• Zorc glaubt weiter an die Meisterschaft: „Haben unser Saisonziel nie geändert“
• Flick lobt Boateng: „Ist im Team sehr anerkannt“
• Baumann froh über Selke-Rückkehr: „Hat ein Element, was es im deutschen Fußball nicht mehr oft gibt“
• Sky Experte Hamann schwärmt von Dortmunder Transferpolitik: „Sind Gewinner des Transferfensters“


Unterföhring, 1. Februar 2020 -
Die wichtigsten Stimmen im Vorlauf zu den Samstagnachmittagspartien des 20. Spieltages der Fußball-Bundesliga bei Sky.

Frank Baumann (Sportvorstand SV Werder Bremen) ...
... zu Last-Minute-Transfers:
„Unser Ziel ist eigentlich, die Transfers so früh wie möglich einzutüten. Aber manchmal muss man Geduld haben und warten, dass sich Chancen auftun. Am Ende des Transferfensters gibt es dann immer Folgetransfers. Jetzt hat Hertha nochmal nachgelegt, dadurch ist Davie Selke erst auf den Markt gekommen.“
... zu Davie Selke: „Er hat unseren Weg immer verfolgt. Wir waren vor 3,5 Jahren schon einmal in Gesprächen. Er fühlt sich hier wohl. Wir sind sehr glücklich, dass er wieder da ist. Er hat ein Element, was es im deutschen Fußball nicht mehr ganz so oft gibt. Er ist die klassische Neun, die geil darauf ist, Tore zu machen. Es wird im Kombinationsspiel nach einer Trainingseinheit natürlich noch nicht alles klappen. Er wird aber sicher sehr viel unterwegs sein und viel für die Mannschaft arbeiten. Er ist vor dem Tor unheimlich präsent, dafür muss er aber von seinen Mitspielern gefüttert werden. In der Hinsicht müssen wir unseren Fußball insgesamt verbessern.“
... zum Startelfdebüt von Nick Woltemade: „Er ist schon sehr lange bei uns und im Nachwuchsleistungszentrum einen sehr guten Weg gegangen. Er ist ein Bremer Junge. Optisch könnte er der Sohn von Peter Crouch sein. Er ist ein sehr guter Fußballer, der Ruhe am Ball und Qualität in der Offensive hat.“
... zum Spiel: „Ich erwarte ein sehr intensives, körperbetontes Spiel. Die Augsburger spielen sehr zügig in die Spitze und machen sehr viele tiefe Läufe. Deshalb gilt es in erster Linie kompakt zu stehen. Aber wir wollen natürlich auch im eigenen Ballbesitz unsere Chancen generieren.“

Lutz Pfannenstiel (Sportvorstand Fortuna Düsseldorf)
... zur Entlassung von Friedhelm Funkel:
„Es war eine rein sportliche Entscheidung. Wir hatten in den letzten Wochen eine Negativspirale, das sieht man an den nackten Zahlen. Wir haben dieses Jahr noch kein Tor geschossen und keinen Punkt geholt. Wir sind jetzt Letzter, dann war es eine logische Folge den Trainer zu wechseln.
... zum Zeitpunkt des Trainerwechsels: „Der richtige Zeitpunkt ist im Fußball immer sehr schwer zu finden. Wir hatten vor der Winterpause noch einen sehr emotionalen Sieg gegen Union Berlin und hatten dann eine sehr gute Vorbereitung. Aber den Schwung konnten wir eben nicht in die Rückrunde retten.“
… zur Vertragsverlängerung mit Friedhelm Funkel: „Die Verlängerung war vorher besprochen und dann haben wir das nach dem Union-Spiel umgesetzt. Der Vertrag hätte nur bei Klassenerhalt gezählt. Aber jetzt zählt das Hier und Jetzt und wir finden den Zeitpunkt richtig, jetzt einen neuen Reiz und neue Impulse zu setzen. Das der Zeitpunkt aber natürlich unglücklich ist, ist auch nicht zu leugnen. Trotzdem stehe ich voll hinter der Entscheidung.“
… zur Verpflichtung von Uwe Rösler: „Wir haben am Montag Kontakt zu Uwe Rösler aufgenommen. Er war da gerade im Umzugsstress nach Mallorca. Am Dienstag hat er dann gesagt, dass er sich das sehr gut vorstellen kann. Er ist ein unbeschriebenes Blatt und unverbraucht. Er hat in England, Schweden und Norwegen gut gearbeitet. Bei Malmö hat er mit einer kleineren Mannschaft in der Europa League für Furore gesorgt und eine klare Spielidee gezeigt. Die meisten Trainer, die sonst auf dem deutschen Markt sind, sind mit einem Negativerlebnis ausgeschieden. Uwe kommt mit breiter Brust, weil er einen der größten Erfolge der Vereinsgeschichte in Malmö gefeiert hat.“
… zu Valon Berisha: „Ich habe schon Anfang Januar mit ihm gesprochen. Das war eine Vereinsentscheidung, da wurde auch noch mit Friedhelm Funkel drüber gesprochen. Das war keine Nacht- und Nebelaktion. Er ist ein herausragender Fußballer, der bei Lazio zuletzt wenig gespielt hat. Er kann für uns der Unterschiedsspieler sein.“

Hansi Flick (Trainer FC Bayern München) ...
... zum Gegenpressing:
„Es geht darum, dass wir auch gegen den Ball als Team spielen und die Restverteidigung stimmt. Ich muss da auch Verantwortung übernehmen, den freien Mann zu decken. Wir wollen nach vorne verteidigen und immer Druck auf den Ball haben. Das haben wir in den ersten beiden Spielen sehr gut gemacht.“
... zu Mainz: „Mainz presst in bestimmten Bereichen und schaltet dann nach Ballgewinn schnell um. Da müssen wir eine gute Tiefenstaffelung haben.“
... zur ausbleibenden Rotation: „Die Mannschaft hat es letzte Woche sehr gut gemacht. Wir haben jetzt eine lange Woche und genug Zeit zu Regenerieren. Deshalb gab es keinen Grund etwas zu wechseln.“
... zur Wertschätzung für Jerome Boateng: „Die Wertschätzung bekommt er auch von seinen Mitspielern. Er ist im Team sehr anerkannt. Es kommt Woche für Woche auf seine Leistung an. Wenn er die so bringt wie in den letzten beiden Spielen, sind alle zufrieden.“

Michael Zorc (Sportdirektor Borussia Dortmund) ...
... zum Wintertransferfenster:
„Wir haben den Kader etwas umgebaut und sind damit sehr zufrieden. Ich glaube nicht, dass wir schwächer geworden sind. Der Can-Transfer war unabhängig vom Abgang von Bruun Larsen. Es muss einfach wirtschaftlich passen, am Ende haben wir gute Lösungen gefunden.
… zu Emre Can: „Wir sind froh, dass sich Emre für uns entschieden hat. Er hatte auch andere Möglichkeiten, wollte aber unbedingt wieder nach Deutschland. Er ist unheimlich vielseitig und hat bei zahlreichen großen Klubs gespielt. Er ist es gewohnt, immer gewinnen zu müssen. Das wird uns sehr gut tun. Er hat unheimliche spielerische Qualitäten und soll mit seiner Mentalität auf dem Platz vorangehen und Zeichen setzen.“
... zum Abgang von Jacob Bruun Larsen: „Es ist uns nicht leicht gefallen ihn gehen zu lassen. Wir haben aber gleichzeitig mit Reyna einen 17-Jährigen hochgezogen, der bei uns auf ähnlichen Positionen spielen kann.“
… zur Meisterschaft: „Wir haben unser Saisonziel nie geändert. Wir haben von Anfang an gesagt, dass wir um die deutsche Meisterschaft mitspielen wollen und das gilt auch heute noch. Wir sind nicht in der Pole Position. Lautsprecherei tut uns nicht gut, aber die Verfolgerrolle wollen wir so gut wie möglich annehmen.“

Sky Experte Dietmar Hamann …
... zum Wintertransferfenster:
„Bei Berlin muss man abwarten, was die Wintertransfers bringen. Sie haben große spielerische Probleme. Das könnte mit Piatek und Cunha besser werden. Gewinner des Transferfensters ist für mich Dortmund. Haaland hat jetzt schon seine Ablösesumme wieder reingeschossen. Ohne seine Tore verlierst du in Augsburg, dann ist die Meisterschaft mehr oder weniger schon weg. Mit seinem Dreierpack hat er aus meiner Sicht die Saison der Dortmunder mitgedreht. Ich habe sie bei der Meisterschaft ganz oben auf meiner Liste. Sie machen es da oben zu einem Dreikampf. Mit Can kommt noch einmal ein technisch starker Spieler für die defensive Dreierkette dazu. Dort sehe ich ihn stärker als im defensiven Mittelfeld.“
… zur Entlassung von Friedhelm Funkel: „Ich kann es absolut nachvollziehen, wenn man sich die Tabelle anschaut. Wir sind alle Fans von Friedhelm Funkel, weil man in den letzten Jahren einfach vor ihm den Hut ziehen muss. Aber man muss vorsichtig sein, diese Diskussion nicht zu emotional zu führen. Wenn man sich die aktuelle Situation anschaut, hatte Lutz Pfannenstiel allen Grund so zu entscheiden. Man hätte Funkel vielleicht noch ein, zwei Spiele geben können, aber das ist Ansichtssache. Der Liga geht auf jeden Fall ein alter Haudegen und einer der letzten Recken der Bundesliga verloren, der immer zu allen Themen ehrlich seine Meinung gesagt hat.“
… zur Kritik von Julian Nagelsmann: „Es ist immer so eine Sache, wenn du deine Jungs so kritisierst. Er wird das sicher auch das eine oder andere Mal schon intern gesagt haben. Er hat normalerweise ein gutes Gespür, was seine Mannschaft braucht. Deshalb erwarte ich da heute schon eine Reaktion. Gladbach erwischt sie zu einem ungünstigen Zeitpunkt.“
… zur Hertha: „Die Hertha muss jetzt anfangen, besser Fußball zu spielen. Spielerisch haben sie deutliche Probleme. Das ist immer ein zweischneidiges Schwert. Mit den neuen Spielern musst du aufpassen, dass das Gehaltsgefüge nicht aus den Fugen gerät. Du brauchst dort jetzt viel diplomatisches Geschick. Es ist noch ein langer Weg nach Europa. Da ist viel Geduld gefragt.“
… zu Werder Bremen: „Ich glaube, dass sie den Abgang von Max Kruse unterschätzt haben. Er hat nicht nur Tore und Vorlagen beigesteuert, sondern die Leute mitgerissen. Das gibt gerade auch den jungen Spielern viel Vertrauen, wenn einer da ist, dem du immer den Ball geben kannst. Dazu haben sie viele Verletzte. Als Trainer bist du immer das schwächste Glied. Wenn du heute verlierst, wird es ganz eng. Sie waren in den letzten Wochen zu brav. Die Aggressivität und das Dagegenhalten haben gefehlt, das bringt Selke auf jeden Fall mit. Er hatte in Bremen seine beste Zeit. Er ist ein großer Hoffnungsschimmer für Werder. Kohfeldt zeigt heute mit der Aufstellung von Woltemade großen Mut.“
… zu Erling Haaland: „Er hat eine positive Wahnsinnigkeit und kennt kein Versagen. Ich glaube nicht, dass er groß überlegt. An dieser Unbekümmertheit kann Dortmund noch viel Spaß haben.“
… zu Bayer Leverkusen: „Wenn sie hinten noch stabiler werden, können sie vielleicht noch etwas weiter oben reinschnuppern. Im Titelkrimi haben sie für mich eine Nebenrolle. Aber hinter dem Dreikampf von Bayern, Leipzig und Dortmund haben sie beste Chancen Vierter zu werden.“
… zu Kai Havertz: „Die Schwankungen sind für einen jungen Spieler normal. Er wird sicher eine bessere Rückrunde spielen. Die Bayern sollen ja Interesse haben. Er kann eine Bayern-Mannschaft über das nächste Jahrzehnt prägen.“
... zu Leon Goretzka: „Er ist derzeit verletzungsfrei und findet immer besser seinen Rhythmus. Er ist sehr laufstark, spielerisch überragend und hat einen guten Torriecher. Das ist ein gutes Gesamtpaket. Er wird mit Kimmich in der Zentrale der Spieler sein, der diese Mannschaft in den nächsten Jahren führt. Vom Charakter kann er vorausgehen. Du musst bei Bayern auch die Ellbogen ausfahren, dass hat er die Woche beim Zwist mit Boateng gezeigt. Aber grundsätzlich ist so eine Situation natürlich nicht gut.“
… zum FC Bayern München: „Sie sind unheimlich aggressiv und machen derzeit im Gegenpressing alle mit. Das macht sie besonders gefährlich. Da sind sie unter Flick sehr viel besser geworden. Alaba ist für mich aktuell der wichtigste Spieler der Bayern, weil er von hinten raus sehr gut organisiert.“


Für Rückfragen
O-Ton-Service Sky/mk
eMail: Sky-Sport-PR@sky.de
Mehr Informationen unter www.sky.de