• Fortuna-Torschütze Thommy enttäuscht: „Hätten das Spiel gewinnen müssen“
  • Nouri über aktuelle Hertha-Situation: „Versuchen, keine Energie mit anderen Themen zu vergeuden“
  • DAZN-Experte Gunesch deutlich: „Hier haben zwei Mannschaften eine katastrophale Halbzeit abgeliefert“

    Berlin/München, 28.Februar 2020
    - Sehr geehrte Medienpartner, anbei erhalten Sie die wichtigsten Stimmen der Partie Fortuna Düsseldorf gegen Hertha BSC Berlin (3:3) - das Freitagsspiel am 24. Spieltag der Fußball-Bundesliga live bei DAZN.

    Per Skjelbred (Hertha BSC Berlin) ...
    ... zum Spiel:
    „Die erste Halbzeit war ein absolutes Chaos und Fiasko. Wir müssen einfach lernen, dass so einfache Tore nicht gehen in der Bundesliga. Danke an alle Götter da oben und die Unterstützung von den Fans, dass wir hier das noch gedreht haben. Wir hätten das Spiel hier fast noch gewinnen können in der ersten Halbzeit. Das war ein sehr wichtiger Punkt.“
    ... zur Situation im Verein: „Im Fußball gibt’s ab und zu viel Chaos, aber wir müssen zusammenhalten und uns durchkämpfen und das geht nur zusammen.“

    Maximilian Mittelstädt (Hertha BSC Berlin) ...
    ... zum Spiel:
    „Wir haben besser nach vorne gespielt. Wir haben uns Chancen herausgespielt und die dann auch genutzt. Es war ein Mentalitätsspiel. Es war natürlich auch nicht einfach und wir sind nicht gut ins Spiel reingekommen. Aber ich glaube, das zeigt, dass wir eine super Moral haben und wir mit dem Punkt sehr zufrieden sein können.“
    ... zur Einstellung bei seiner Einwechslung: „Man darf den Glauben nie verlieren. Wenn man in der Halbzeit reinkommt, weiß man, dass vielleicht nicht alles optimal laufen wird. Wenn man 0:3 hinten liegt, ist es natürlich nicht einfach, aber man sieht, dass wir ein Team sind und wir uns alle gegenseitig gepusht haben. Wir haben immer daran geglaubt, dass wir hier noch etwas mitnehmen können. Den Schwung, den wir in der zweiten Halbzeit hatten, müssen wir jetzt mitnehmen ins nächste Spiel. Zuhause gegen Bremen wird es das nächste sechs Punktespiel.“

    ... zur Situation im Verein: „Es wird immer viel geschrieben, das ist uns bewusst. Aber wir haben das alles als Mannschaft ausgeschaltet. Für uns hat sich nicht viel verändert. Wir wissen, dass wir als Team auftreten müssen.

    Alexander Nouri (Trainer Hertha BSC Berlin) ...
    ... zum Spiel (vor dem Spiel):
    „Wir wollen so beherzt auftreten, wie wir in Paderborn gespielt haben, mit der gleichen Entschlossenheit, mit der gleichen Mentalität, sich gegenseitig zu helfen und zu unterstützen.
    ... zum Wechsel von Thomas Kraft im Tor: „Er hat gut trainiert und auf Empfehlung von unserem Torwarttrainer haben wir die Entscheidung getroffen.“
    ... zur Situation im Verein: „Mein Job ist es, die Mannschaft bestmöglich vorzubereiten, mit dem Team zusammen. Darauf konzentrieren wir uns. Wir versuchen, keine Energie mit anderen Themen zu vergeuden.

    Florian Kastenmeier (Torhüter Fortuna Düsseldorf) ...
    ... zum Spiel:
    „Wir sind einfach viel zu passiv geworden im zweiten Durchgang, auch im ersten Durchgang war es nach den drei Toren zu passiv. Das ist am Ende natürlich bitter, wenn du hier 3:0 führst und dann mit 3:3 vom Platz gehst. Es ist ärgerlich. Das erste war ein Eigentor, das zweite war abgefälscht und das dritte ein Elfmeter, der aus meiner Sicht keiner war. Das sehe nicht nur ich so, sondern auch andere. Und das geht mir auf den Keks.“
    ... zum verschuldeten Elfmeter: „Ich habe den Schiedsrichter gefragt, warum er sich das nicht angeschaut hat. Ich spiele ganz klar den Ball. Wie das ein Elfmeter sein kann... Also, tut mir leid, ich spiele zuerst den Ball, dann geh raus und erst dann räume ich ihn ab. Dafür haben wir einen Videoschiedsrichter eigentlich.“

    Erik Thommy (Torschütze Fortuna Düsseldorf) zum Spiel: „Wenn wir mit 3:0 in der ersten Halbzeit führen, dürfen wir den Roten Faden so nicht verlieren in der zweiten Halbzeit. Das waren ganz bittere Tore, gerade auch das 3:1. Muss ich mir, müssen wir uns ankreiden, wir hätten das Spiel gewinnen müssen. Wir haben zwei Punkte liegen lassen, wir hätten absolut drei Punkte verdient gehabt, gerade nach der ersten Halbzeit, da interessiert mich das dann auch nicht, ob ich ein Tor mache oder nicht.“

    Uwe Rösler (Trainer Fortuna Düsseldorf) ...
    … zur Frage, warum er während des Aufwärmens in der Kabine bleibt (vor dem Spiel):
    „Ich genieße die letzten Minuten vor dem Spiel, meine Gedanken zu sammeln und es ist ganz gut, dass ich da einen Augenblick für mich selbst habe.
    … zum Spiel (vor dem Spiel): „Wir müssen heute gut im Ball und im Gegenpressing sein.“

    DAZN-Experte Ralph Gunesch...
    … zum Spiel:
    „In der zweiten Halbzeit hat man sich nur aufs Verwalten beschränkt. Man hat geglaubt, wir spielen das einfach mal locker runter und der Gegner ist gebrochen. Der Gegner macht zwei clevere Einwechslungen, hat ein bisschen mehr gemacht und das hat wirklich gereicht, um hier schon ein Punkt geholt. Hier haben zwei Mannschaften eine katastrophale Halbzeit abgeliefert, sie haben sich abgewechselt. “
    … über Matheus Cunha: „Wir müssen im zweiten Durchgang Matheus Cunha hervorheben, der durch seine Art und Weise seiner Mannschaft neues Leben eingehaucht hat, der voranmarschiert ist. Ganz, ganz großes Kompliment an Cunha für diesen zweiten Durchgang.“

    PR DAZN DACH:
    E-Mail: pr-dach@dazn.com
    Mehr Infos unter: https://media.dazn.com/de/