Berlin / Hennef, 07. September - Es geht wieder los: Am 12. September beginnt in Erfurt die neue Saison der Blindenfußball-Bundesliga. Erstmals dabei ist auch Hertha BSC. Das Team aus der Bundeshauptstadt geht in einer Spielgemeinschaft in die Spielzeit und fiebert bereits ihrem Premierenspiel entgegen. Insgesamt beteiligen sich sechs Teams an der bereits 13. Saison der europaweit einzigartigen Spielrunde für blinde und sehbehinderte Menschen. Der Deutsche Meister wird am 24. Oktober in Magdeburg gekürt.

Tore, Titel, Triumphe – endlich ist die Pause vorbei. Am kommenden Wochenende startet die Blindenfußball-Bundesliga in Erfurt in die neue Saison. Aufgrund der Corona-Pandemie wurde die Spielrunde, die ursprünglich im Mai starten sollte, frühzeitig in den Herbst verschoben. Die große Frage ist, ob der amtierende deutsche Meister, die Sportfreunde Blau-Gelb Blista Marburg, den Titel verteidigen kann. Oder wird es einen neuen Champion geben? Der FC St. Pauli beispielsweise zählt wie immer zum Favoritenkreis. Vielleicht holt sich sogar ein Neuling die begehrte DFB-Meisterplakette? Möglich ist das. Denn erstmals ist Hertha BSC dabei. Bei ihrer Premiere treten die Hauptstädter in einer Spielgemeinschaft mit dem PSV Köln an. Die Rheinländer sind bereits seit mehreren Jahren fester Bestandteil der Blindenfußball-Bundesliga.

„Wir sind glücklich, dass es gerade in diesen besonderen Zeiten möglich ist, die deutsche Meisterschaft im Blindenfußball auszutragen. Die Gesundheit der Sportlerinnen und Sportler steht über allem, deshalb werden selbstverständlich alle einzuhaltenden Hygieneregeln eingehalten“, sagt Tobias Wrzesinski, Geschäftsführer der DFB-Stiftung Sepp Herberger. Gemeinsam mit dem Deutschen Behindertensportverband und dem Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverband organisiert Deutschlands älteste Fußballstiftung bereits seit dem Jahr 2008 den Ligabetrieb. „Für uns ist es ganz wichtig, den blinden und sehbehinderten Fußballerinnen und Fußballern zu ermöglichen, ihrem Hobby nachgehen zu können. Dass in diesem Jahr Hertha BSC das prominente Teilnehmerfeld verstärkt, ist ein großartiges Zeichen für den Blindenfußball in Deutschland“, so Wrzesinski weiter.

Bundesligaprofis versuchen sich im Blindenfußball

Die Berliner starten in einer Spielgemeinschaft mit dem Team des PSV Köln als Neuling sicherlich als Außenseiter in die Liga. Aber chancenlos sind sie dennoch nicht. Und dass sie die Sache ernst nehmen und der breiten Öffentlichkeit zugänglich machen wollen, haben sie am Sonntag deutlich gemacht. Die Hertha-Profis Nils Körber und Maximilian Mittelstädt haben zusammen mit ihren blinden und sehbehinderten Klubkollegen eine Trainingseinheit ausgetragen, bei der die Bundesliga-Akteure unter den gleichen Voraussetzungen wie ihre blinden Kollegen dribbeln, passen oder schießen mussten – also mit einer Augenbinde, so dass sie ebenfalls nichts sehen konnten. „Das war wahnsinnig schwer, die Wahrnehmung ändert sich komplett, man muss sich auf sein Gehör verlassen. Ich habe großen Respekt vor der Leistung der Blindenfußballer, die ohne diesen wichtigen Sinn kicken“, meint der mehrfache deutsche Junioren-Nationalspieler Maximilian Mittelstädt.

Auch Herthas Sportdirektor Arne Friedrich war vor Ort und nutzte die Gelegenheit, um sich das Geschehen anzuschauen. Paul Keuter, Mitglied der Geschäftsleitung, erklärt, warum sich die Berliner ab sofort in der Blindenfußball-Bundesliga engagieren: „Wir freuen uns sehr, nun so eine tolle und faszinierende Abwandlung unseres Sports wie den Blindenfußball in unseren Reihen zu haben. Damit wollen wir mehr Vielfalt, Toleranz und Teilhabe in Sport und Gesellschaft aktiv unterstützen. Hierbei gibt es über die rein sportliche Betätigung hinaus ein großes Potential für die Förderung blinder und sehbehinderter Menschen.“

Der FC Schalke 04 fordert den amtierenden deutschen Meister

Der Spieltag auf dem Domplatz in Erfurt startet mit der Partie Marburg gegen den FC Schalke 04 (11 Uhr). Die „Königsblauen“, die die vergangene Spielrunde auf dem dritten Platz abgeschlossen haben, fordern in diesem Spitzenspiel den amtierenden deutschen Meister heraus. Im Anschluss trifft der FC St. Pauli auf Borussia Dortmund (13 Uhr). Um 15.45 Uhr bestreiten die SG Hertha BSC / PSV Köln und der MTV Stuttgart ihr erstes Spiel der neuen Spielzeit. Die „Neue Sporterfahrung“ der Deutschen Telekom bietet jedem Zuschauer ganztägig die Möglichkeit, sich mit verbundenen Augen selbst im Blindenfußball auszuprobieren.

Nach dem Start in Erfurt finden am 19./20. September in Dortmund und am 10./11. Oktober in Hamburg Spieltage statt. Der neue deutsche Meister wird beim Saisonfinale am 24. Oktober in Magdeburg ermittelt. Die Spieltage der Blindenfußball-Bundesliga sind öffentlich. Der Eintritt ist frei. Für blinde und sehbehinderte Menschen werden die Partien vor Ort und im Internet durch Spielbeschreiber kommentiert.

Hier geht es zum Trailer der Blindenfußball-Bundesliga >>> https://bit.ly/2Rf5Xud

Die Spieltage in der Übersicht
1. Spieltag – 12.09.2020: Stadtspieltag in Erfurt – Domplatz
2. Spieltag – 19./20.09.2020: Vereinsspieltag in Dortmund
3. Spieltag – 10./11.10.2020: Vereinsspieltag in Hamburg
4. Spieltag – 24.10.2020: Stadtspieltag in Magdeburg - Domplatz

Die Teams in der Übersicht
MTV Stuttgart
SG Hertha BSC / PSV Köln
FC St. Pauli
FC Schalke 04
SF Blau-Gelb Blista Marburg
Borussia Dortmund



Kontakt für Rückfragen
DFB-Stiftung Sepp Herberger
Nico Kempf
Projektleiter / Stv. Geschäftsführer
Sövener Str. 50
53773 Hennef
Tel. 02242 - 918 85 17
Fax 02242 - 918 85 21
Mobil 0171 / 207 47 59
E-Mail nico.kempf@sepp-herberger.de
Internet www.sepp-herberger.de
Facebook www.facebook.com/seppherbergerstiftung