• Uerdingens Trainer Krämer erlebt "Feiertag"
  • Wollitz kritisiert "Mammutprogramm" in der 3. Liga
  • Bayern II gewinnt Derby: "Es hat Spaß gemacht"
  • FCK-Coach Schommers gibt zu: "Gegner war näher am Ausgleich"

    Bonn, 30. Mai
    - Über 80 Tage nichts, dann dauert es nur vier Minuten bis zum ersten Tor in der 3. Liga FCB-Talent Timo Kern hatte zum 1:0 in Ingolstadt getroffen. Ein packender Auftakt für die 3. Liga mit 23 Toren in sieben Spielen, ansprechenden Leistungen, viel Kampf mit zwei Platzverweisen, nur ein Heimsieg. Mannheims Coach Bernhard Trares war jedoch schon vor dem Spiel angesäuert. "Dass man sich richtig auf den Moment vorbereiten kann", zweifelte Trares im Vorlauf des Spiels bei MagentaSport, zudem "ohne Zuschauer zu spielen, das geht eigentlich nicht." Auch Magdeburgs Trainer Wollitz war nach dem Spiel angefressen.

    MagentaSport-Experte Rudi Bommers Fazit zum Re-Start: "Die Heim-Teams haben sich wahnsinnig schwergetan. Ein gutes Beispiel ist Mannheim. Insgesamt haben die Mannschaften ansprechende Leistungen gezeigt. Vier Kisten in den ersten zehn Minuten, das war schon stark."

    Nachfolgend aufgeführt die wichtigsten Stimmen von den Samstagspielen des 28. Spieltags. Bei Verwendung der O-Töne bitte die Quelle MagentaSport nennen.

    Waldhof Mannheim - KFC Uerdingen 1:2 - Waldhof-Trainer Bernhard Trares, der mit Waldhof einen wechselhaften Auftritt hatte: "Die erste Halbzeit waren wir nicht richtig da, die zweite Halbzeit war wesentlich besser. Dann ein geschenktes Tor. Wir waren dran, irgendwie den Ausgleich zu erzielen. Insgesamt haben uns aber zu wenig Torchancen herausgespielt!"

    Trares haderte auch mit den Schiedsrichterentscheidungen. Beim 0:2 hatte er eine Behinderung seines Torhüters Königsmann ausgemacht. "Im Fünfmeterraum wird unser Torhüter bedrängt. Das ist Foul!" Der nicht gegebene Elfmeter in der 18. Minute bringt Trares auf die Palme. "Auch Foul, ganz eindeutig. Das ist schon der zehnte Elfmeter, den wir in dieser Saison nicht bekommen haben." Und was nimmt er mit für das Spiel am Dienstag in Rostock? "Jetzt bin ich erst mal sauer, dass wir verloren haben! Es nervt mich jetzt einfach, weil wir eine Woche in Quarantäne waren, haben uns vorbereitet, sind jetzt zwei Wochen im aktiven Trai ning, dann in der Spielvorbereitung. Jetzt müssen wir uns halt wieder auf die Liga konzentrieren. Wir müssen schauen, dass wir das Beste aus dieser Situation machen!"

    Für KFC-Trainer Stefan Krämer war´s ein Feiertag: "Generell, dass es wieder um Fußball geht nach so einer langen Pause, das sind für mich alle Feiertage an einem." Zum Fakt, dass die Heim-Teams sich zum Drittliga-Auftakt offenbar schwerer tun: "Zuhause und auswärts ist ja jetzt gar kein großer Unterschied mehr. Es unterscheidet sich ja nur in der kürzeren Anreise und die leichtere Organisation."

    Wollitz mit Kritik: "Du kannst so ein Mammutprogramm nicht ohne Verletzungen durchstehen!"

    FC Magdeburg - Kaiserslautern 0:1 - Magdeburgs Trainer Claus Dieter Wollitz, der mit seinem Klub gefährlich am die Abstiegsplätze gerutscht ist: "So ein Spiel darfst du nicht verlieren. Weil wir eigentlich von der ersten Sekunde das Spiel in die Hand genommen haben.......Wir hatten schon in der ersten Halbzeit mehrere gute Möglichkeiten, ich möchte nicht sagen, tausendprozentige, aber sehr, sehr gute Chancen. In der zweiten Halbzeit dann den Elfmeter auf der Linie gerettet......Es ist für mich unbegreiflich wie man so ein Spiel noch mit 0:1 verliert." Dass die Spielzeit der 3. Liga überhaupt weiterläuft, sieht Pele Wollitz hinsichtlich der Gesundheit der Spieler kritisch: "Es ist so wie es ist. Das haben Leute entschieden, die noch nie in so einer Verantwortung im Fußball waren. Die Spieler, sowohl auf der einen wie auf der anderen Seite, haben heute alles rausgehauen. Die werden das aber nicht elfmal wiederholen können. Das ist auch klar. Weil: du kannst ohne Rhythmus un d ohne Vorbereitung nicht so ein Mammutprogramm ohne Verletzung durchstehen." Aber er wolle darin "keine Ausrede suchen!"

    Lauterns Trainer Boris Schommers freut sich über ein 1:0 in Magdeburg gibt aber zu: "Ich würde lügen, wenn ich jetzt sagen würde, dass wir´s hinten gut und sehr clever gespielt haben....Wir müssen fairerweise schon sagen, dass der Gegner näher am Ausgleich war wie wir an einer 2:0-Führung!"

    Großaspach - Unterhaching 0:2 - Hachings Trainer Claus Schromm, aktueller Zweiter: "Wir haben schon ein paar ganz gute Ansätze gehabt in der ersten Halbzeit, das Tor vor der Pause war natürlich unheimlich wichtig und dann auch das schnelle 2:0. Ich bin wirklich ganz froh über den Sieg in Großaspach, da haben wir uns in der Vergangenheit immer sehr schwer getan."

    Das Bayern-Derby Ingolstadt - FC Bayern II 1:2 - FCB-Spieler Kwasi Wriedt, der mit solchen Spielen an die Kabinen-Tür der Bundesliga klopft und mit seinem FCB nun auf Platz vier steht: "Das letzte Spiel liegt zweieinhalb Monate zurück. Da ist es schon schwierig, erst mal wieder reinzukommen. Es hat auf jeden Fall wieder Spaß gemacht, Fußball zu spielen, auch wenn es vor leeren Rängen war. Wir sind froh, dass uns am Ende der lucky Punch gelungen ist!"

    Morgen geht´s schon weiter - 3. Liga am Sonntag, 31. Mai 2020
    Sendungsstart bei MagentaSport ab 12.45 Uhr mit:

    TSV 1860 München - Duisburg, danach Münster - Halle (13.45 Uhr), Jena - Chemnitz (16.45 Uhr)

    Für weitere Rückfragen / MagentaSport
    Jörg Krause, Leiter Kommunikation thinXpool TV GmbH
    Mob.: +49 170 2268024
    Mail: joerg.krause@thinxpool.de