• Red Bull Crashed Ice WM erstmals in den Niederlanden
  • Weltmeister Niefnecker: „Ich will ins Finale“
  • kabel eins überträgt live ab 19 Uhr

    Valkenburg, 3. Februar 2011 – In München von einem Kanadier auf‘s Glatteis geführt, stehen in Valkenburg die Zeichen auf Revanche: Weltmeister Martin Niefnecker hat sich nach seinem zehnten Rang beim ersten Stopp von Red Bull Crashed Ice viel vorgenommen. „Ich will weiter vorne mitfahren und ins Finale kommen, um in der WM-Wertung aufzuholen“, sagt der 20-Jährige aus Garmisch-Partenkirchen vor der Premiere der Ice Cross Downhill-Weltmeisterschaft in den Niederlanden. Als weitere deutsche Starter rechnen sich der MINI Rookie Award-Gewinner von München, Fabian Mels (Rösrath), Frederik Schmid (Lindau), Philip Auerswald (Dresden), Florian Willer (Füssen) Chancen aus. kabel eins überträgt die die entscheidenden Runs ab 19 Uhr live aus Valkenburg.

    „Das wird ein sehr interessanter Stopp, da die Strecke für alle Teilnehmer neu ist“, prophezeit Niefnecker, der sich am 15. Januar im Münchner Olympiapark im Viertelfinale nach hartem Kampf knapp geschlagen geben musste. Auch der in München siegreiche Vize-Weltmeister Kyle Croxall ist gespannt. „Die Strecke wird uns ans Limit bringen. Der kleinste Fehler kostet Zeit und gibt meinen Verfolgern die Möglichkeit, in der WM-Wertung zu mir aufzuschließen“, sagt der Kanadier: „Alles, was ich tun kann, ist auf dem Eis mein Bestes zu geben.“

    Den WM-Stopp in den Niederlanden macht der bis zu zwölf Prozent steile Cauberg mitten in Valkenburg möglich, der schon so manchem Radprofi schlaflose Nächte bereitet hat. Hier errichtete die Crew von Red Bull Crashed Ice einen 385 Meter langen Eisparcours mit Steilkurven, Wellen, Sprüngen und weiteren Hindernissen. Direkt nach der Startrampe mit 60 Prozent Gefälle wartet auf die besten Ice Cross Downhiller der Welt ein fünf Meter breiter und 24 Meter langer U-Turn. Jeweils vier Athleten starten im Duell Mann-gegen-Mann in einem Run. Die besten Zwei erreichen die nächste Runde, bis am Ende der Sieger feststeht.

    Der Wettkampf in Valkenburg ist nach München der zweite von vier Stopps der Red Bull Crashed Ice Weltmeisterschaft 2011. Die Fortsetzung folgt am 26. Februar in Moskau (RUS), bevor am 19. März das Saisonfinale in Quebec (CAN) auf dem Programm steht. Bei jedem Stopp erhält der Sieger 1000 Punkte, für den 100. Platz gibt es noch 0,5 Zähler. Wer nach den vier Stopps die Gesamtwertung anführt wird zum „Red Bull Crashed Ice Weltmeister 2011“ gekürt.

    Gesamtstand Red Bull Crashed Ice WM 2011 (nach 1 von 4 Stopps):
    1. Kyle Croxall (CAN/1000 Punkte)
    2. Arttu Pihlainen (FIN/800)
    3. Lukas Kolc (CZE/700)
    4. Scott Croxall (CAN/600)
    5. Adam Horst (CAN/500)
    6. Jim de Pauli (SUI/440)
    7. Louis Dumoulin (CAN/380)
    8. Lari Joutsenlahti (FIN/320)
    9. Kilian Braun (SUI/260)
    10. Martin Niefnecker (GER/250)

    Hinweis für die Redaktionen:
    Foto- und Videomaterial unter www.redbull-photofiles.com und www.redbullcontentpool.com.

    Pressekontakt Red Bull Crashed Ice World Championship:
    Red Bull Deutschland GmbH
    Barbara Platzer
    Tel.: 089 / 20 60 35 143
    Email: barbara.platzer@de.redbull.com