Bonn (pps), 16. Juni - Vor dem Abstiegs-Gipfel zwischen Chemnitzer FC und Münster gab es viel Herz - die CFC-Spielerfrauen hatten ihren Männern Mut-Botschaften per Video ins Stadion gesendet. Nach dem Spiel gab es noch mehr Glückseligkeit: das 1:0 hilft Chemnitz enorm im Abstiegskampf. CFC-Stürmer Hosiner: "Der Fußballgott war heute hier im Stadion!" Braunschweig ärgert Ingolstadts Trainer Oral beim 0:0 mit einer Mauertaktik: "Der Gegner hat nicht am Spiel teilgenommen!" Die Eintracht klebt am Spitzenreiter Duisburg, Würzburgs Trainer Schiele, nun Vierter, schaut angeblich nicht mehr richtig auf die Tabelle. Halle hadert mit einem späten 1:1 gegen Magdeburg - die zwei neuen Trainer Schnorrenberg und Hoßmang bleiben unbesiegt. Sechzig München verabschiedet sich nach dem 0:2 in Köln vom Aufstiegskampf. Trainer Köllner: "Ich bin enttäuscht!"

Nachfolgend die wichtigsten Stimmen bei MagentaSport zum 32. Spieltag, wir bitten bei Verwendung, die Quelle MagentaSport zu benennen.

Würzburger Kickers - 1. FC Kaiserslautern 2:0:
"Tabelle ist dann auch mal wieder passe´"
Würzburg-Trainer Michael Schiele: "Klar schauen wir auf die Tabelle, Aber die ist dann auch mal wieder passe´. ...Was wir über 90 Minuten geleistet haben, bis auf 10 bis 12 Minuten vor der Pause. Wir machen dann das 1:0, war eine Art Dosenöffner und legen dann auch noch nach. Ein kleines Lob an die Mannschaft, morgen geht´s aber schon wieder weiter mit Blick auf Chemnitz...." Zu der starken Serie mit 10 Punkten seit Re-Start: "Wir spielen seit der Rückrunde einen sehr intensiven Fußball. Du brauchst eine gute Balance, musst auch mal den Gegner laufen lassen. Das machen sie gut, sie leben auch gerade für den Fußball, die Jungs."

Lautern-Trainer Boris Schommers: "Ein verdienter Sieg. Würzburg war die bessere Mannschaft, weil sie hinten kompakter stand und vorne effektiver gespielt hat. Das 1:0 war typisch - der Würzburger schießt halt auch mal aufs Tor. Wir machen zu viele Haken, nehmen uns die Bälle vom Fuß, schießen nicht aufs Tor. "

Chemnitzer FC - Preußen Münster 1:0 - "Der Fußball-Gott war heute im Stadion!"
CFC-Trainer Patrick Glöckner war glückselig nach vier Niederlagen: "Wir haben das Glück erzwungen. Gut, dass wir uns mal belohnen konnten. Das war extrem nervenaufreibend. Jetzt haben wir 40 Punkte, das ist eine schöne Punktzahl. Aber wir müssen nachlegen!"

CFC-Stürmer Philipp Hosiner, der zuletzt in Lautern beim Elfmeter ausrutschte: "Das war klar heute: wer den ersten Fehler macht, der verliert. Wenn es einen Fußball-Gott gibt, dann war er heute hier im Stadion!"

Münster-Trainer Sascha Hildmann, dessen Team in den letzten Minuten durch ein Eigentor von Scherder um einen möglichen Punkt gebracht wurde: "Das ist sehr, sehr bitter, wenn Du so nach einem Eigentor verlierst. Das war ein echter Nackenschlag......Die erste Halbzeit war ein richtig zäher Schinken. Die zweite Hälfte war´s besser, können da das 1:0 machen. Sehr bitter. Jetzt gilt: Schütteln und dann weiter!"

Ingolstadt - Braunschweig 0:0: "Der Gegner hat nicht am Spiel teilgenommen!"
Ingolstadt-Trainer Tomas Oral: "Klar bin ich zufrieden, wir haben wieder alles reingedonnert. Wir waren in allen Belangen besser, haben aber unsere Chancen nicht genutzt!" Geärgert hat Oral: "Der Gegner hat nicht am Spiel teilgenommen!"

Braunschweigs Angreifer Biankadi: "Wir wollten unbedingt einen Punkt mitnehmen - wie, das war uns fast egal!"

Braunschweig-Trainer Marco Antwerpen: "Ingolstadt stand schon ein wenig mit dem Rücken an der Wand. Das wussten wir. Ich hatte schon den Eindruck, dass wir alles im Griff hatten." Zu seinem Disput mit Oral meinte Antwerpen: "Alles was auf dem Platz passiert, bleibt auf dem Platz!"

Viktoria Köln - TSV 1860 München 2:0 - Trotz Mölders kein Torglück!
Kölns Co-Trainer Markus Brzenska stand erstmals allein an der Bank, Dotschev musste auf die Tribüne: "Wir haben uns endlich belohnt. Haben uns in jeden Zweikampf reingehauen. Wir wollten hinten mal wirklich zu null spielen, vorne sind wir immer für ein Tor gut!"

Sechzig-Trainer Michael Köllner frustriert trotz Mölders im Sturm: "Wir waren vor dem Tor nicht gut genug. Wir haben viele Möglichkeiten gehabt, selber 1:0 in Führung zu gehen. Dann passiert uns ein blödes Tor. Ich glaube, das war schon ein bisschen die Blaupause der letzten Spiele. Auch, dass wir eigentlich schon Kontrolle übers Spiel haben - aber wenn du kein Tor machst, wird´s halt schwer!..... Am Ende haben wir völlig verdient verloren! Ich bin schon sehr enttäuscht!"

Hallescher FC - 1. FC Magdeburg 1:1 - Boyd sauer und stolz
Halles Terrence Boyd: "Ich bin platt, enttäuscht, aber stolz, weil wir eine Halbzeit in Unterzahl waren. Viele von uns hätten gern endlich mal ein Derby gewonnen. Bis zur 90. Minuten haben wir unglaublich gespielt." Zum umstrittenen 1:1 in der 93. Minuten sagt Boyd: "Klares Foul, also der "knockt" den ganz klar von hinten aus!"

Magdeburgs Trainer Thomas Hoßmang hatte ein glückliches Händchen, den A-Junioren und Siegtorschützen Julian Weigel mitzunehmen: "Ja, da haben wir uns richtig entschieden, Julian mitzunehmen......Wir haben in der Überzahl nicht gut gespielt. Wir haben den Ball nicht gut laufen lassen, kommen nicht wirklich in die Box." Zum möglichen Foulspiel vor dem 1:1 sagt Hoßmang: "Ich sehe da nicht wirklich ein Foul."

Der 33. Spieltag der 3. Liga LIVE bei MagentaSport:

Mittwoch, 17. Juni 2020 - LIVE in der Konferenz ab 18.45 Uhr oder als Einzelspiel
ab 18.45 Uhr:
FC Bayern 2 - Meppen, Großaspach - Zwickau, Haching - Mannheim
ab 20.15 Uhr: Uerdingen - Duisburg, Rostock - Jena

Frauen-Fußball-Bundesliga - Mittwoch 17. Juni
Ab 14 Uhr:
Köln - FC Bayern, Wolfsburg - Freiburg


Für weitere Rückfragen / MagentaSport

Jörg Krause, Leiter Kommunikation thinXpool TV GmbH

Mob.: +49 170 2268024

Mail: joerg.krause@thinxpool.de

- Abdruck honorarfrei -

Diese Meldung des proSportPresseService ist als kostenloser Download zu finden auf https://www.sportpresseportal.de und https://twitter.com/SID_Marketing.

pps/off-mw