Bonn (pps), 23. Juni - Eintracht Braunschweig und die Würzburger Kickers sind auf dem besten Weg in die 2. Liga. Braunschweigs Trainer Antwerpen, jetzt Spitzenreiter, wehrt sich gegen den Vorwurf, er lassen Ergebnisfußball spielen: "Es ist ja nicht so, dass wir die Punkte irgendwie geschenkt bekommen." Mit dem 2:1 in Chemnitz feierte die Eintracht den sechsten Sieg in Folge. Auch Würzburg muss um den 2:1-Sieg gegen zehn Uerdinger zittern. Trainer Schiele freute sich: "Tip top, den Dreier nehmen wir mit!" Dagegen war Duisburgs Trainer Lieberknecht nach dem 0:1 in Köln bedient: "Das Spiel zwickt mir gerade extrem im Rückenmark!"

Hinweis: Am Donnerstag, 25. Juni, zeigt MagentaSport das Relegations-Hinspiel, Lok Leipzig gegen SC Verl, um den Drittliga-Aufstieg ab 16.45 Uhr live.

Nachfolgend die wichtigsten Stimmen bei MagentaSport zum 35. Spieltag; wir bitten bei Verwendung, die Quelle MagentaSport anzugeben.

Chemnitzer FC - Eintracht Braunschweig 1:2

CFC-Co-Trainer Christian Tiffert: "Ich muss erst mal kräftig durchpusten. Ich weiß nicht wie viele Torschancen Sie gezählt haben, aber ich war im zweistellen Bereich, 12, 13 Chancen. Aber was will man den Jungs für Vorwürfe machen, außer die individuellen Fehler, die leider in der ersten Hälfte zu Toren führen. Ansonsten haben wir ein sehr gutes Spiel gemacht, viele Aktionen, viele Chancen - das ist wahnsinnig bitter... Nervenflattern gehört leider dazu. Schon in der ersten Halbzeit hatten wir das Gefühl, dass wir das Spiel noch drehen. Mund abputzen, weiterkämpfen!"

Braunschweigs Trainer Marco Antwerpen, der mit Braunschweig im Verdacht steht, keinen attraktiven Fußball zu spielen: "Nennen Sie mir doch mal die Kriterien für attraktiven Fußball.... Es ist ja nicht so, dass wir die Punkte irgendwie geschenkt bekommen. Wir haben heute das sechste Spiel in Folge gewonnen - da bin ich richtig stolz drauf."

KFC Uerdingen - Würzburger Kickers 1:2

Uerdingens Keeper Rene Vollrath: "Die Gelb-Rote Karte kam zum schlechten Zeitpunkt. Aber man kann den Jungs keinen Vorwurf machen, alle haben sich voll reingehauen." Zu seiner Zukunft beim KFC: "Ich kann mich nur immer reinhauen, mal sehen was dann passiert!"

Kickers-Trainer Michael Schiele: "Super, dass wir den Dreier so spät noch mitnehmen. Verdient, aber nicht ganz so einfach: es ist warm, der gegnerische Torhüter wächst über sich hinaus, die Unruhe wächst. Je länger das Spiel läuft, desto mehr Chancen haben wir uns erspielt. Tip top, den Dreier nehmen wir mit!" Vor dem Spiel wurde Michel Schiele erneut nach der Vertragsverlängerung befragt - für derlei Anfragen hat sich Schiele einen Standard erarbeitet: "Ich bin bislang gut damit gefahren, mich aufs Sportliche zu konzentrieren!"

Kickers Leroy Kwatro, der zuvor noch innig mit Trainer Schiele beisammenstand: "Der Trainer hat mir noch einige taktische Dinge gesagt, die ich nicht so gut gemacht habe. Das war nicht mein bestes Spiel."

Hansa Rostock - 1. FC Kaiserslautern 1:1

Hansa-Trainer Jens Härtel: "Unterm Strick ist das natürlich zu wenig, dass wir hier nur 1:1 spielen. Aufgrund der ersten Halbzeit, wo Kaiserslautern die bessere Mannschaft war, geht das in Ordnung. Ich muss der Mannschaft für die zweite Halbzeit dennoch ein Kompliment machen, wir waren mit einer ganz anderen Intensität auf dem Platz."

Lautern-Trainer Boris Schommers: "Was ich von dem Ergebnis halten soll, weiß ich noch nicht so genau. Wir haben eine richtig gute erste Halbzeit gespielt, können vor der Pause noch das 2:0 nachlegen. Rostock hat das in der zweiten Hälfte richtig gut gemacht, aber wir können mit einer 100%igen Mehrfachchance mehr als einen Punkt holen. Den Elfmeter für Rostock habe ich noch nicht gesehen, will ich auch nicht sehen jetzt. Ich möchte den lieber in Ruhe sehen!"

Viktoria Köln - MSV Duisburg 1:0

Kölns Trainer Pavel Dotchev: "Heute haben wir super gekämpft gegen einen Spitzen-Mannschaft, kaum Chancen zugelassen, nur ein paar Flanken aus dem Halbfeld. Ich bin richtig, richtig happy, dass wir so eine Leistung gegen Duisburg abgerufen haben!"

Duisburgs Trainer Thorsten Lieberknecht: "Die erste Halbzeit haben bis zur 35. Minute überhaupt nicht ins Spiel reingefunden. Wir haben irgendwann mal in der zweiten Halbzeit unsere Abläufe, die uns stark machen, gespielt. Es war von der ganzen Struktur nicht unser Spiel, das wir brauchen, um erfolgreich zu sein. Das ist für uns ein schwerer Tag. Das Spiel zwickt mir gerade extrem im Rückenmark!"

Der 35. Spieltag der 3. Liga LIVE bei MagentaSport:

Mittwoch, 24. Juni 2020 - als Einzelspiele und in der Konferenz abrufbar

Ab 18.45 Uhr:
Preußen Münster - FSV Zwickau, Unterhaching - FC Magdeburg, SG Großaspach - SV Meppen

Ab 20.15 Uhr: FC Bayern2 - TSV 1860 München, Hallescher FC - CZ Jena, FC Ingolstadt - Waldhof Mannheim

Donnerstag, 25. Juni 2020, Hinspiel Aufstieg in die 3. Liga

Ab 16.45 Uhr:
Lok Leipzig - SC Verl


Für weitere Rückfragen / MagentaSport

Jörg Krause, Leiter Kommunikation thinXpool TV GmbH

Mob.: +49 170 2268024

Mail: joerg.krause@thinxpool.de

- Abdruck honorarfrei -

Diese Meldung des proSportPresseService ist als kostenloser Download zu finden auf https://www.sportpresseportal.de und https://twitter.com/SID_Marketing.

pps/off-mw