Bonn, 03. Juli 2020 - Vor dem 38. und letzten Spieltag in der 3. Liga hat MagentaSport Bilanz mit Peter Frymuth, dem DFB-Vize-Präsidenten für Spielbetrieb und Fußballentwicklung, gezogen. Im Rahmen der Möglichkeiten, so Frymuth, "war es ein gutes Ergebnis!" Geärgert hat er sich auch über Kritik: "Das war sehr intensiv für alle Beteiligten, aber mit dem Verweis, der DFB hätte nicht darüber nachgedacht - das sind dann unsachliche Argumente!" Es gibt Hoffnung für die Fans, Drittliga-Spiele zur neuen Saison wieder in den Stadien sehen zu können, Peter Frymuth nennt einen möglichen Start-Termin für die neue Spielzeit.

Nachfolgend Auszüge des Interviews. Wir bitten bei Verwendung um die Angabe der Quelle MagentaSport.

Peter Frymuths zur Kritik, der DFB habe den Re-Start durchgedrückt: "Ich danke allen, die sich ausdrücklich für den Spielbetrieb ausgesprochen haben. Es ist leider in der Diskussion im Nachgang immer wieder der Eindruck vermittelt worden, als wenn der DFB als Institution, weil er genau gerade Lust hatte und eher dafür war, das getan hat. Das war das einzige, was mich zwischendurch immer so ein bisschen betrübt hat."

Peter Frymuth zur Kritik an der hohen Belastung der Spieler: "Das war sehr intensiv für alle Beteiligten, aber mit dem Verweis, der DFB hätte nicht darüber nachgedacht - das sind dann unsachliche Argumente." Der DFB habe vielmehr "den Wünschen der Vereine Rechnung getragen", die Spiele nicht zu weit in den Juli hineinlaufen zu lassen.

Die Bilanz des DFB-Vize-Präsidenten: "Wir alle haben es gemeinsam geschafft, ein sportliches Ende der Saison herbeizuführen!" Im Rahmen der Möglichkeiten "war es ein gutes Ergebnis!" Frymuth weiter: "In der heutigen Zeit von Erfolg zu sprechen, ist relativ."

Die Rückkehr der Fans in die Stadien: "Da waren viele Spiele dabei, die ein volles Haus verdient hätten", sagt Peter Frymuth, der DFB erarbeite nun Vorschläge wie die Rückkehr der Fans in den Stadien aussehen könne: "Genau das werden wir in den nächsten ein bis zwei Wochen mit den Vereinen besprechen!" Bei dem Thema stecke "Dynamik im positiven wie leider auch im negativen." Die Konzepte müssten auf sehr unterschiedliche Gegebenheiten anwendbar sein. "Es ist immer einfacher für einen Verein, in einem fünfzigtausend Mann Stadion eine Variante aufzuzeigen wie in einem Stadion, das vielleicht für zehn-, elf- oder zwölftausend Zuschauer ausgelegt ist."

Peter Frymuth zum eventuellen Start der neuen Spielzeit zum 11. oder 18. September, zeitgleich mit Bundesliga und 2. Liga: "Das wäre sicher eine Möglichkeit, die in unseren Überlegungen eine Rolle spielt!"

Teile des Interviews sind morgen im Vorlauf des Spieltags ab 13.30 Uhr zu sehen.

38. Spieltag der 3. Liga LIVE in Einzelspielen und in der Konferenz bei MagentaSport:

Samstag, 4. Juli 2020 - Live ab 13.30 Uhr/Anstoß: 14 Uhr

TSV 1860 München - FC Ingolstadt
Chemnitzer FC - Hansa Rostock
Würzburger Kickers - Hallescher
FC Waldhof Mannheim - FSV Zwickau
MSV Duisburg - Spvgg. Unterhaching
1.FC Kaiserslautern - FC Bayern2
FC Magdeburg - Preußen Münster
SV Meppen - Eintracht Braunschweig
KFC Uerdingen - Viktoria Köln
CZ Jena - SG Großaspach


Für weitere Rückfragen / MagentaSport
Jörg Krause, Leiter Kommunikation thinXpool TV GmbH
Mob.: +49 170 2268024
Mail: joerg.krause@thinxpool.de