• S04-Kapitän Caligiuri enttäuscht: „Das ging heute in die Hose“
  • Augsburgs Niederlechner stolz auf sein Team: „So macht es richtig Bock, so müssen wir auftreten“
  • DAZN-Experte Kneißl kritisiert Schalker Offensive: „Zu wenig Zielstrebigkeit“

    Berlin/München, 24. Mai 2020 -
    Sehr geehrte Medienpartner, anbei erhalten Sie die wichtigsten Stimmen der Partie FC Schalke 04 gegen FC Augsburg (0:3) - das Sonntagsspiel am 27. Spieltag der Fußball-Bundesliga live bei DAZN.


    Daniel Caligiuri (Kapitän FC Schalke 04) ...

    ... zum Spiel:
    „Ich will nicht sagen, dass wir klar unterlegen waren. Vom Ergebnis her, okay. Wir waren von Anfang an aggressiv und durch individuelle Fehler bekommen wir einen Freistoß und, dass das nach zehn Minuten dann gleich so reinhaut, da können wir leider nichts machen. Wenn wir aus unseren Chancen ein Tor machen, dann sind wir weiter dran und so lauert Augsburg im zweiten Durchlauf auf die Konter.“
    ... zum aktuellen Negativlauf: „Wir dürfen in den nächsten Spielen jetzt nicht den Kopf verlieren. Wir wissen, dass es bei uns jetzt gerade ergebnistechnisch nicht so gut läuft. Wir müssen einfach positiv nach vorne schauen. Wir müssen an unseren Fehlern arbeiten, dass wir wieder so agieren, wie in der Hinrunde. Das ging heute in die Hose. Es geht jetzt Schlag auf Schlag. Jetzt liegt der volle Fokus darauf, das Spiel in Düsseldorf zu gewinnen.“


    Jochen Schneider (Vorstand Sport FC Schalke 04) ...

    ... zur schwächelnden Leistung in der Rückrunde (in der Halbzeit):
    „Es gibt eine Vielzahl von Gründen, man kann das nicht an einem festmachen. Das soll keine Entschuldigung sein, aber natürlich spielt die personelle Situation eine Rolle. Uns ist eine komplette Achse über einen längeren Zeitraum weggebrochen. In der Hinrunde hatten wir sicherlich auch das ein oder andere Matchglück, was uns auch getragen hat. Aber das ist normal, da müssen wir durch. Wir müssen die richtigen Schlüsse daraus ziehen, dass es wieder besser wird.“
    ... zur Profi-Ausgliederung und der Frage, ob Schalke in Zukunft ein Stück der Tradition für die Wettbewerbsfähigkeit opfern müsse: „Nein, die Tradition muss niemand opfern, die gehört zu einhundert Prozent zu unserem Verein. Wir müssen das differenziert sehen. Das eine ist, wie wir den Verein jetzt kurzfristig durch die Coronakrise steuern. Da sind wir auf einem guten Weg, auch dank der DFL, dass wir den Spielbetrieb wiederaufnehmen konnten. Das andere ist die mittelfristige und langfristige Betrachtungsweise: Wie machen wir Schalke 04 zukunftssicher? Was sind im Wettbewerbsumfeld die besten Voraussetzungen für Schalke 04? Diese Diskussionen müssen wir intern führen, dafür sind wir hier angestellt. Wir sind hier als Manager angestellt, nicht als Verwalter. Unser Bestreben muss es sein, Schalke 04 in die bestmögliche Zukunft zu führen.“


    David Wagner (Trainer FC Schalke 04)...
    ... zur Kritik an der eigenen Person nach dem verlorenen Derby (vor dem Spiel): „Ich finde die Kritik ist total nachvollziehbar, wenn wir, insbesondere am letzten Wochenende, so schlecht spielen. Dem muss man sich stellen, da muss man zu stehen und alles dafür investieren, und das haben wir in dieser Woche gemacht, um es heute besser zu machen.“


    Florian Niederlechner (FC Augsburg)...
    ...zum Spiel:
    „Es schmeckt richtig gut heute, das muss man echt sagen. Es war eine lange Durststrecke, umso wichtiger war, dass wir heute gewonnen haben. Ich bin richtig stolz auf die Jungs, das war eine überragende Leistung. Auch die Spieler, die nicht gespielt haben, habe uns vom Spielfeldrand aus gespusht. So macht es richtig Bock, so müssen wir auftreten und dann sehen wir auch, dass wir richtig erfolgreich sein können. Das war ein top Auswärtsspiel und auch, aufgrund der zweiten Hälfte, ein verdienter Sieg.“


    Eduard Löwen (Torschütze FC Augsburg) ...

    ... zum Spiel:
    „Wir wurden für harte Arbeit belohnt. Wir hatten viele Videoanalysen und haben alles intensiv durchgearbeitet und diskutiert, wie wir pressen wollen. Das haben wir heute richtig gut gemacht. Wir hatten nicht viele Torchancen, das 3:0 ist am Ende dann schon hoch. Wir haben so hart gearbeitet, wir sind einfach nur froh, dass wir endlich wieder gewonnen haben.“
    ... zum Freistoßtor: „Ein paar meiner Kollegen hatten den schon vorausgesagt.“


    Heiko Herrlich (Trainer FC Augsburg) ...

    ... zu seinem Trainer-Debüt bei Augsburg (vor dem Spiel):
    „Ich freue mich natürlich riesig, dass es jetzt auch für mich wieder losgeht. Wir haben uns gut vorbereitet die Woche und wollen hier natürlich etwas mitnehmen.
    ... zur Einstellung (vor dem Spiel): „Wir wollen auf jeden Fall den Turnaround schaffen, das ist uns letzte Woche nicht gelungen gegen Wolfsburg. Wir wissen um die Schalker Probleme und dass die letzten Spiele nicht so gelaufen sind, wie sie sich das vorgestellt haben.“


    DAZN-Experte Sebastian Kneißl...
    ...zum Spiel:
    „Im letzten Drittel war zu wenig Bewegung, zu wenig Zielstrebigkeit, die David Wagner noch vor dem Spiel gefordert hat. Perfekt war es nicht bei Augsburg. In der ersten Halbzeit waren noch viele Konter, die sie nicht gut ausgespielt haben. Dennoch war das heute ein sehr, sehr guter Tag. Das gibt dir natürlich Schwung und diesen Glauben, was der Trainer dir mitgibt. Dann geht dir das alles deutlich leichter von der Hand.“

    Kontakt bei Rückfragen:
    PR DAZN DACH:

    E-Mail: pr-dach@dazn.com
    Mehr Infos unter: https://media.dazn.com/de/