• Jicha zufrieden: „Es war ein gelungener Tag“
• Sky Experte Pascal Hens: „Am Ende ein verdienter Sieg“

Kiel, 04. Oktober 2020 –
Sehr geehrte Medienpartner, anbei erhalten Sie eine Stimmensammlung zum Topspiel der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga zwischen dem THW Kiel und dem HC Erlangen (36:30).

Filip Jicha (Trainer THW Kiel) ...
... zum Spiel:
„Es war ein gelungener Tag und wir haben gut gearbeitet. Am Anfang einer Saison ist es normal, dass man einige überhastete Fehler begeht und Abstimmungsfehler dabei waren. Aber im Großen und Ganzen hat die Mannschaft toll gearbeitet. Was schmerzt ist, dass wir nicht wissen, was mit Sander Sagosen passiert ist. Er hat Schmerzen in der Leiste und man muss nun schauen, welche Diagnose dort zu erwarten ist. Wenn er ausfällt, dann müssen wir trotzdem weitermachen. Alles was passiert ist, müssen wir nun hinter uns lassen und schauen, dass wir am Dienstag wieder erneut angreifen. Natürlich will ich immer Neuzugänge, aber wenn man sich umschaut, waren nur rund 2.000 Zuschauer in der Halle. Rein sportlich als Trainer gesehen, habe ich drei oder vier Spieler im Visier, die ich gern bei mir hätte. Aber das ist in der aktuellen Situation nicht finanzierbar.“
... zum Saisonstart (vor dem Spiel): „Man muss sich in der Handball Bundesliga alles erkämpfen und erarbeiten, deshalb bin ich glücklich, dass es endlich wieder los geht. Da ist es egal, welche Prognosen vor den Spielen gemacht werden. Die HBL ist immer eng und es kann jeder jeden schlagen.“

Niklas Landin (Torhüter THW Kiel) ...
... über seine Verletzung (in der Halbzeitpause):
„Die letzten Tage sind viel besser geworden und ich habe bereits mit dem Training in der Schwimmhalle begonnen. Bis ich aber wieder spielen kann, wird es noch ein paar Wochen dauern.“

Mattias Andersson (Torwarttrainer und Torhüter THW Kiel) ...
... zum Spiel und seine Rückkehr in den Kader:
„Ich habe mich bereit erklärt, mein Bestes zu geben, mit der Mannschaft zu trainieren und sie zu unterstützen. Man weiß heutzutage nie, was passieren kann, vor allem in der aktuellen Corona-Situation. Deshalb bin ich in der nächsten Zeit dabei, bis Niklas Landin wieder spielen kann. Ich bin hier, um die Torhüter zu unterstützen und dann schauen wir einfach weiter. Wenn der Trainer und Verein es möchte, dass ich spiele, dann bin ich bereit. Aber ich weiß auch, wie schwer es ist, wenn man zwei Jahre nicht mehr gespielt hat. Ich habe die Trikotnummer meines Sohnes genommen, denn er wollte, dass ich die Nummer 99 nehme.“

Michael Haaß (Trainer HC Erlangen) ...
... zum Spiel:
„Es war ein typisches Spiel beim THW Kiel, bei dem man nicht ganz unzufrieden ist. Man macht vieles richtig, aber am Ende verliert man dann doch mit sechs Toren. Ich glaube, dass wir uns in der ersten Hälfte selber geschlagen haben. Wir waren in einigen Aktionen zu nervös und dann ist der THW Kiel so souverän und nutzt unsere Fehler aus. Ich bin insgesamt mit dem Auftritt meiner Mannschaft eigentlich zufrieden. Wenn man aber ein paar Szenen herauszieht, dann müssen wir sagen, wir haben es selber verbockt.“
... zum Auftaktspiel gegen Kiel (vor dem Spiel): „Man sollte vor dem THW Kiel keine Angst haben. Über eine gute Abwehr und mit einem guten Torhüter-Spiel, kann man in Kiel einiges erreichen.“

Sky Experte Pascal Hens ...
... zum Spiel:
„Erlangen hat über die gesamte Spielzeit zu viele Fehler begangen. So kann man in Kiel keine Punkte mitnehmen, weil Kiel die Fehler direkt bestraft. Aber am Ende war es schon ein verdienter Sieg. Die jungen und neuen Spieler von Erlangen müssen erst einmal lernen und die Fehleranzahl minimieren. Es war auch das erste Spiel von Trainer Michael Haaß, aber es wird alles mit der Zeit kommen. Ich bin gespannt, wo der HC Erlangen am Ende der Saison landen wird.“

Für Rückfragen
O-Ton-Service HBL/mw
Daniel Mayr (mayr@liquimoly-hbl.de)
Mehr Informationen unter www.liquimoly-hbl.de