• Zwickaus Trainer Enochs den Tränen nahe: "Das heute ist besonders schön."
  • Hachings Trainer Schromm rechnet mit den Schiris ab: "Die Spieler ertragen das Pensum besser als die Kollegen."
  • Würzburger Kickers können mit 63 Punkten für die 2. Liga (fast) planen: "Die Gier in den Augen der Spieler, das hat mir gefallen."
  • Duisburg holte nach 0:2-Rückstand noch ein 2:2 gegen Halle: "Tabellarisch ist noch alles drin!"

    Bonn (pps), 27. Juni -
    Albert Bunjaku hat in dieser Woche bei Viktoria Köln verlängert. Franz Wunderlich, Sport-Vorstand bei den Kölnern, bestätigte dies in der Halbzeit der Partie Lautern gegen Köln bei MagentaSport. Der 36jährige Angreifer Bunjaku, seit 2018 im Verein, ist mit aktuell 19 Toren eine der Viktoria-Stützen. Bunjaku nach dem Spiel bei MagentaSport: "Ich bin dem Trainer, Franz Wunderlich, allen Verantwortlichen sehr dankbar, dass sie mir das Vertrauen gegeben haben. Ich denke, ich habe das Vertrauen auch sehr gut zurückgezahlt. Das will ich im nächsten Jahr genauso weiterleben und auf dem Platz zeigen." Franz Wunderlich: "Ein Spieler wie Albert Bunjaku hat sich die Vertragsverlängerung mit seinen Leistungen in dieser Saison absolut verdient." Gleichzeitig erklärte Wunderlich, dass das Gros der Viktoria-Mannschaft zusammenbleibe. "Bei vielen Spielern verlängern sich die Verträge mit dem Klassenerhalt a utomatisch." Köln ist mit 47 Punkten bis zu diesem Zeitpunkt noch nicht ganz gerettet, aber auf dem besten Weg. Bunjaku kam über die Stationen Aue, St. Gallen und Kaiserslautern zu Viktoria Köln. Er absolvierte 49 Bundesliga-Spiele. Nachfolgend die wichtigsten Stimmen zum Spiel - wir bitten bei Verwendung, die Quelle MagentaSport anzugeben.

    Würzburger Kickers - Hansa Rostock 3:1
    Würzburgs Trainer Michael Schiele: "Die ersten 30, 35 Minuten haben wir richtig gut gespielt. Den Gegner vom Tor weggehalten, dann das 1:0 selbst gemacht. Nach der Halbzeitpause habe ich eine Gier in den Augen der Spieler gesehen, das hat mir gefallen." Würzburgs Torschütze Hägele: "Wir sind alle sehr, sehr happy. Uns war bewusst, dass wir es gegen Rostock packen müssen, weil es sonst noch mal eng geworden wäre." Rostocks Kai Bülow, der wegen Gelb im letzten Heimspiel der Saison gesperrt sein wird: "Ich bin sehr enttäuscht. Wir hatten heute die große Chance, nochmals in der Tabelle ran zu rücken. Die Würzburger haben ihre ersten beiden Chancen gleich genutzt.....Die ersten 30 Minuten waren wir auch nicht gut. Die Enttäuschung ist jetzt riesig."

    FSV Zwickau- Eintracht Braunschweig 3:2 Zwickaus
    Trainer Joe Enochs, der nach dem 3:2-Sieg auf dem Platz niedergesunken war und mit den Tränen der Freude zu kämpfen hatte: "Gerade, wenn man denkt, dass man schon alles im Fußball erlebt hat, ist das heute besonders schön.....Wenn Braunschweig das 2:0 macht, dann sind wir tot. Aber wir machen das 1:1, kämpfen uns immer wieder ran. Dieses offene Spiel, das geht einem sehr nah. Wenn keiner mehr an uns glaubt, die Jungs haben heute an sich geglaubt. Was war das für eine Achterbahn!" Braunschweigs Trainer Marco Antwerpen: "Wir gehen zweimal in Führung, haben unzählige Chance - wir schmeißen den Sieg weg. Wir kriegen dann drei Flanken von links nicht verteidigt. Aber was hilft´s: einmal schütteln und weiter geht´s."

    Waldhof Mannheim - Preußen Münster 0:0
    Münster s Trainer Sascha Hildmann: "Wir haben, glaube ich, ein gutes Fußballspiel gesehen, trotz der Hitze. Wir haben es nicht geschafft, ein Tor zu schießen, obwohl wir hinten raus gute Möglichkeiten hatten." Hilft der Punkt? "Das werden wir ja erst hinterher erfahren! Eigentlich wollten wir hier einen Sieg einfahren, aber da hatte Mannheim halt was dagegen."

    TSV 1860 München - Unterhaching 3:0
    Sechzig-Trainer Michael Köllner: "Ich bin mit einem großen Teil des Spiels sehr zufrieden. Nicht nur wegen der Englischen Wochen, die wir abspulen, sondern auch wegen der Niederlage gegen die Bayern, dass wir die aus den Köpfen rausgebracht haben. Wir haben die Tore zum richtigen Zeitpunkt gemacht, ein paar brenzlige Situationen gut überstanden. " Hachings Trainer Claus Schromm stieß die Schiedsrichterleistung übel auf: "Wenn ich schau, was in der 3. Liga gerade so abläuft, was die Herren in Schwarz betrifft, ertragen die Spieler das Pensum besser als die Kollegen."

    Kaiserslautern - Viktoria Köln 3:0
    Lauterns Trainer Boris Schommers: "Wir freuen uns schon sehr über den Sieg heute. Grundsätzlich geht er auch in Ordnung. Das war kein gutes Spiel heute. Ich glaube, man hat beiden Mannschaften angemerkt, dass es das neunte Spiel ist seit der Corona-Zeit. Kompliment an die Mannschaft, dass sie sich immer wieder ins Spiel kämpft. Aber heute war´s mehr Kampf als Spiel."

    MSV Duisburg - Hallescher FC 2:2
    Duisburgs Trainer Thorsten Lieberknecht: "Die Enttäuschung ist da, weil wir uns ein anderes Ziel gesetzt hatten. Aber die Enttäuschung weicht, weil tabellarisch noch alles drin ist. Wir haben nach einem 0:2-Rückstand noch einen Punkt geholt, das war eine fantastische Leistung der Moral.....Mit der Spielerdecke sind wir heute "all in" gegangen. Wir haben gesagt, wir versuchen das, mit dem Wissen, dass es dem einen oder anderen Spieler weh tun könnte. Es hat uns gutgetan, dass alle Spieler, die angeschlagen waren, wieder dabei waren." Duisburgs Kapitän Moritz Stoppelkamp: "Das fühlt sich definitiv wie eine Niederlage an. Wir haben eigentlich ein gutes Spiel gemacht. Aber es war schwer. Es waren viele Entscheidungen gegen uns. Aber ich sage lieber nichts gegen die Schiedsrichter." Halles Trainer Florian Schnorrenberg: "Wir gehen durch zwei Standardsituationen in Führung. Die Qualität bei Standards wollen wir uns auch beibehalten....In der ersten Halbzeit haben wir auch nicht ganz so viele Chancen zugelassen. War natürlich bitter, dass wir den Anschlusstreffer noch vor der Pause kriegen.....Die Jungs waren am Ende dann auch kaputt, haben aber aufopferungsvoll gekämpft. Wir sind zufrieden, hier einen Punkt mitzunehmen."

    CZ Jena - FC Bayern2 1:2
    FCB-Trainer Sebastian Hoeneß: "Für mich ging es heute einfach nur darum, zu gewinnen. Die Art und Weise, klar, war jetzt nicht so, wie ich mir das vorgestellt habe. Jena spielt jetzt, ohne Druck, einfach richtig gut Fußball. Die Jungs wollen sich noch mal zeigen und bekommen vom Trainer e inen guten Spielplan."

    KFC Uerdingen - Chemnitzer FC 1:1
    Uerdingens Trainer Stefan Krämer: "Die erste Halbzeit war ok, so ganz ohne etatmäßigen Stürmer. Mit der Führung im Rücken waren wir in der zweiten Halbzeit zu passiv. Aber ich kann den Jungs keinen Vorwurf machen. Wir laufen auf der letzten Rille." Chemnitz Trainer Patrick Glöckner: "Das 1:1 kann ich auch nicht so richtig einordnen. Wir wollte eigentlich einen Dreier landen. Aber erst in der zweiten Hälfte haben wir so gespielt wie wir uns vorgestellt haben." Zu den vielen Chancen in der zweiten Hälfte mit 2 Lattentreffern und einem späten Ausgleich: "Schön, dass wir uns in diese Situationen bringen, aber wir müssen die Chancen auch mal rein machen.....Das 1:1 war eiserner Wille." Zur Gelben Karte gegen Hosiner, der nun gesperrt ist: "Das war wieder mal fehlendes Fingerspitzengefühl. Das war kein Foul, nicht mal ein Rempler." Zum nächsten Spiel gegen Zwickau: "Wir müssen gegen Zwickau den Mut der zweiten Halb zeit mitnehmen."

    Der 36. Spieltag der 3. Liga LIVE bei MagentaSport: Sonntag, 28. Juni 2020 Ab 12.45 Uhr: SV Meppen - FC Ingolstadt Ab 13.45 Uhr: FC Magdeburg - SG Großaspach Frauen-Fußball-Bundesliga - Sonntag, 28. Juni Ab 14.00 Uhr: Essen - München, Wolfsburg- Leverkusen

    Für weitere Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
    Jörg Krause, Leiter Kommunikation thinXpool TV GmbH
    Mob.: +49 170 2268024
    Mail: joerg.krause@thinxpool.de