• Bayer-Keeper Hradecky sauer über Bellarabi-Foul: „Das war scheiße und er weiß das selbst“
• FC-Trainer Gisdol: „Werden ganze Saison um den Klassenerhalt kämpfen“
• Arminias Hartel trauert nicht gegebenen Ausgleichstreffer nach: „Für mich war das ein Tor“
• Sky Experte Hamann lobt Haaland: „Können froh sein, dass wir ihn in der Bundesliga haben“

Unterföhring, 3. Oktober 2020 -
Die wichtigsten Stimmen zu den Samstagnachmittagspartien des 3. Spieltages der Fußball-Bundesliga bei Sky.


Erling Haaland (Borussia Dortmund) …
… zu seinem Assist:
„Er war in der besseren Position. Für mich ist das normal, es war ein guter Assist."
… zum Spiel: "Wir spielen unser Spiel und wir haben viel Ballbesitz und wir treffen bei unseren Chancen. Wir hätten mehr treffen können, defensiv waren wir ganz gut. Wir müssen so in jedem Spiel sein und wir müssen das auch so in unseren Auswärtsspielen so machen."
… zu seiner Torbilanz: „Ja nicht schlecht, es hätte mehr sein können.“

Marco Reus (Kapitän Borussia Dortmund): „Er ist unser Mittelstürmer, von daher wird er natürlich dafür bezahlt Tore zu schießen, aber wenn er vorm Tor ist, dann ist er schon eiskalt. Er spielt so, wie er trainiert. Dazu kommt noch seine Professionalität, so wie er drauf ist, das Positive. Das gefällt uns, das brauchen wir auf dem Platz. Er wird immer seine Tore machen, egal wie gut oder schlecht er im Spiel drin ist.“

Jonas Hofmann (Borussia Mönchengladbach) …
… zum Spiel:
„Ich denke, dass es sehr eindeutig war. Wir haben teilweise sehr gut gespielt, gerade in der Anfangsviertelstunde, wenn man in Köln 2:0 in Führung geht, dann setzt das ein paar Kräfte natürlich fei, ich denke dann haben wir es sehr gut zu Ende gespielt. Es gab so ein oder zwei Phasen, da haben wir Köln ein bisschen mehr ins Spiel kommen lassen. Ich glaube, es ist generell schwierig über 90 Minuten die komplette Kontrolle zu behalten.“
… zur Nationalmannschaftsnominierung: „Ich habe mich riesig gefreut als der Anruf kam, es könnte momentan nicht besser sein.“

Christian Günter (SC Freiburg) …
… zum Spiel:
„Entscheidende Fehler, die Dortmund eiskalt ausnutzt. Ich glaube die erste Halbzeit haben wir so gut wie gar nichts zugelassen. In der ersten Halbzeit machen wir es ganz gut, natürlich hat Dortmund Qualität und dass sie das eine oder andere Mal aufs Tor schießen ist klar. Sie haben unsere Fehler eiskalt ausgenutzt.“
… zu Erling Haaland: „Ich glaube es gibt einige so Viecher, aber er ist natürlich eine Drecksau vor dem Tor. Ich glaube, er nutzt fast jede Chance und die darfst du ihm eben nicht geben. Die erste große Chance ist eben drin bei ihm.“

Kevin Trapp (Torhüter Eintracht Frankfurt) …
… zum Spiel:
„Nach Bielefeld haben wir gesagt, wir müssen es hinnehmen, dürfen es aber nicht akzeptieren. Sicherlich eine kleine Enttäuschung zu Hause gegen einen Aufsteiger. Wenn aber einer nach Bielefeld gesagt hätte, wir stehen nach drei Spieltagen mit sieben Punkten da, dann hätten wir gesagt, es ist okay. Von daher ist mit dem Sieg heute auch alles gut.“
… zu Tabellenführung: "Ich habe mir grade die anderen Ergebnisse angeschaut, Leipzig spielt ja noch und Augsburg spielt auch noch. Heute dürfen wir uns sicher freuen, morgen schauen wir dann auf die anderen. Sicherlich ist es etwas Schönes, es ist eine Momentaufnahme, trotzdem dürfen wir uns über die freuen, weil wir viel dafür gearbeitet haben, wir wussten, dass wenn die anderen Mannschaften zumindest heute mitspielen, dass wir es dann sein können. Wenn es gut läuft sind wir es dann noch in zwei Wochen. Es ist ein tolles Gefühl und macht noch mehr Lust darauf daran zu arbeiten und da weiter zu machen, wo wir die letzten Wochen aufgehört haben.“

Sebastian Hoeneß (Trainer TSG 1899 Hoffenheim): „Wir kommen nicht gut aus der Halbzeit. Wir waren zu passiv, waren mit Ball zu fehlerhaft, sodass der Druck dann zugenommen hat. Und in der Druckphase ist dann auch der Ausgleich gefallen. Ich finde aber dann, dass wir die Druckphase nehmen konnten, dadurch, dass wir wieder ein bisschen mehr ins Spiel gekommen sind und genau in der Phase machen wir dann ein unnötiges Geschenk, um dann in Rückstand zu geraten. Ich glaube aber trotzdem, dass die Moral am Ende wieder stark war, wir hatten dann noch mal unsere Möglichkeiten, sodass wir vielleicht noch zum 2:2 gekommen wären.“

Steven Zuber (Eintracht Frankfurt): „Ich glaube am Ende realisiert man das, dass man gegen die Kumpels gespielt hat, aber auf dem Platz ist es eigentlich egal. Da spielt man für die Farben, die man jetzt trägt. Dann vergisst man sowieso alles.“

Peter Bosz (Trainer Bayer 04 Leverkusen): „Wenn ich ganz ehrlich sein darf, ich fand das kein gutes Spiel von uns. Im Ballbesitz haben wir, vor allem in der ersten Halbzeit zu wenig gebracht. Natürlich mussten wir in der ersten Halbzeit schon zwei Mal austauschen, das hilft nicht, aber trotzdem können wir das viel besser machen. Wenn eine Mannschaft Eins-Eins anläuft und hinten Eins-gegen-eins spielt, dann haben wir die Fähigkeiten und die Qualität normalerweise, um da durch zu spielen.“

Lukas Hradecky (Torhüter Bayer 04 Leverkusen): „Es hat mich genervt, weil eigene Dummheit einfach. Nach vorne nicht das zwei oder drei zu Null gemacht und dann so ein unnötiger Scheiß, den Freistoß zugelassen. Das können wir uns nicht leisten. Dass wir nur drei Punkte aus drei Spielen haben, natürlich ist das nicht zufriedenstellend. Die Spielsituationen und die Chancen sind da, aber der letzte Pass und die letzte Entscheidung, die Kreativität fehlt momentan. Gleichzeitig nur zwei Tore kassiert, aber es hat nur zu Unentschieden gereicht.
… zu Ausgleich und Bellarabi: „Das war scheiße und er weiß das selbst. Aber trotzdem unnötig sowas zu machen.”
Sasa Kalaidzic (VfB Stuttgart): „Ich bin eigentlich Richtung zweite Stange gelaufen, habe gesehen, dass der Ball plötzlich in den Rücken fällt, bin stehen geblieben und er fliegt mir perfekt auf den Kopf. Mehr habe ich nicht mehr machen müssen.“

Leonardo Bittencourt (SV Werder Bremen): „Ich glaube, wir haben eine gute erste Halbzeit gespielt, in der zweiten Halbzeit haben wir nicht wirklich ein Mittel gefunden, um den Ball vorne zu halten und hinten Ruhe reinzubringen und haben deshalb hinten raus ein bisschen zittern müssen, aber das ist mit jetzt vollkommen egal. Wir haben drei Punkte und das ist wichtig.“

Marcel Hartel (Arminia Bielefeld) zu annuliertem Tor: „Meiner Meinung nach kann man das Tor geben. Natürlich geht er mit dem gestreckten Bein rein, aber trifft ganz klar vor dem Gegenspieler den Ball. Also für mich ist es dann umso bitterer heute und für mich ist es ein Tor.“

Frank Baumann (Geschäftsführer Sport SV Werder Bremen): „Wir sind in Gesprächen mit Ajax, das ist ja kein Geheimnis. Wir haben die Vorstellungen ausgetauscht, es gab das eine oder andere Angebot. Bis jetzt war noch nichts zu unserer Zufriedenheit und wenn sich das nicht ändert, dann wird Davy weiter bei uns bleiben. Wenn das Angebot stimmt, was durchaus passieren kann, dann wird Davy uns verlassen.“

Timo Horn (Torhüter 1. FC Köln): „Klar, wir haben uns vor der Saison von Tag eins an das Ziel Klassenerhalt gesetzt, wollten natürlich gut starten. Davon kann man nicht sprechen nach drei Spielen mit null Punkten, das ist ja klar. Jetzt kommt die Länderspielpause, wo wir uns sammeln müssen. Es geht weiter, es geht immer weiter, auch wenn viele Stimmen hochkommen, auch viel Kritik aufkommt, dann muss man zusammenstehen als Mannschaft und sich aus dieser Situation, auch jeder Einzelne, wieder rausarbeiten.“

Markus Gisdol (Trainer 1. FC Köln): „Intern sicher nicht, da habe ich nicht das Gefühl, weil sich alle dieser Situation bewusst sind. Wir haben uns dazu entschieden, weiter zusammenzuarbeiten, wir wissen aber auch, was auf uns zukommt in dieser Saison und dass dann so ein Start nicht grade förderlich ist. Aber es wird die ganze Saison so sein, dass wir um den Klassenerhalt kämpfen und da must du dir auch bewusst sein, dass es schwierige Phasen gibt, in denen die Ergebnisse nicht da sind. Und aus den ersten drei Spielen, hätte ich mir natürlich mehr Punkte gewünscht, aber es war jetzt nicht möglich aus verschiedenen Umständen und jetzt gilt es einen Neustart zu machen nach der Länderspielpause.“

Horst Heldt (Geschäftsführer Sport 1. FC Köln): „Wir sind alle verantwortlich für Ergebnisse, das fängt bei mir an und hört beim Einwechselspieler auf. Wir arbeiten weiter intensive und haben noch eine lange Saison vor uns. Ich glaube, dass wir von Anfang an nicht drumherum geredet haben, dass das für und eine lange und schwierige Saison wird, das wissen wir und deshalb müssen wir das dementsprechend angehen.”

Sky Experte Dietmar Hamann ...
… zu Erling Haaland:
„Dieses unbedingte Selbstbewusstsein, er lässt sich da nicht von abbringen. Dann spielt er den Ball quer, das ist auch nicht selbstverständlich für einen Stürmer. Dann hat er auch noch die Übersicht und die Uneigennützigkeit, den Ball abzuspielen. Es ist wirklich ein toller Spieler. Wir können froh sein, dass wir ihn in der Bundesliga haben, die Dortmunder sind froh, dass sie ihn haben und so müssen sie ihn einsetzen.“
… zum 1. FC Köln: „Es ist natürlich schon unheimlich schwer, positive Sachen rauszuziehen. So wie sie sich im Moment präsentieren, sind sie ein Abstiegskandidat, wenn nicht der erste.“


Für Rückfragen
O-Ton-Service Sky/fb
eMail: Sky-Sport-PR@sky.de
Mehr Informationen unter www.sky.de