• Für Fortuna-Torschütze Karaman Derby-Remis "wie eine Niederlage"
  • RB-Sportdirektor Krösche zufrieden: "Haben viele schöne Tore gemacht"
  • Schröder kritisiert deklassierte Mainzer: "Können froh sein, dass wir nur fünf Stück bekommen haben"
  • Für Sky Experte Allofs ist Fortuna-Niederlage "ein schwerer Rückschlag"

    Unterföhring, 24. Mai 2020 -
    Die wichtigsten Stimmen zu den Sonntagsspielen des 27. Spieltages der Fußball-Bundesliga, 1. FSV Mainz 05 vs. RB Leipzig (0:5) sowie 1. FC Köln vs. Fortuna Düsseldorf (2:2) bei Sky.

    Mark Uth (1. FC Köln) ...

    ... zur Frage, ob das Remis ein versöhnliches Ende für Köln war:
    "Für mich persönlich auf jeden Fall, wenn man einen Elfmeter verschießt. Ich bin den Jungs sehr dankbar, dass wir noch einmal alles reingehauen haben und mir da ein bisschen aus der Scheiße geholfen haben."

    ... zur Frage, warum er Jhon Cordoba den Elfmeter nicht schießen ließ: "Ich habe letzte Woche getroffen und deswegen hatte ich das Selbstvertrauen und wollte ihn wieder schießen. Dann wollte ihn Jhon unbedingt selbst schießen. Ich glaube, das sollte vorher besser kommuniziert werden. Das bringt einen sicherlich etwas aus dem Konzept, aber das werde ich nicht als Ausrede gelten lassen."

    Timo Horn (Torhüter 1. FC Köln) zum Spiel: "Letzte Woche war es eine 2:2-Niederlage, diese Woche fühlt sich das wie ein Sieg an. Wobei wir natürlich gerne die drei Punkte geholt hätten. Aber wenn man den Spielverlauf dann sieht, und wir mit dem verschossenen Elfmeter schon die riesige Chance auf den Ausgleich vergeben, dann im Gegenzug das 0:2 bekommen und dass wir dann hinten heraus noch zum Ausgleich kommen, ist natürlich super. Es fühlt sich gut an, und war ein immens wichtiger Punkt für uns."

    Markus Gisdol (Trainer 1. FC Köln) zur Rückkehr von Ismail Jakobs nach seiner Corona-Quarantäne (vor dem Spiel): "Es ist schön, wenn wir heute das erste Mal auch einen genesenen Spieler, der aus der Quarantäne zurück ist, wieder herumwirbeln. Das ist doch eine schöne Sache."

    Kenan Karaman (Torschütze Fortuna Düsseldorf) ...

    ... zum Spiel:
    "Es fühlt sich wie eine Niederlage an. Wir dürfen das Spiel nicht herschenken. Über weite Strecken dominieren wir das Spiel und hätten es heute absolut verdient gehabt. Wir haben sehr gut gearbeitet die Woche und viel davon im Spiel umgesetzt. Am Ende belohnen wir uns wieder nicht. So darf es nicht weitergehen. Das müssen wir jetzt auch mal kritisch ansprechen."

    ... zur Tabellensituation: "Es wird ein Dreikampf zwischen Bremen, uns und Paderborn. Wir haben noch ein paar Punkte gut auf Bremen, aber die haben noch ein Nachholspiel. Aber wir müssen auf uns schauen. Ich denke, dass wir trotzdem hier ein paar positive Sachen mitnehmen können gegen Schalke."

    Markus Krösche (Sportdirektor RB Leipzig) ...

    ... zum Spiel:
    "Sicherlich hätten wir das ein oder andere Tor mehr machen können, aber wir haben uns wieder einmal viele Chancen herausgespielt und viele schöne Tore gemacht. Wir können zufrieden sein. Der große Unterschied zum Freiburgspiel ist, dass wir heute die Tore gemacht haben und verdient gewonnen haben."

    ... zu Kevin Kampl: "Kevin ist ein wichtiger Teil der Mannschaft und hat unglaublich viele Qualitäten, die uns helfen, erfolgreich zu sein. Er ist jemand, der immer wieder Verantwortung übernimmt, der Mut hat und das tut unserer Mannschaft sehr gut."

    ... zur Meldung Marcel Sabitzer habe sich mit dem Coronavirus infiziert: "Wir werden medizinische Themen niemals öffentlich kommentieren."

    Florian Müller (Torhüter 1. FSV Mainz 05) zum Spiel: "Ich bin froh, dass wir heute nicht zweistellig bekommen haben, ehrlich gesagt. Wir waren viel zu passiv, haben keine Zweikämpfe geführt, haben keine Abstimmung gehabt, den Gegner nur begleitet, jede Flanke zugelassen und dann kommt sowas dabei raus wie heute. Im Vergleich zum Hinspiel hatte Leipzig heute noch mehr Chancen und das ist 8:0 ausgegangen. Ich glaube, das spricht schon für sich. Das geht nicht in der Situation, in der wir uns befinden. Das muss man ganz klar ansprechen und aufarbeiten, weil am Mittwoch schon das nächste Spiel ist und da müssen wir das deutlich besser machen. Wir haben uns heute nicht gewehrt."

    Rouven Schröder (Vorstand Sport 1. FSV Mainz 05) zum Spiel: "Wenn man ehrgeizig ist und Spiele gewinnen will, dann tut so ein Spiel natürlich besonders weh. Man muss nicht drum herumreden, dass Leipzig eine hervorragende Mannschaft hat. Trotz allem kann man es sich jetzt einfach machen. Man kann sagen, Leipzig war der Favorit und hat verdient gewonnen. Trotzdem müssen wir sagen, wir haben die Tore zu einfach bekommen. Wir können froh sein, dass wir nur fünf Stück bekommen haben. Viel Gutes bleibt heute nicht übrig."

    Sky Experte Klaus Allofs ...

    ... zum vergebenen Sieg der Düsseldorfer:
    "Das war ein schwerer Rückschlag nach einem guten Spiel. Sie haben das Derby in Köln gut angenommen, haben auch hoch angegriffen und haben die Kölner echt in Verlegenheit gebracht. Den Sieg in der Nachspielzeit aus der Hand zu geben, das tut weh."

    ... zur Leipziger Leistung: "Sie haben sich in der zweiten Halbzeit noch einige Torchancen herausgearbeitet und wenn sie die einigermaßen konsequent gewesen wären, dann wäre es wieder ein 8:0 geworden."

    ... zur Leistung von Mark Uth (vor dem Spiel): "Ich glaube, dass er die richtige Position spielen und das Umfeld stimmen muss. Ich kann mir vorstellen, dass das auf Schalke nicht so gepasst hat. Anders kann ich mir nicht erklären, dass es solche Diskrepanzen gibt, zwischen dem, was vorher in Hoffenheim, dann auf Schalke gewesen ist und jetzt in Köln wieder klappt."


    Für Rückfragen:
    O-Ton-Service Sky/sc
    eMail: Sky-Sport-PR@sky.de