• Schwalb enttäuscht „Wir haben unsere Chancen nicht genutzt“
  • Sky Experte Henning Fritz „Kiel hat wie ein Champion gespielt“

    Kiel, 08. März 2020
    – Sehr geehrte Medienpartner, anbei erhalten Sie eine Stimmensammlung zur Partie der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga zwischen dem THW Kiel und den Rhein-Neckar Löwen (27:21).

    Filip Jicha (Trainer THW Kiel) ...
    ... über dieses Spiel (vor dem Spiel):
    „Man spricht bei so einer Partie nicht über die Tabellensituation. Es ist eine sehr traditionelle Begegnung in der Handball Bundesliga. Kiel gegen die Löwen entspricht einem Spitzenspiel, dass immer in beide Richtungen entschieden werden kann.“

    Hendrik Pekeler (THW Kiel) ...
    ... zum Spiel:
    „Wir waren mit unserer ersten Halbzeit nicht zufrieden und niemand war am Optimum. Das haben wir angesprochen und wollten mehr Bewegung ins Spiel bringen. Jeder einzelne Spieler hat dann im zweiten Durchgang 20 Prozent auf seine Leistung drauf gepackt. Die Löwen waren sehr stark und haben uns teilweise überrascht. Wir haben an unsere Stärke geglaubt und am Ende gewonnen. Wenn man dann in den Rhythmus kommt, wird die Halle unglaublich laut. Wir haben nun noch acht Spieltage und spielen noch gegen viele Top-Mannschaften. Wir schauen immer auf das nächste Spiel und wollen dieses dann auch immer gewinnen.“

    Niklas Landin (Torhüter THW Kiel) ...
    ... zum Spiel:
    „Filip Jicha ist sehr stolz auf uns, weil wir gewonnen haben und wie wir in der zweiten Halbzeit aufgetreten sind. Wir standen im zweiten Durchgang dichter in der Abwehr und dann hilft es auch, wenn die Halle uns noch mehr unterstützt. Durch diese Emotionen, bekommen wir einen Schub und dann ist es für jede Auswärtsmannschaft schwer, in Kiel zu spielen. Die Stimmung steigt natürlich bei besonderen Paraden und das gibt mir ein unglaubliches Gefühl.“

    Martin Schwalb (Trainer Rhein-Neckar Löwen) ...
    ... zum Spiel:
    „Um in Kiel etwas zu holen und man selber weiß, wie viel Druck sie in der zweiten Halbzeit auf die Platte bringen, dann benötigt man Erfolgserlebnisse. Die haben wir uns zu Beginn der zweiten Halbzeit selber geklaut. Wir haben unsere Chancen nicht genutzt und viele Würfe verworfen. Dennoch Kompliment an den THW Kiel, die auch verdient gewonnen haben. Aber es ist sehr ärgerlich, weil wir über 30 Minuten wirklich sehr gut gespielt haben. Durch unsere vergebenen Chancen haben wir uns selbst den Druck aufgebaut, konnten uns nicht mehr daraus befreien und dann verliert man dieses Spiel.“
    ... über seine neue Aufgabe (vor dem Spiel): „Es macht sehr viel Freude, wieder zurück zu sein. Ich will etwas mit der Mannschaft bewirken und darauf freue ich mich. Ich habe viele wichtige Spieler in dieser Mannschaft, die ihren Anteil am Erfolg haben. Da ist die Kommunikation mit dem Trainer immer wichtig. Ein Trainer muss natürlich auch immer einen Weg vorgeben und Entscheidungen fällen. Das werde ich machen und habe keine Berührungsängste. In aller erster Linie will ich die Mannschaft mitnehmen und sie von meinem Weg überzeugen.“

    Andy Schmid (Rhein-Neckar Löwen) ...
    ... zum Spiel:
    „Die ersten zehn Minuten in der zweiten Halbzeit waren die entscheidenden Minuten. Wir haben zu viele Chancen liegen gelassen und auch ich habe dann einen Siebenmeter verworfen. Zur Pause haben wir geführt und nach den zehn Minuten der zweiten Hälfte lagen wir mit drei Treffern hinten. Das war der Knackpunkt, weil ich finde, dass wir in der ersten Hälfte sehr abgezockt gespielt und immer die Ruhe bewahrt haben. Wir sind wieder auf dem richtigen Weg und haben eine Halbzeit Kiel dominiert.“
    ... über Martin Schwalb (vor dem Spiel): „Durch den Trainerwechsel haben wir einen neuen Impuls bekommen. Wir konnten dadurch einige Spiele gewinnen und das gibt natürlich immer Selbstvertrauen und Sicherheit. Wer Martin Schwalb kennt, der weiß, dass er sehr begeisterungsfähig ist und uns alle motivieren kann. Wir glauben endlich wieder an das, was wir machen.“

    Sky Experte Henning Fritz ...
    ... zum Spiel:
    „Der THW hat in der zweiten Halbzeit eine deutlich kompaktere Abwehrleistung abgeliefert. Kiel hat wie ein Champion gespielt. Sie haben auch in der Höhe absolut verdient gewonnen. Man hat gesehen, an welchen Stellschrauben Martin Schwalb gedreht hat. Ich finde, die Löwen haben in der ersten Hälfte überragend gespielt. Man benötigt auch eine überragende Leistung, um in Kiel zu bestehen und das hat bei den Löwen nur für 30 Minuten gereicht. Die Löwen können dennoch mit erhobenen Köpfen die Halle verlassen. Sie haben gemerkt, dass sie es können und das kann für die nächsten Spiele entscheidend sein.“
    ... über Martin Schwalb (vor dem Spiel): „Man muss die Führungsspieler heraussuchen, weil diese Spieler der verlängerte Arm auf dem Spielfeld sind. Auf der anderen Seite sind diese Spieler aber auch entscheidend für die Atmosphäre in der Mannschaft.“
    ... über Niklas Landin (vor dem Spiel): „Niklas Landin ist der beste und kompletteste Torhüter, den es derzeit im Handball gibt. Er ist groß, beweglich und schnell und kann sich auf jede Situation anpassen. Er lässt sich von keinen Emotionen mitziehen, bleibt immer ruhig und wenn etwas negativ läuft, sucht der die Kommunikation mit seinen Kollegen.“

    Nikolaj Jacobsen (ehemaliger Trainer Rhein-Neckar Löwen) ...
    ... zur deutschen Nationalmannschaft (in der Halbzeitpause):
    „Die Deutschen haben immer eine sehr gute Nationalmannschaft. Nun bekommen sie mit Alfred Gislason einen sehr erfahrenen und guten Trainer dazu. Deshalb muss ich als dänischer Nationaltrainer auch weiterhin Angst vor der deutschen Mannschaft haben.“
    ... über die Rhein-Neckar Löwen (vor dem Spiel): „Der Kontakt zu den Löwen ist immer noch sehr eng. Es spielen ja auch noch sehr viele Spieler, die ich trainiert habe. Natürlich habe ich auch mit dem ein oder anderen gesprochen. Sie wissen alle, dass sie höhere Ansprüche in der Liga haben, als aktuell gezeigt. Man sieht schon, dass mit dem neuen Trainer ein neuer Glaube und ein ganz neuer Schwung in das Team gekommen ist. Ich habe schon immer ein sehr gutes Verhältnis zu Martin Schwalb besessen. Er hat es geschafft, der Mannschaft ihren Glauben zurück zu geben.“

    Für Rückfragen:
    O-Ton-Service HBL/mw
    Daniel Mayr (Mayr@liquimoly-hbl.de)
    Mehr Informationen unter www.liquimoly-hbl.de/de