Köln (pps), 20. Juni - Die EWE Baskets Oldenburg dominieren Brose Bamberg beim 89:75-Erfolg, ziehen hochverdient ins Halbfinale ein. Bambergs Sengfelder war ziemlich bedient: "Ich wollte eigentlich so gut es geht in dem Turnier abschneiden." Oldenburgs Boss Hermann Schüller hatte schon zur Halbzeit die klaren Vorteile ausgemacht: "Das Teamplay ist nahezu hervorragend." Das erste Halbfinale, Ludwigsburg gegen Ulm, steigt am Sonntag - ab 14.45 Uhr live bei MagentaSport. Ludwigsburgs Jaleen Smith hat fast lyrisch die Ambitionen formuliert: "Der Himmel ist unsere Grenze!"

Der Gegner von Oldenburg wird heute im Spiel ALBA Berlin - BG Göttingen ermittelt - ALBA hatte Göttingen im ersten Viertelfinale mit 93:68 geschlagen (heute, ab 20.15 Uhr live bei MagentaSport).

Nachfolgend die wichtigsten Zitate des Viertelfinal-Rückspiels EWE Baskets Oldenburg - Brose Bamberg. Plus einem Ausblick auf erste Halbfinale Ludwigsburg gegen Ulm. Bei Verwendung bitte die Quelle MagentaSport verwenden.

EWE Baskets Oldenburg - Brose Bamberg 89:75 (Ergebnis Viertelfinale 1: 86:81)

Hermann Schüller, geschäftsführender Gesellschafter bei EWE Baskets Oldenburg, hatte schon in der Halbzeit einen "mentalen Vorteil" ausgemacht. Und: "Das Teamplay ist nahezu hervorragend." Der Bamberger Jordan Crawford hatte beim Pausenstand von 51:46 für Oldenburg bei MagentaSport gefordert: "Wir müssen als Team funktionieren." Schon da vermisste Bamberg seinen Topspieler Harris extrem - der hatte wegen Rückenproblem kurzfristig pausieren müssen.

Die Stimmen nach dem Spiel:

Oldenburgs Trainer Mladen Drijencic zu seiner taktischen Struktur-Idee als Erfolgsfaktor: "Wir müssen ein Positionsspiel zustande bringen, so dass wir unsere Talente, unser Potenzial, unsere Skills, die in der Mannschaft stecken, gut ausnutzen können." Zur Kadertiefe, die auch Schwächen ihrer wichtigen Spieler verzeiht: "Unser Ziel bei Turnierankunft mit 9 Trainingseinheiten war: wir steigern uns von Spiel zu Spiel und von Spiel zu Spiel identifizieren wir uns immer mehr mit unserer Spielweise. Nach 9 Trainingseinheiten ist es nicht möglich, dass jeder in Topform ist. Unser System gibt jedem die Chance, anzugreifen und zu scoren."

Drijencics Blick aufs mögliche Halbfinale am Montag gegen Berlin: "Ich sage nur: schon wieder Berlin! Wir haben in der ersten Halbzeit im Pokalfinale gezeigt, dass wir wissen, wie man spielen muss, um Alba zu schlagen!"

Bambergs Christian Sengfelder: "Wir haben eigentlich gute Energie gezeigt, waren ein bisschen unkonzentriert. Ja, ist gerade schwer zu sagen. Elias ist ein überragender Spieler, dass er so kurzfristig ausfällt, tut uns natürlich weh - das will ich jetzt nicht als Ausrede nehmen.Ich wollte eigentlich so gut es geht in dem Turnier abschneiden, ich bin jetzt gerade sehr enttäuscht."

Oldenburg geht in die Champions League

Uli Hoeneß hatte gestern Bewegung in die Gedankenspiele gebracht, noch Fans zu den Finalspielen in den Audi Dome zuzulassen ("konsequent und prima, wenn hier ein Test gemacht würde"). Oldenburgs Chef Hermann Schüller findet diese Idee "großartig!" Schüller hatte zudem noch eine News bei MagentaSport mitzuteilen: Oldenburg wird nicht mehr Eurocup spielen, sondern Champions League. "Wir wollten auf jeden Fall international spielen. Der Eurocup war uns ein Stück zu anspruchsvoll. Wir justieren nun nach."

Nachklapp ratiopharm Ulm - FRAPORT Skyliners 96:69 und Blick aufs Halbfinale erste Ulm gegen Ludwigsburg - Ulms Coach Lakovic: "Wir müssen unser bestes Spiel spielen!"

Nach dem 40 Punkten Vorsprung im Hinspiel, war auch das zweite Duell dank einer deutlichen Steigerung der Ulmer in der zweiten Halbzeit eine klare Sache. Der 21-jährige Richard Freudenberg zog ein positives Fazit zum letzten Turnier-Auftritt der Frankfurter: "Wir haben eine sehr, sehr gute erste Hälfte gespielt. Dann geht Ulm auf einen "Run". Dass Ulm ein sehr starkes Team ist, hat jeder gesehen. Der Rest ist Geschichte.Ich glaube, wir haben ein gutes Turnier gespielt, bis auf das erste Viertelfinal-Spiel gegen Ulm. Aber im Großen und Ganzen bin ich stolz auf das Erreichte. Wir können erhobenen Hauptes rausgehen in den Sommer."

Andreas Obst grüßte im MagentaSport erst mal seinen Opa - so viel Zeit muss sein - bevor der Ulmer bilanzierte: "Frankfurt wollte einiges gut machen. Die zweite Hälfte war in Ordnung von uns. Wir wollten mit einem guten Gefühl ins Halbfinale ins Halbfinale gehen." Obsts Ausblick auf das Spiel gegen Ludwigsburg: "Das wird schon ein hartes, sehr physisches Spiel. Ludwigsburg ist bekannt dafür, schnell und physisch zu spielen." Ulms Trainer Jaka Lakovic ergänzte bei MagentaSport: "Wir müssen unser bestes Spiel spielen!"

Und noch eine Stimme von Ludwigsburgs Jonas Wohlfarth-Bottermann (WoBo) zum Halbfinale: "Ulm präsentiert sich hier 1a, das wird noch mal eine ganze andere Herausforderung!"

Schöne Aussichten: "Der Himmel ist unsere Grenze!"

Ludwigsburgs Jaleen Smith zu den Titelchancen - schöner kann man´s fast nicht sagen!

Halbfinals beim easyCredit BBL Final-Turnier LIVE bei MagentaSport - jeweils mit Hin- und Rückspiel

Sonntag, 21. Juni - Spiel1:

Ab 14.45 Uhr:
ratiopharm Ulm - MHP Riesen Ludwigsburg

Montag, 22. Juni - Spiel 1:

Ab 20.15 Uhr:
EWE Baskets Oldenburg - Sieger Berlin/Göttingen


Für weitere Rückfragen / MagentaSport

Jörg Krause, Leiter Kommunikation thinXpool TV GmbH

Mob.: +49 170 2268024

Mail: joerg.krause@thinxpool.de