• Rode über seinen Treffer: „Ich konnte es erst selbst nicht glauben“

  • Friedrich hat auf dem Transfermarkt „noch ein paar Eisen im Feuer“

  • DAZN-Experte Sebastian Kneißl zur Hertha: „Mir hat die Konsequenz gefehlt“


    Berlin/München, 25. September 2020 -
    Sehr geehrte Medienpartner, anbei erhalten Sie die wichtigsten Stimmen aus der Partie Hertha BSC gegen Eintracht Frankfurt (1:3) - das Freitagsspiel am 2. Spieltag der Fußball-Bundesliga live bei DAZN.

    Alexander Schwolow (Torhüter Hertha BSC) ...
    ... zum Spiel:
    „Kurz und knapp, wir haben die erste Halbzeit verpennt. Nach der Pause haben wir uns zumindest in den Zweikämpfen nicht mehr so leicht abkochen lassen, aber wir dürfen uns im ersten Durchgang auch nicht so viel mit dem Schiedsrichter beschäftigen. Es lag komplett an uns und da müssen wir uns auch an die eigene Nase fassen. Insgesamt war es zu wenig heute, aber die erste Halbzeit war der Knackpunkt. Frankfurt war uns körperlich überlegen und hat uns abgekocht. Wir waren fast wie eine Schülermannschaft in der ersten Halbzeit, das muss man so hart sagen.“

    Arne Friedrich (Sportdirektor Hertha BSC) ...
    ... zur Elfmetersituation (in der Halbzeitpause):
    „Die Situation darf so erst gar nicht entstehen. Jordan Torunarigha verliert das Kopfballduell, der Ball wird verlängert und dann kommt Dedryck Boyata einen Schritt zu spät.“
    ... zum zweiten Gegentreffer (in der Halbzeitpause): „Das geht auf jeden Fall viel zu einfach. Der Trainer hat es vorher angesprochen, gerade bei Standardsituationen ist die Eintracht sehr stark. Wir brauchen Körperkontakt, es kann nicht sein, dass da ein halber Meter Platz zwischen ist.“
    ... zu möglichen weiteren Transfers (in der Halbzeitpause): „Wir sind natürlich weiter auf der Suche. Noch haben wir ein bisschen Zeit, aber wir haben noch ein paar Eisen im Feuer und wir wollen da auf jeden Fall noch weiter Gas geben. Es kursieren viele Namen in den Medien und wir beschäftigen uns sehr eindringlich mit möglichen Neuverpflichtungen. Wir verbringen viel Zeit mit der Frage, wer ist dieses fehlende Puzzleteil. Wie gesagt, es kursieren viele Namen, aber lassen sie sich überraschen.“

    Bruno Labbadia (Trainer Hertha BSC) ...
    ... zum ersten Heimspiel vor Fans (vor dem Spiel):
    „Wir freuen uns riesig, wir haben lange auf das erste Heimspiel gewartet und haben heute endlich mal wieder ein paar Zuschauer dabei. Wir haben schon in Bremen in den ersten Minuten gemerkt, das ist einfach ein geiles Gefühl und dafür machen wir es ja auch.“

    Sebastian Rode (Torschütze Eintracht Frankfurt) …
    … zum Spiel:
    „Wir haben heute gegen eine gute Mannschaft mit guten Einzelspielern ein sehr gutes Spiel gemacht. Wir haben von der ersten Minute an sehr gut dagegengehalten und die Zweikämpfe gewonnen und auch ordentlich nach vorne gespielt. Ein Kompliment ans ganze Team. Vor allem Bas und Andre, wie die vorne angelaufen sind und mitgearbeitet haben, das ist enorm wichtig für unser Spiel. So ist es dann zu Stande gekommen, dass wir nichts zugelassen haben.“
    … zu seinem Treffer: „Ich bin froh über das Tor, es hat der Mannschaft auch nochmal enorm geholfen. Gerade in dieser Phase hat uns der Treffer nochmal Ruhe gegeben. Es war der schwache Fuß und mit gefühlt 20km/h ist der an den Innenpfosten und rein. Ich konnte es erst selbst nicht glauben, aber schönes Tor.“

    Adi Hütter (Trainer Eintracht Frankfurt) ...
    ... zur Marschroute gegen Berlin (vor dem Spiel):
    „Mit dem Ergebnis gegen Bielefeld waren wir nicht zufrieden. Das Spiel war phasenweise ordentlich, aber es hat noch nicht alles gepasst. Heute müssen wir auswärts gegen eine nochmal stärkere Mannschaft unser Niveau nach oben heben, sonst wird es nicht einfach. Ich bin aber überzeugt, dass wir eine Steigerung in unserem Spiel haben werden. Gerade in den Umschaltmomenten müssen wir aufmerksam sein, da Hertha in diesen Situationen eine sehr hohe Qualität hat.“

    DAZN-Experte Sebastian Kneißl …
    … zur Berliner Leistung:
    „Gerade bei den Jungs vorne, hat mir die Konsequenz gefehlt. Dieser Gedanke, ich gehe jetzt einfach mal und nehme mal Tempo auf hat mir gefehlt. Genau das hat aber Torunarigha bei seinem Treffer stark gemacht, auch wenn sicherlich ein wenig Glück dabei war. Dennoch war es insgesamt zu wenig und die Hertha hat verdient verloren.“
    … zum 3:0 durch Rode: „Man sieht, er trifft ihn nicht optimal. Er trifft sogar erst ein Stück Rasen, das tut auch ein bisschen weh im Sprunggelenk, aber das wird ihn heute nicht interessieren. Er hat genügend Technik hinten reingelegt, ein schöner Treffer.“
    … zu den Berliner Transfers im Sommer (vor dem Spiel): „Wichtig ist, dass du das Geld gezielt einsetzt. Bruna Labbadia ist jetzt gefordert diese Neuzugänge einzuordnen. Nach einem Spiel kann man erst wenig sagen, aber die ersten Zeichen zeigen, dass die Neuzugänge Spaß machen können. Gerade mit Cordoba hat man jemanden, der nochmal richtig Wucht mitbringt. Da kommt nochmal richtig Qualität nach.“


    PR DAZN DACH:
    E-Mail: pr-dach@dazn.com
    Mehr Infos unter: https://media.dazn.com/de/