Die „Hall of Fame des deutschen Sports“ ist die Ruhmeshalle des deutschen Sports, die 2006 von der Deutschen Sporthilfe initiiert wurde. Hier werden Athleten, Trainer, Funktionäre und Gestalter geehrt, die in der über einhundertjährigen Historie des deutschen Sports durch ihren Erfolg im sportlichen Wettkampf oder ihren Einsatz für Sport und Gesellschaft Geschichte geschrieben haben.
Zu den derzeit 118 Mitgliedern gehören Persönlichkeiten wie Steffi Graf, Michael Groß, Rosi Mittermeier, Michael Schumacher oder auch Kati Witt. An dieser Stelle informieren wir in den kommenden Wochen über die wichtigsten Jahres- und Geburtstage oder Jubiläen. Zusätzliches Bildmaterial steht über einen speziellen Link bei der Picture Alliance zur Verfügung.

Kalenderblatt 01. August 1980
Birgit Fischer - Erfolgreichste deutsche Olympionikin holt ersten ihrer acht Olympiasiege

Frankfurt, 30. Juli –
Vor 40 Jahren, am 01. August 1980, gewinnt Birgit Fischer, erfolgreichste deutsche Olympionikin aller Zeiten und Mitglied der „Hall of Fame des deutschen Sports“, bei den Spielen in Moskau Gold im Kajak-Einer – den ersten ihrer insgesamt acht Olympiasiege bis 2004. Sechsmal nahm Fischer an Olympischen Spielen teil und gewann bei jeder Teilnahme mindestens einmal Gold – keine Sportlerin war über einen so langen Zeitraum so erfolgreich in einer olympischen Sportart. 1984 in Los Angeles war Birgit Fischer vom Olympia-Boykott der DDR betroffen. Insgesamt gewann sie zwölf olympische Medaillen, dazu kommen 27-WM sowie zwei EM-Titel.

Als Mitglied im ASK Potsdam war Birgit Fischer seit 1980 auch Armeeangehörige und diente als Sportinstrukteurin, zuletzt mit dem Dienstgrad eines Majors. Ein sportwissenschaftliches Studium an der Deutschen Hochschule für Körperkultur schloss sie 1991 an der Universität Leipzig als Diplom-Sportlehrerin ab. Die zweifache Mutter, 2000 von den Sporthilfe-Athleten zum „Champion des Jahres“ gewählt, engagiert sich vielfältig – so zum Beispiel als Botschafterin des Fördervereins „Keine Macht den Drogen e.V.“, im Naturschutz als Schirmherrin des Netzwerks „Lebendige Spree“ sowie als Kuratorin der Stiftung Liberales Netzwerk. 2008 wurde sie in die von der Deutschen Sporthilfe initiierte „Hall of Fame des deutschen Sports“ aufgenommen.

Link zur Biographie
https://www.hall-of-fame-sport.de/mitglieder/detail/Birgit-Fischer/

Link zum Bildmaterial
https://t1p.de/PictureAlliance-Birgit-Fischer


Kontakt für Rückfragen
Stiftung Deutsche Sporthilfe

Fabian Müller l Manager Kommunikation
Otto-Fleck-Schneise 8 | 60528 Frankfurt am Main
Tel.: 069/67803-514 | Fax: 069/67803-599
Email: Fabian.Mueller@sporthilfe.de