Unterföhring 15. September 2020 - Sky Experte Lothar Matthäus hat im Vertragspoker zwischen dem FC Bayern München und David Alaba wenig Verständnis für dessen Forderung nach mehr Gehalt. "Sollte es wirklich so sein, dass es ihm und seinem Berater nur noch darum geht, mehr Gehalt zu bekommen, wäre das in meinen Augen nicht die klügste Entscheidung", schrieb der Rekordnationalspieler in seiner Kolumne "So sehe ich das" auf skysport.de.

Für den Weltmeister von 1990 wäre es "völlig in Ordnung", wenn Alaba in die "Top 3 oder Top 5" des Gehaltsgefüges aufsteige. "In der heutigen Zeit, und bei einer Verbindung wie der von David und den Bayern, sollte Geld nicht das wichtigste Kriterium sein", so Matthäus.

Allerdings hätte Matthäus Verständnis dafür, wenn Alaba den Verein verlassen würde, um eine neue Herausforderung im Ausland zu suchen. "Sollte er den großen Wunsch haben, für einen Verein wie Real Madrid spielen zu wollen, die Premier League Woche für Woche zu erleben oder mit Messi zu zaubern, wären das Argumente, die ich nachvollziehen kann", führte der Experte weiter aus.



Kontakt für Journalisten:
Sportkommunikation Sky
Tel.: +49 (0) 89/9958 6883, +49 (0) 89/9958 6338