• Sabitzer nach Doppelpack von Emotionen übermannt: „Da geht einiges durch deinen Körper“
  • Forsberg lobt Mannschaft: „Macht mich einfach nur stolz“
  • Mourinho gibt nach Aus zu: „Wir hatten Probleme“
  • Sky Experte Hamann: „Die Leipziger Bubis sind erwachsen geworden“

    Unterföhring, 10. März 2020
    - Die wichtigsten Stimmen zu den Dienstagspartien im Achtelfinale der Champions League, RB Leipzig – Tottenham Hotspur (3:0) und FC Valencia – Atalanta Bergamo (3:4), bei Sky.

    Julian Nagelsmann (Trainer RB Leipzig) ...
    ... zum Spiel:
    „Wir hatten in den ersten zehn Minuten ein bisschen Probleme, reinzukommen. In der zweiten Halbzeit waren wir anfangs ein bisschen träge, was vielleicht dem Ergebnis geschuldet war. Danach hatten wir dann eine sehr gute Kontrolle, waren sehr gierig und giftig. Wenn man insgesamt kein Gegentor bekommt, kann man schon von einem verdienten Weiterkommen sprechen.“
    ... zu dem historischen Abend für RB Leipzig: „Für den Klub ist das ein ganz wichtiges Ereignis. Das ist sehr, sehr gut. Jetzt freuen wir uns auf die Auslosung, die noch ein bisschen in der Zukunft liegt. Es ist ein ganz bedeutender Moment für die Bücher, weil es das erste Mal ist. Dann steht es immer auf der ersten Seite. Da kann man dann mal hinblättern und lesen, was man mit dem Klub erreicht hat.“
    ... zur Frage, ob in der Bundesliga nach oben noch etwas möglich ist: „Wir probieren es. Natürlich will ich weiterhin mit meiner Mannschaft erfolgreich sein und die Spiele gewinnen – so viele wie möglich. Wir haben jetzt eine sehr gute Ausgangsposition für ganz oben ein bisschen hergegeben in den letzten beiden Spielen. Wir versuchen die letzten Spiele der Liga gut anzugehen und den Schwung mitzunehmen. Natürlich sind wir noch bereit, oben mitzumischen.“
    ... zur Leistung von Angelino: „Er hat heute wieder zwei Tore vorbereitet, hat das sehr gut gemacht. Er hat auch bis zur 95. Minute noch Läufe in die Tiefe gemacht. Er hat gar keine Anlaufzeit seit seinem Wechsel im Winter gebraucht. Eine unglaublich gute Verpflichtung.“
    ... zur Verletzung von Nordi Mukiele: „Er ist ins Krankenhaus gekommen, weil er im Mund geblutet hat. Wir müssen gucken, ob mit der Halswirbelsäule etwas ist. Er war auf jeden Fall ansprechbar. Ich habe noch keine ganz genauen Informationen bekommen.“
    ... zur Leistung von Marcel Sabitzer und Konrad Laimer: „Unglaublich gut beide. Beide haben außergewöhnlich viele Bälle gewonnen. Sabitzer mit zwei Toren – das kommt noch oben drauf. Er spielt eh eine Top-Rückrunde, Laimer auch. Heute war er wieder bei 100 Prozent. Die beiden sind charakterlich wie fußballerisch sehr wichtig für uns.“
    ... zu Timo Werner (vor dem Spiel): „Timo hat viele Qualitäten, er hat auch noch Dinge, die er entwickeln kann. Das ist das Schöne an so einem Stürmer, der so viele Tore schießt, dass er auch noch Felder hat, die er besser machen kann – gerade gegen tiefe Gegner. Wir werden hoffentlich noch viele Tore von ihm sehen.“

    Oliver Mintzlaff (Geschäftsführer und Vorstandsvorsitzender RB Leipzig) ...
    ... zur Frage, warum das Spiel mit Zuschauern stattfinden kann (vor dem Spiel):
    „Wir freuen uns, dass es mit Zuschauern ausgetragen werden kann. Wir müssen sagen, in Leipzig gibt es aktuell vier Fälle und da hat die Gesundheitsbehörde klar gesagt, das Spiel kann stattfinden.“
    ... zu den Maßnahmen rund um das Spiel (vor dem Spiel): „Natürlich haben wir die Mannschaft in den letzten Wochen geschult, wie sie mit der Hygiene umzugehen hat. Wir haben öffentliche Auftritte auf ein Minimum reduziert, wir geben uns nicht mehr die Hand, jeder hat in seiner Tasche ein Fläschchen Sterillium. Wir haben hier im Stadion an allen Eingängen Desinfektionsmittel, die Fans können Desinfektionsmittel auch selber mitbringen. Man versucht mit dem Thema so umzugehen, dass keine Panik entsteht, aber wir wissen schon, dass wir nicht zu nahe in Kontakt kommen sollen.“

    Markus Krösche (Sportdirektor RB Leipzig) ...
    ... zum erstmaligen Erreichen des Viertelfinals:
    „Das ist eine super Geschichte. Das ist der größte Erfolg, den wir als RB Leipzig erlangen konnten und sind, glaube ich, auch verdient ins Viertelfinale eingezogen.“
    ... zur Frage, ob auch am Wochenende das Spiel mit Zuschauern stattfinden wird: „Das wird in den nächsten Tagen geklärt. Wir setzen uns mit den Gesundheitsbehörden auseinander und dann werden wir sehen, was passiert.“

    Marcel Sabitzer (Doppeltorschütze RB Leipzig) ...
    ... zum Spiel:
    „Ich muss der Mannschaft ein Kompliment aussprechen, was wir in den zwei Spielen gegen Tottenham abgeliefert haben. Auch heute war es wieder eine souveräne Leistung. Das macht einfach großen Spaß. Das ist ein Abend für die Bücher.“
    ... zu seinem Doppelpack: „Pure Emotion. Wenn du im Achtelfinale einen Doppelpack schnürst, da geht einiges durch deinen Körper. Ich habe mich richtig gefreut. / Heute Nacht kann ich wahrscheinlich ganz schlecht schlafen, weil mir so viele Gedanken durch den Kopf gehen.“

    Emil Forsberg (Torschütze RB Leipzig) ...
    ... zum Spiel:
    „Das macht mich einfach nur stolz. Diese Geschichten, die wir schreiben, sind einfach nur geil. Wir müssen das genießen. Eine wunderbare Nacht.“
    ... zu seinem Tor: „Jetzt habe ich auch ein Tor gemacht, das ist natürlich ein geiles Gefühl, aber insgesamt war die Leistung der Mannschaft überragend.“
    ... zur Frage, ob er einen Wunschgegner hat: „Ich muss ganz ehrlich sagen, ich habe keinen Wunschgegner. Jeder kann kommen. Wir wollen zeigen, wie gut wir sind.“

    Kevin Kampl (RB Leipzig) ...
    ... zum Spiel (vor dem Spiel):
    „Ich bin froh, dass das Spiel mit Zuschauern ausgetragen werden kann. Das ist ein wichtiger Faktor für uns.“
    ... zu seinem Heilungsverlauf (vor dem Spiel): „Bis jetzt läuft alles super. Ich bin jetzt wieder im Aufbautraining und darf Teile des Mannschaftstrainings absolvieren. Ab Montag darf ich wieder komplett mitmachen.“
    ... zu seiner Vertragssituation (vor dem Spiel): „Wir haben uns schon unterhalten. Es waren nette und gute Gespräche. Ich habe schon oft betont, dass ich mich hier sehr wohl fühle. Sportlich lief es hier für mich die letzten drei Jahre super. Von daher gibt es keinen großen Grund, irgendwas anderes ins Auge zu fassen. Die andere Seite ist, ich bin jetzt 29, ich weiß, dass ich noch ein paar tolle Jahre im Fußball habe und dass ich auf meiner Position in mein bestes Alter komme. Da überlegt man schon, noch mal vielleicht ein Abenteuer zu wagen, noch mal ins Ausland vielleicht zu wechseln. Da war ich noch nie, aber im Moment fühle ich mich extrem wohl hier.“

    José Mourinho (Trainer Tottenham Hotspur) …
    ... zum Spiel:
    „Wir sind keine Idioten und kennen unsere Grenzen. Wir wussten, dass es sehr schwer wird und das war es. Wir hatten Probleme. Wir sind kein Team, wir sind eine Gruppe von Spielern, die spielen können. Es ist einfach zu viel mit den Verletzungen von Kane, Son, Sissoko, Bergwijn, Davies. Das habe ich so noch nie erlebt.“
    ... zur Leistung von Torhüter Hugo Lloris: „Es ist schwer für mich, das jetzt zu analysieren. Ich möchte keinen einzeln herausheben. Wir verlieren als Team.“
    ... zu RB Leipzig: „Gratulation an Leipzig. Sie haben ein tolles Team, spielen sehr physisch und mit großer Intensität. Ich mag das Team und wünsche ihnen alles Gute im Viertelfinale.“

    Sky Studiogast Thomas Helmer (ehemaliger Spieler von u.a. Borussia Dortmund und vom FC Bayern München, Europameister von 1996) …
    ... zum Spiel:
    „Leipzig hat das wunderbar gemacht. Sie hätten durchaus auch höher gewinnen können. Tottenham hatte keine Chance, deswegen einfach nur Kompliment an Leipzig.“
    ... zu Konrad Laimer (vor dem Spiel): „Für mich ist er der wichtigste Spieler bei Leipzig. Natürlich ist er immer an der Grenze zu Gelb-Rot, aber das ist genau das, was ihn auszeichnet.“
    ... zu Timo Werner (vor dem Spiel): „Ich finde, er hat sich super entwickelt. Ich glaube aber auch, dass er sogar noch mehr kann. Er macht schon viele Tore, er hat aber auch viele Chancen liegen lassen. Es gibt die eine oder andere Situation, wo ich denke, im Eins-gegen-eins könnte er mehr.“

    Sky Experte Dietmar Hamann …
    … zum Spiel:
    „Eine der komplettesten Leistungen einer deutschen Mannschaft in den letzten zwei, drei, vier Jahren. Wie sie heute gespielt haben – besser geht es nicht. Die zweite Halbzeit hat mir fast noch besser gefallen als die erste: Souverän hinten gestanden, souverän das Spiel 3:0 nach Hause gefahren. Heute sind die Leipziger Bubis erwachsen geworden.“
    ... zur Leistung von Tottenham Hotspur und Trainer José Mourinho: „In beiden Spielen waren sie in allen Belangen zweiter Sieger und da kann auch ein Ausfall von Son und Kane nicht als Entschuldigung gelten. Bei Julian Nagelsmann geht die Fahrt nach oben und Mourinho ist auf dem absteigenden Ast.“
    ... zu Marcel Sabitzer und Konrad Laimer (vor dem Spiel): „Laimer macht unheimlich viele Meter, stopft sehr viele Löcher. Daneben hast du Sabitzer, der etwas offensiver spielt, der auch Torgefahr aus dem Mittelfeld entwickelt. Vom Papier her haben sie wirklich eine tolle Mannschaft.“
    ... zu José Mourinho (vor dem Spiel): „Er hat in den letzten Jahren an Ausstrahlungskraft verloren. Er hat in Manchester Spieler öffentlich angegangen und sie fertig gemacht. Es geht immer zu sehr um ihn selbst. Vor Jahren hatte das irgendwie eine Attraktion, da war das neu und da hatte er auch gute Verhältnisse zu den Spielern. Mittlerweile hat sich das ein bisschen gedreht, weil sich auch die Spieler etwas verändert haben.“

    Für Rückfragen:
    O-Ton-Service Sky/ms
    eMail: Sky-Sport-PR@sky.de
    Mehr Informationen unter www.sky.de