Die „Hall of Fame des deutschen Sports“ ist die Ruhmeshalle des deutschen Sports, die 2006 von der Deutschen Sporthilfe initiiert wurde. Hier werden Athleten, Trainer, Funktionäre und Gestalter geehrt, die in der über einhundertjährigen Historie des deutschen Sports durch ihren Erfolg im sportlichen Wettkampf oder ihren Einsatz für Sport und Gesellschaft Geschichte geschrieben haben.
Zu den derzeit 118 Mitgliedern gehören Persönlichkeiten wie Steffi Graf, Michael Groß, Rosi Mittermeier, Michael Schumacher oder auch Kati Witt. An dieser Stelle informieren wir in den kommenden Wochen über die wichtigsten Jahres- und Geburtstage oder Jubiläen. Zusätzliches Bildmaterial steht über einen speziellen Link bei der Picture Alliance zur Verfügung.


Kalenderblatt 29. Juli 1980
Olympische Bronzemedaille für Handballerin Kristina Richter

Frankfurt, 27. Juli –
Am 29. Juli vor genau 40 Jahren gewinnt Kristina Richter mit dem DDR-Handball-Team bei den Olympischen Spielen in Moskau die Bronzemedaille. Für die 235-fache Nationalspielerin, die in den 1970er Jahren in Fachkreisen als beste Handballspielerin der Welt galt, war es der perfekte Abschluss ihrer Karriere. Nur wenige Tage zuvor war ihr - als Mannschaftssportlerin - eine besondere Ehre zuteilgeworden, als sie das DDR-Team bei der Eröffnungsfeier in Moskau als Fahnenträgerin ins Stadion führen durfte.

Kristina Richter gab ihr Länderspieldebüt in der DDR-Auswahl 1966, ihre größten Erfolge im Nationalteam waren die WM-Titel 1971, 1975 und 1978. Bei den Olympischen Spielen 1976 in Montreal gewann sie mit der ostdeutschen Mannschaft zudem Silber. In den insgesamt 235 Länderspielen erzielte Kristina Richter 880 Tore. Mit ihrem Verein gewann sie neben vier DDR-Meisterschaften 1978 den Europapokal der Landesmeister (heute Champions League), sowie 1977 und 1979 den Europapokal der Pokalsieger.

Nach Ende der aktiven Laufbahn betreute Richter bis 2014 Nachwuchsmannschaften beim Berliner TSC – dem Verein, dem sie damit seit 50 Jahren die Treue hält. 2016 wurde sie in die von der Deutschen Sporthilfe initiierte „Hall of Fame des deutschen Sports“ aufgenommen.


Link zur Biographie:
https://www.hall-of-fame-sport.de/mitglieder/detail/Kristina-Richter/

Link zum Bildmaterial:
https://t1p.de/PictureAlliance-KristinaRichter


Kontakt für Rückfragen
Stiftung Deutsche Sporthilfe

Fabian Müller l Manager Kommunikation
Otto-Fleck-Schneise 8 | 60528 Frankfurt am Main
Tel.: 069/67803-514 | Fax: 069/67803-599
Email: Fabian.Mueller@sporthilfe.de