Gibraltar, 26. Februar 2020 (pps) - Die Hoffnung auf das „Salzburger Fußball-Wunder“ stirbt zuletzt. Eine Woche nach der 1:4-Hinspiel-Niederlage ist Gegner Eintracht Frankfurt für Sportwettenanbieter bwin mit Quote 1,10 erster Anwärter auf den Einzug ins Achtelfinale der Europa League.

Immerhin ist der Vorjahres-Halbfinalist aus Deutschland beim Gastspiel in der Mozartstadt mit Quote 4,00 nur Außenseiter. Schaffen die Bullen den Turnaround und werfen Adi Hütter und sein Team mit einem Sieg (Quote 1,75) aus dem internationalen Bewerb, zahlt bwin das 5,75-Fache für einen Salzburger Einzug in die nächste Runde zurück.

Der LASK tritt indes auch im internationalen Geschäft immer weiter aus dem Schatten des Serienmeisters. bwin traut den Linzern mit Quote 1,48 den Einzug in die nächste Runde zu. Nach dem 1:1-Remis im Hinspiel bei AZ Alkmaar ist der Bundesliga-Tabellenführer mit Quote 1,78 am Donnerstag klarer Rückspiel-Favorit gegen die Niederländer (Quote 4,25).

Neben Frankfurt dürfen sich auch Bayer Leverkusen und VfL Wolfsburg Hoffnung auf das Achtelfinale machen. Während das Team von Oliver Glasner als Favorit (Quote 2,25) nach Malmö (Quote 3,25) reist, tritt Leverkusen mit Quote 3,40 nur als Außenseiter beim FC Porto (Quote 2,15) an.

3-Weg-Quoten Europa League – Zwischenrunde - Rückspiele, 27. Februar
LASK (1.78) 0 (4.00)AZ Alkmaar (4.25)
RB Salzburg (1.75) 0 (4.33)Eintracht Frankfurt (4.00)
FC Porto (2.15) 0 (3.40)Bayer Leverkusen (3.40)
Malmö FF (3.25) 0 (3.40) VfL Wolfsburg (2.25)

Welches Team erreicht das Europa-League-Achtelfinale?
Eintracht Frankfurt (1.10) RB Salzburg (5.75)
LASK (1.48) AZ Alkmaar (2.55)
Bayer Leverkusen (1.50) FC Porto (2.40)
VfL Wolfsburg (1.25) Malmö FF (3.55)

Aktuelles zu bwin auf facebook: www.facebook.com/bwin und auf twitter: @bwin_de

Rückfragehinweis
Christoph Nestelberger
E: c.nestelberger@gvcgroup.com

Über bwin
bwin ist die führende Sportwettenmarke von GVC Holdings PLC, einem global agierenden, börsengelisteten Gaming Unternehmen. Die Aktien von GVC Holdings PLC (LSE: GVC) notierten von 2004 bis zum 1. Februar 2016 am Alternative Investment Market der Londoner Börse (AIM). Am 1. Februar 2016 hat GVC die bwin.party digital entertainment plc. übernommen und ist seit Februar 2016 am Main Market der Londoner Wertpapierbörse gelistet. Mit 28. März 2018 hat GVC die Ladbrokes Coral PLC Gruppe übernommen und ist damit eines der größten börsennotierten Gaming-Unternehmen weltweit.
Das Unternehmen ist ein führender E-Gaming Anbieter sowohl im B2C als auch im B2B Markt. GVC bietet die vier Haupt-Produktbereiche Sportwetten, Poker, Casino und Bingo an und hält hier jeweils führende Marktpositionen, unter anderem mit etwa 4 Milliarden Euro Sportwettenumsatz pro Jahr. Ihre wichtigsten Marken sind CasinoClub, Sportingbet, bwin, partypoker, partycasino und Foxy Bingo. Die Gruppe hat ihren Hauptsitz auf der Isle of Man und ist mit über 28.000 Angestellten und Mitarbeitern sowie 18 Büros in über 30 Märkten vertreten. GVC hält Lizenzen in über 20 Ländern, u.a. in Australien, Belgien, Frankreich, Irland, Italien, Deutschland (Schleswig-Holstein), Spanien, Malta, Dänemark, Großbritannien, Rumänien, Bulgarien, Südafrika und den USA.
Als börsennotiertes Unternehmen ist GVC Mitglied des FTSE 250 Index, in dem Unternehmen vertreten sind, die weltweit anerkannte Standards im Bereich Corporate Responsibility erfüllen. Weitere Informationen zu GVC finden Sie auf www.gvc-plc.com