufkindern bis hin zur Platzierung der Werbebanden. Außerdem werde ich die Sponsorenbetreuung übernehmen, sowie Marketing und Vertrieb betreiben. Wo es allerdings konkreter wird, das wird sich in den nächsten Wochen zeigen. Ich freue mich, dass ich bei meinem Herzensverein bleiben kann.“

Jürgen Schweikardt (Trainer TVB 1898 Stuttgart) ...
... zum Spiel:
„Wir waren in allen Bereichen grundlegend schlechter als Lemgo. Das fängt bereits bei unseren Torhütern an. Im Angriff konnten wir uns in fast keinem Zweikampf durchsetzen und hatten eine sehr schlechte Wurfquote. All das ist in der Summe zu wenig, um in Lemgo zu punkten. Wir müssen weitermachen und die Grundlagen verbessern. Unser Auftritt enttäuscht mich.“

Johannes Bitter (Torhüter TVB 1898 Stuttgart) ...
... zum Spiel:
„Wir sind gut ins Spiel gekommen und machen allerdings fünf Fehler in Folge. Anschließend haben wir es nicht geschafft, das Spiel wieder in unsere Richtung zu lenken. Wir müssen nun tief durchatmen und wissen, dass wir in den nächsten Wochen unbedingt punkten müssen. Ich bin niedergeschlagen, weil wir uns viel mehr erhofft hatten. Wir haben die Emotionalität von Lemgo nicht in den Griff bekommen und das hat am Ende den Ausschlag gegeben.“
... über die EM und seine Vertragsverlängerung (vor dem Spiel): „Die EM hat natürlich viel Spaß gemacht. Allerdings geht nun die Bundesliga wieder los und es ist auch wunderbar, jede Woche in den vollen Hallen zu spielen. Über die Vertragsverlängerung konnte man noch nicht sprechen, da einfach zu wenig Zeit war. Ich würde gern bleiben, denn ich fühle mich sehr wohl und ich denke, dass wir das irgendwie hinbekommen.“



Für Rückfragen
O-Ton-Service HBL/mw
Daniel Mayr (Mayr@liquimoly-hbl.de)
Mehr Informationen unter www.liquimoly-hbl.de/de