• Kahn adelt überragenden Neuer: „Einer der ganz, ganz Großen“
• Matchwinner Coman „sehr, sehr glücklich“ über den Sieg
• Tuchel lobt trotz Niederlage seine Mannschaft: „Habe einen großen Kampf gesehen“
• Sky Experte Matthäus würdigt Flicks Arbeit: „Einwechslungen haben für mich den Unterschied gemacht“

Unterföhring, 23. August 2020 -
Die wichtigsten Stimmen zum Champions-League-Finale zwischen Paris Saint-Germain und dem FC Bayern München (0:1) bei Sky.

Hansi Flick (Trainer FC Bayern München) ...
… zum Sieg:
„Ich bin stolz auf die Mannschaft. Als ich angefangen habe, habe ich Schlagzeilen gelesen, wie: Wir haben keine Angst mehr vor Bayern München. Die Entwicklung der Mannschaft innerhalb der letzten zehn Monate war sensationell. Wir haben alles optimal genutzt. Dass die Mannschaft heute noch mal diesen Weg gegangen ist ganz konsequent, das war einfach klasse und aufgrund der zweiten Halbzeit haben wir auch verdient gewonnen.“
… zur Frage, wie er die Mannschaft umgekrempelt hat: „Wir haben eine gute Atmosphäre. Für mich ist es zudem wichtig, dass wir eine gegenseitige Wertschätzung haben und das haben wir. Ich habe Vertrauen in die Mannschaft.“
… zum Matchwinner Kingsley Coman: „Er hat das 1:0 gemacht, aber letztendlich ist es ein Mannschaftserfolg. Das ist eine überragende Mannschaftsleistung, deswegen können wir wirklich stolz sein auf die Jungs.“
… zur Vorfreude (vor dem Spiel): „Ich bin hundert Prozent bereit. Ich freue mich auf dieses Finale. Wir sind einen langen Weg gegangen und heute zählt es noch einmal.“
… zu seiner Entscheidung, Kingsley Coman aufzustellen (vor dem Spiel): „Auf der Position hätte ich auch Coutinho aufstellen können, der einen hervorragenden Eindruck im Training gemacht hat. Auch Ivan Perisic hat in den beiden Spielen zuvor wirklich top gespielt. Paris ist der Heimatverein von Coman. Ich verspreche mir da ein bisschen mehr Motivation und er hat natürlich auch die Qualität und den Speed, eine Abwehr auszuhebeln. Deswegen haben wir uns heute für ihn entschieden.“

Oliver Kahn (Vorstandsmitglied FC Bayern München) ...
… zur Frage, warum der FC Bayern München das Spiel gewonnen hat:
„Manuel hat zwei ganz wichtige Bälle galten. Das ist etwas, was ein Torhüter bei Bayern können muss. Er wird ja nicht permanent beschäftigt, aber eben in diesen kleinen Momenten, wo Paris das Tor hätte machen können, war er da und das macht einen großen Torhüter aus.“
… zur Frage, ob Manuel Neuer der beste deutsche Torhüter aller Zeiten ist: „Wenn man schaut, was er alles gewonnen hat, kann man sagen, dass er einer der ganz, ganz Großen ist.“
… zur Frage, was das Besondere an der Mannschaft ist: „Das Wort Mannschaft ist ganz entscheidend und vor allem auch dieser Hunger, den die Jungs hatten. Sie waren mit dem deutschen Meistertitel und dem Pokal noch nicht zufrieden.“
… zu den Schlüsselfaktoren für das Spiel (vor dem Spiel): „Das Wichtigste ist, dass man aus dem Kopf bekommt, dass es das größte Finale ist, was es für Vereinsmannschaften gibt. Man darf sich nicht zu viele Gedanken machen und sich nicht zu arg unter Druck setzen. Eine gewisse Entspanntheit und Lockerheit ist ganz wichtig für jeden einzelnen Spieler. Es geht darum, in diesem Moment fähig zu sein, alles abrufen zu können.“

Karl-Heinz Rummenigge (Vorstandsvorsitzender FC Bayern München) ...
… zu der Bedeutung eines möglichen Triples
(vor dem Spiel): „Der Verein ist 120 Jahre alt. Wir hatten einmal das Glück, es zu gewinnen. Das war 2013. Es wäre natürlich toll, wenn wir diesen Erfolg heute wiederholen können.“
… zu Robert Lewandowski (vor dem Spiel): „Robert spielt eine großartige Saison, die beste in seiner gesamten Karriere und er hätte es verdient, dann auch hoffentlich diesen Golden Ball der FIFA zu gewinnen.“
… zur Frage, ob diese Auszeichnung stattfinden wird (vor dem Spiel): „Es wird stattfinden, das war eine Aussage von Gianni Infantino, mit dem hatte ich Kontakt. Ich finde es auch gut so, denn sonst steht dort irgendwann ein Strich für 2020 und es ist ja alles zu Ende gespielt worden. Dementsprechend ist es auch berechtigt.“

Manuel Neuer (Kapitän und Torhüter FC Bayern München) ...
… zum Sieg:
„Es ist natürlich schwer, das direkt nach dem Spiel zu realisieren. Die Freude war natürlich groß nach dem Abpfiff. Das ist ein Traum für uns alle.“
… zum Spiel: „Wir hatten nicht ganz die Ruhe im Aufbauspiel. Hinzukam, dass jeder Ball ein bisschen anders war vom Druck und dann wusstest du nie, was dich jetzt erwartet beim nächsten Pass. Dadurch war die Sicherheit in unserem Spiel nicht da.“
… zur Frage, ob es sein bestes Spiel der Karriere war: „Ich habe ein gutes, ein super Spiel gemacht, aber das kann man so nicht sagen.“
… zum Anteil von Hansi Flick: „Er hat einen ganz großen Anteil. Das war eine Teamleistung von allen Beteiligten. Es hat fast noch nie so einen Spaß gemacht, in der Mannschaft zu spielen wie jetzt.“

Thomas Müller (FC Bayern München) ...
… zum Sieg:
„Das ist Wahnsinn. Alle wissen, von wo wir herkommen – von der Talsohle bis jetzt ganz nach oben. Wir sind marschiert, waren füreinander da, haben natürlich auch enorme Qualität, ohne das geht es nicht. Wir haben den Spirit, die Jungs sind bereit zu leiden. Die Mentalität bei uns ist brutal, die Qualität ist super und dann haben wir noch Manu im Tor.“
… zur Leistung von Manuel Neuer: „Da brauchen wir nicht so tun, als ob es ganz unvorhergesehen kam. Er ist immer wieder da, deswegen ist er die Nummer eins.“
… zum Spiel: „Paris hätte auch ein Tor machen können mit ein bisschen mehr Kaltschnäuzigkeit. Wir hatten auch ein paar gute Möglichkeiten, aber Paris ist bei Kontern einfach brutal stark. Insgesamt haben wir nach der Anfangsphase einfach mehr Ruhe reinbekommen. Aber die Analyse ist völlig egal. Wir haben das Ding geholt und das ist unglaublich.“
… zum Anteil von Hansi Flick: „Der Trainer ist für die Gesamtperformance verantwortlich. Mit seinen Entscheidungen muss er das ganze Schiff auf Kurs halten und wenn er das schafft, ist er der Größte und wenn er es nicht schafft, ist er das schwächste Glied.“

Kingsley Coman (Siegtorschütze FC Bayern München) ...
… zum Sieg:
„Ich bin sehr, sehr glücklich. Ein unglaublicher Abend nicht nur für den Klub, sondern auch für die Fans.“
… zur Frage, wie es war, gegen den Ex-Klub zu treffen: „Ich wollte natürlich ein gutes Spiel machen, aber das ist nichts gegen Paris. Ich bin jetzt einfach zu hundert Prozent Bayer und wollte unbedingt gewinnen. Da muss ich auch professionell sein. Klar, ist es für Paris schade und ich fühle mit ihnen, weil ich aus der Stadt komme.“

Thomas Tuchel (Trainer Paris Saint-Germain) ...
… zur Frage, warum er nicht für den Sieg gereicht hat:
„Ich habe es vorher gefühlt, dass es wahrscheinlich auf die erste Torchance ankommen wird. Ich habe einen großen Kampf gesehen. Wir wollten es unbedingt wissen. Wir haben vorher noch gesagt, lasst uns auf das erste Tor gehen. Das hat vielleicht einen entscheidenden Charakter, weil die Bayern noch nie einem Rückstand hinterherlaufen mussten. Wir hatten wirklich Phasen, wo man spüren konnte, dass sie zweifeln. Aber dann braucht man Spielglück und muss auch ein Tor machen und dann kann man das Spiel auch 1:0 gewinnen.“
… zur Leistung von Manuel Neuer: „Das war auch ein bisschen Wettbewerbsverzerrung. Manu ist auf jeden Fall zum falschen Moment in absoluter Topform. Er hat das Torwartspiel auf ein neues Niveau gehoben. Er spielt jetzt leider für uns wieder auf seinem allerhöchsten Niveau.“
… zur Leistung von Neymar und Kylian Mbappé: „Ich bin mit Ney super zufrieden heute. Er ist jetzt ein echter Anführer geworden. Ein Spieler, der sich absolut auspowert. Es war schwer für ihn heute, die absolut entscheidenden Akzente zu setzen. Kylian merkte man an, dass er vor vier Wochen einen heftigen Bänderriss erlitten hat. Da fehlte am Ende einfach Rhythmus und Wettkampfhärte, um dann entscheidend zu sein.“
… zur Frage, ob er in der nächsten Saison mit PSG wieder angreift: „Ich weiß nichts anderes. Ich gehe mal fest davon aus. Wir haben Samstag ein Punktspiel.“

Kevin Trapp (ehemaliger Torhüter Paris Saint-Germain, zugeschaltet vor dem Spiel) ...
… zu Neymar:
„Er ist ein sehr lebensfroher Mensch, der viel erlebt, der aber auch viel mitmachen muss, denn egal was er macht, es wird immer ein Auge auf ihn geworfen. Man merkt aber auch bei ihm, dass er sich verändert hat in diesem Jahr. Man hat das Gefühl, er ist in Paris angekommen. Er spielt viel für die Mannschaft und tut alles für den Erfolg.“
… zur Frage, ob Manuel Neuer der beste Torhüter aktuell ist: „Ja. Manu spielt seit sehr vielen Jahren auf sehr hohem Niveau. Manu macht es sehr beeindruckend.“

Sky Studiogast Boris Becker (ehemaliger Tennisspieler, Fan des FC Bayern München) …
… zum Siegtreffer:
„Das war gut herausgespielt. Dieser Lupfer von Kimmich genau auf den Kopf von Coman und wie sein Vorname schon sagt, hat er es richtig gut gemacht. Der Pariser schlägt quasi seine Mannschaft. Traumhaft.“

Sky Studiogast Mark van Bommel (ehemaliger Spieler FC Bayern München) …
… zur Frage, ob nun eine neue Bayern-Ära beginnt:
„Nein, das läuft schon seit 2010 und immer kommen neue Spieler hinzu und alte gehen, aber der Erfolg bleibt.“
… zu den früheren Worten von Uli Hoeneß über Juan Bernat (vor dem Spiel): „So habe ich Uli noch nie gesehen. Mich würde das ein bisschen motivieren. Aber er hat sich entschuldigt und so wie ich Uli kenne, hat er ihn auch angerufen.“
… zur Frage, ob er Serge Gnabry diese Karriere zugetraut hätte (vor dem Spiel): „Ich fand ihn einen guten Spieler. Aber was er jetzt zeigt, ist Wahnsinn.“

Sky Experte Lothar Matthäus …
… zum Champions-League-Sieg des FC Bayern München:
„Eine tolle erste Halbzeit von beiden Mannschaften, aber aufgrund der zweiten Halbzeit ist es für mich ein verdienter Sieg. Vor allem auch die Einwechslungen haben für mich den Unterschied gemacht. Was Bayern eingewechselt hat, hat Qualität gebracht, bei Paris haben die Einwechslungen nicht viel gebracht. Paris wurde dann auch müde. Und was man sagen muss, Hansi Flick hat Coman von Anfang an gebracht, der das Siegtor gemacht hat. Er hat also ein goldenes Näschen bewiesen. Tolles Spiel, tolle Saison. Weltklasse.“
… zur Frage, ob es der beste FC Bayern aller Zeiten ist (vor dem Spiel): „Soweit ich mich zurückerinnern kann, hat ein Bayern-Team die Spiele noch nie so dominant, so verdient, so überzeugend gewonnen. Die 60er, 70er Jahren waren auch erfolgreich, aber ich glaube, diese Dominanz, die sie auch im nationalen Wettbewerb gezeigt haben, haben die Bayern nicht einmal in den 70er Jahren gehabt. Es waren in dieser Saison auch keine namenlosen Gegner. Du musst jedes Spiel fokussiert angehen, dass du dann auch so überzeugend gewinnst und das ist die große Kunst des FC Bayern in der Gegenwart.“
… zu Hansi Flick und Thomas Tuchel (vor dem Spiel): „Hansi kenne ich persönlich, Tuchel weniger. Mit Hansi bin ich seit 35 Jahren befreundet. Ich weiß, dass er akribisch arbeitet. Er ist von der menschlichen Seite jemand, der nie aufbrausend ist. Vor allem sieht er als Trainer die Stärken, aber auch die Schwächen seiner Mannschaft und versucht dann immer das Optimum herauszuholen. Thomas hat eine gute Karriere. Ich glaube, dass er einer der besten Trainer ist, die wir in Deutschland und in Europa haben, deswegen steht er auch heute im Finale und dass mit einer Mannschaft, die ganz sicher nicht einfach zu trainieren ist. Das ist aller Ehren wert.“

Für Rückfragen:
O-Ton-Service Sky/ms
eMail: Sky-Sport-PR@sky.de
Mehr Informationen unter www.sky.de