• Werders Geschäftsführer Baumann zum Abstiegskampf: „Sind im Kamfpmodus“
  • Gladbach-Coach Rose mit klarer Zielsetzung: „Wollen uns oben festbeißen“
  • Völler: „Alles dafür tun, um unter die ersten vier zu kommen“
  • Sky Experte Hamann zur Vertragsverlängerung von Neuer: „Ist immer noch der weltbeste Torhüter“


    Unterföhring, 23. Mai 2020 -
    Die wichtigsten Stimmen im Vorlauf zu den Samstagnachmittagspartien des 27. Spieltages der Fußball-Bundesliga bei Sky.

    Michael Zorc (Sportdirektor Borussia Dortmund) ...

    … zum Abschied von Mario Götze im Sommer:
    „Ich habe mit Mario in den letzten Tagen ein ganz sauberes Gespräch geführt. Wir sind Übereingekommen, dass wir die Zusammenarbeit nach der Saison nicht mehr fortsetzen werden. Das ist im Sinne beider Parteien. Mario ist ein richtig guter Junge. Darüber hinaus glaube ich, dass er in dieser Saison noch wichtig für uns wird.“

    … zu Götzes Reaktion: „Beide Seiten sind in einer Situation, die nicht unbedingt zufriedenstellend ist. Und dann ist es denke ich normal, dass er sich eine neue Aufgabe sucht. Er ist ein sehr verdienter Spieler von uns, er kommt aus unserer eigenen Jugend. Es war eine gemeinsame Entscheidung. Es ist auch in seinem Sinne, dass er nach einer neuen Aufgabe schaut, vielleicht auch im Ausland. Das werden wir sehen.“

    … zur finanziellen Situation: „Grundsätzlich ist es so, dass sich das Management und insbesondere die Finanzabteilung Gedanken machen muss und alle Möglichkeiten durchdenken muss im Falle eines Worst-Case-Szenarios. Das haben wir jetzt nicht, wir spielen wieder. Aber natürlich müssen wir unsere Hausaufgaben machen.“

    … zur starken Leistung von Brandt im Derby: „Ich sehe bei Julian ein überragendes Potenzial. Er kann noch besser werden, weil er so ein unglaubliches Potenzial hat. Er ist nahezu beidfüßig, er ist schnell, er kann dribbeln, er kann Tore machen. Er ist auf einem sehr guten Wege bei uns.“

    … zum Derby und zum Spiel gegen den VfL Wolfsburg: „Es ist doch für uns überraschend einfach gelaufen. Wir haben ein gutes Spiel gemacht. Ich hoffe, dass wir eine ähnliche Leistung auch heute auf den Platz bringen können. Wir wollen wir ein gutes Spiel machen und gewinnen.“


    Frank Baumann (Geschäftsführer Sport SV Werder Bremen) ...

    … zu Trainer Florian Kohfeldt:
    „Wir werden erstmal alles dafür tun, diesen Fall nicht eintreten zu lassen. Sondern Tag und Nacht dafür arbeiten, dass wir in der Liga bleiben. Das ist das klare Ziel. Wenn es doch dazu kommen sollte, was man natürlich aufgrund der aktuellen Tabellensituation nicht komplett außer Acht lassen darf, dann werden wir uns natürlich zusammensetzen und dann sowohl von Vereinsseite überlegen, ob wir mit Florian in die 2. Liga gehen. Und natürlich wird sich dann auch Florian seine Gedanken machen.“

    … zu Kohfeldts Aussage, dass er immer noch der Beste für seine Position ist: „Zur Einordnung der Aussage, muss man erstmal die Vergangenheit bemühen. Florian hat in guten oder sehr guten Zeiten nie großspurige Aussagen getätigt, insbesondere, was seine Person betrifft. Das war definitiv auch nicht so gemeint. Es ging darum eine Überzeugung auszudrücken, dass er auch in dieser schwierigen Situation der richtige Mann am richtigen Ort ist. Das hat er gemacht.“

    … zur Einstellung der Mannschaft: „Wir haben durch die Aussagen öffentlich nochmal deutlich gemacht, dass wir sehr, sehr klar im Kampfmodus sind, in dem wir uns seit Herbst definitiv befinden. Das ist etwas, was natürlich auch Auswirkungen auf die Mannschaft hat. Florian hat durch seine Aussage auch der Mannschaft letztendlich dokumentiert, dass wir mit aller Macht kämpfen werden, auch wenn wir manchmal nicht so gut aussehen werden. Das muss die Mannschaft heute auf dem Platz auch umsetzen.“

    … zu Gesprächen für ein Darlehen: „Wirtschaftlich ist vielen Bundesligisten, aber auch deutschlandweit, weltweit, ganz vielen Unternehmen jeder Größenordnung ganz, ganz viele Einnahmen weggebrochen. Da geht es uns nicht anders wie vielen anderen Unternehmen. Da geht es um sehr viele Zuschauereinnahmen, die weggebrochen sind. Da geht es um TV-Gelder, die vielleicht nicht kommen. Um entgangene Sponsorengelder. Das sind Summen, die sich im zweistelligen Millionenbereich bewegen. Die stellen unverschuldet eine große Herausforderung für uns dar. Deswegen sind wir in Gesprächen, um ein Darlehen für uns zu bemühen, was natürlich in den nächsten Jahren zurückgezahlt werden muss.“


    Christian Streich (Trainer SC Freiburg) ...
    … zu den Auswirkungen ohne Zuschauer:
    „Die ganz großen Vereine haben sehr viele individuell starke Fußballer. Wir haben auch gute Fußballer. Aber die großen Vereine sind weniger auf die Unterstützung des Publikums angewiesen, als die Mannschaften, die weniger Qualität haben. Wir haben auch Qualität, aber uns tut es mehr weh, im Heimspiel ohne Zuschauer zu spielen, als den großen Mannschaften.“


    Marco Rose (Trainer Borussia Mönchengladbach) ...

    … zu Thuram:
    „Ich schätze alle Qualitäten ihm. Er ist ein sehr guter Fußballer mit hoher Dynamik. Trotz seiner Größe ist er auch technisch stark. Er ist schnell angekommen und auch ein wichtiger Faktor in der Kabine für die Stimmung.“

    … zur Mannschaftsbesprechung im Presseraum: „Dort können wir die Abstandsregeln am besten einhalten. Es ist ein sehr großer Raum. Wir haben uns Gedanken gemacht, wie wir das Hygiene-Konzept am besten umsetzen. Die Schlussfolgerung war, dass wir die Mannschaftssitzung nur noch im Presseraum abhalten.“

    … zur Aufstellung: „Es gibt wenige Gründe für uns, die Aufstellung zu ändern. Wir hatten eine ordentliche Trainingswoche. Die Jungs haben wirklich gut gearbeitet. Aber manchmal verlasse auch ich mich als Trainer auf das gute alte Sprichwort: Never change a winning team.“

    … zur Tabellensituation: „Wir schauen schon lieber nach oben. Ich halte nicht viel davon, Horrorszenarien herauf zu beschwören. Trotzdem wissen wir, wie die Bayern funktionieren. Sie werden nicht in Angst und Schrecken verfallen, wenn wir heute vor ihrem Spiel auf drei Punkt herankommen. Unser Ziel ist es heute, zu gewinnen. Es geht auch um die Champions-League-Qualifikation. Wir wollen immer wieder große Ziele formulieren für Borussia Mönchengladbach. Wir wollen uns oben festbeißen. Trotzdem ist Demut ein wichtiger Faktor für unseren Klub“

    … zur Derby-Bilanz: „Es ist eine gute Serie, eine Topquote dieses Jahr in den Derbys. Ich glaube nicht, dass in irgendeiner Form heute eine Vorentscheidung gibt. Am Ende haben wir danach immer noch sieben Spiele und genug Punkte zu vergeben.“

    … zu Leverkusen: „Sie sind sehr komplett. Sie wollen gerne den Ball, ähnlich wie wir. Aber wenn sie ihn nicht haben, dann werden sie auch ziemlich schnell sauer. Bedeutet: Sehr intensiv gegen den Ball, sehr gutes Gegenpressing. Wir haben beide ähnliche Aufgaben heute, wollen beide Kontrolle. Für uns wird die große Herausforderung, so eine spielstarke Mannschaft zu Fehlern zu zwingen, um selber auch erfolgreich sein zu können.“

    … zu Thurams Aussage über eine mögliche Meisterschaft: „Find ich cool. Ich finde das gut, dass meine Jungs selbstbewusst auftreten. Dass sie das auch nicht einfach nur sagen, sondern auch das Gefühl da ist. Wir wissen alle, dass er außergewöhnlich wäre.“


    Florian Kohfeldt (Trainer SV Werder Bremen) ...
    … zur Situation:
    „Es ging um eine Aussage, die im ganzen Land rauf und runter gespielt wurde: Dass ich gestern gesagt habe, ich sei der Beste. Das war die Antwort auf die Frage, ob ich einen Rücktritt erwäge. Daraufhin habe ich drei ausführliche Antworten gegeben und auch betont, dass ich, wenn ich das Gefühl hätte, dass ich nicht mehr der Beste in dieser Situation bin in diesem Moment. Das wäre einer der Gründe, warum ich dann an einen Rücktritt denken würde. Ich habe aber auch klar gesagt, dass das momentan nicht der Fall ist. Mir liegt es in allen Zeiten sehr fern, mich über andere zu stellen. In diesem Falle ist das wichtigste, was die Mannschaft heute zeigt. Wir müssen heute kämpfen und das will ich heute sehen.“


    Rudi Völler (Geschäftsführer Sport Bayer Leverkusen) ...

    … zum Debüt von Florian Wirtz:
    „Er ist ein großes Talent, hat seine fußballerischen Qualitäten in Bremen unter Beweis gestellt. Aber jetzt warten wir mal ab.“

    … zur Frage, warum Wirtz nur auf der Bank sitzt: „Weil wir einen sehr guten Kader haben. In Bremen haben auch Spieler auf der Bank gesessen, die gerne von Anfang an gespielt hätten. Wir haben eine große Qualität. Durch die Auswechslungen der fünf Spieler haben wir natürlich auch mehr Möglichkeiten. Wir haben einen breiten Kader, und den brauchen wir auch.“

    … zu den Pappfans im Stadion in Mönchengladbach: Es ist eine gute und lustige Idee, viele Fans hier abzubilden. Unsere Fans werden sich was anderes einfallen lassen. Das werden wir dann am Dienstagabend sehen.“

    … zum Spiel: „Natürlich ist die Ausgangsposition etwas günstiger und besser für die Gladbacher, die immer noch zwei Punkte Vorsprung haben. Aber es sind auch noch etliche Spiele. Wir werden alles dafür tun, um unter die ersten vier zu kommen. Wir wollen eine gute Leistung bringen. Beide Mannschaften haben letzte Woche gezeigt, dass sie in einer guten Verfassung sind.“


    Sky Experte Dietmar Hamann ...
    ... zur Vertragsverlängerung von Manuel Neuer:
    „Es ist erstmal gut, dass er dageblieben ist. Er kam als sehr, sehr talentierter Torhüter nach München. Es gab ja großen Widerstand, als er unterschrieben hat. Er wurde hier zum Welttorhüter, er wurde hier Weltmeister, er wurde hier Champions-League-Sieger. Es ist schon beeindruckend wie er sich trotz der Widerstände, die es am Anfang gab, durchgesetzt hat. Wie er sich Jahr für Jahr verbessert hat, zum weltbesten Torhüter wurde, der er für mich immer noch ist. Beide Seiten wissen, was sie aneinander haben.“

    Für Rückfragen:
    O-Ton-Service Sky/lw
    eMail: Sky-Sport-PR@sky.de
    Mehr Informationen unter www.sky.de