• Fäth sprachlos: „Habe nicht erwartet, dass es so deutlich wird“
• BHC baut weiße Weste aus: „Bin sehr stolz auf meine Mannschaft“


München, 11. Oktober 2020
– Sehr geehrte Medienpartner, anbei erhalten Sie eine Stimmensammlung zur Konferenz der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga mit den Partien SG Flensburg-Handewit – TSV GWD Minden (29:24), Rhein-Neckar Löwen – TuSEM Essen (33:27), HC Erlangen – MT Melsungen (31:21), HSG Nordhorn-Lingen – Bergischer HC (26:31).

Lukas Nilsson (Rhein-Neckar Löwen) ...

... zum Spiel:
„Wir haben in der Abwehr nicht ganz so gut gestanden. In der zweiten Halbzeit haben wir es dann besser gemacht und verdient gewonnen. Die letzten 15 Minuten haben wir gezeigt, dass wir es können und wir müssen diese Leistung in Zukunft auch über die vollen 60 Minuten abliefern. Im Training machen wir das ganze deutlich besser und das müssen wir nun einfach auch am Spieltag durchziehen.“

Julius Kühn (MT Melsungen) ...

... zum Spiel:
„Ich habe uns nicht so schwach erwartet. Es hat an allen Ecken etwas gefehlt und es war keine Bereitschaft da. So kann und darf man sich nicht gegen ein Team der Bundesliga präsentieren. Eigentlich hat es sich gar nicht so schlecht angefühlt. In der Abwehr hat der letzte Schritt gefehlt und im Angriff haben wir uns schwer getan. Anscheinend sind wir nicht mit 100 Prozent Überzeugung in das Spiel gekommen sind und bei nur 90 Prozent fühlt man sich zu locker auf dem Feld. Wir haben nicht den Kampf angenommen und dann geht man unter. Wir müssen nun versuchen, die Köpfe hoch zu nehmen und dann geht es weiter.“

Steffen Fäth (HC Erlangen) ...

... zum Spiel:
„Natürlich habe ich daran geglaubt, dass wir es schaffen können, aber habe nicht erwartet, dass es so deutlich wird. Wir haben eine sehr gute Mannschaft und müssen nun weiter arbeiten, damit wir die Leistung konstant halten können. Wir haben einen weiten Weg vor uns und ich hoffe, dass wir unser gesamtes Potential ausschöpfen können.“

Michael Haaß (Trainer HC Erlangen) ...

... zum Saisonstart
(vor dem Spiel): „Wir sind mit zwei Niederlagen gestartet, was für das Selbstbewusstsein natürlich nicht von Vorteil ist. Wir sind aber auch nicht niedergeschlagen, weil in Kiel hätte alles passen müssen und die Niederlage gegen den Bergischen HC kann passieren. Die Ausgangslage ist aber völlig losgelöst und wir wollen jetzt zeigen, was die Gegner bei uns zu Hause erwarten müssen.“

Sebastian Hinze (Trainer Bergischer HC) ...

... zum Spiel:
„Nordhorn war sehr diszipliniert und wir konnten uns nicht absetzen. Aber meine Jungs haben es in der Stresssituation super gelöst. Wichtig war, dass wir immer gesagt haben, dass wir kein Spiel gewinnen müssen, sondern Spiele gewinnen wollen. Ich hatte Angst, dass die Erwartungshaltung zu groß wird und wir nervös werden. Aber das habe ich nicht gesehen und deshalb bin ich sehr stolz auf meine Mannschaft, weil sie ruhig geblieben ist. Es freut uns dennoch, dass wir alle Spiele gewonnen haben.“

... über Neuzugang David Schmidt (vor dem Spiel): „Er bringt eine überragende Qualität mit und hat einen sehr großen Ehrgeiz. Das sind Spieler, die wir beim Bergischen HC benötigen und die uns nach vorne bringen. Man merkt es in jeder Einheit, dass er ein absoluter Kämpfer ist.“

David Schmidt (Bergischer HC) ...

... über Sebastian Hinze
(vor dem Spiel): „Sebastian Hinze ist sehr akribisch in der Vorbereitung und hält alles sehr kompakt. Aber die wichtigsten Dinge sind immer dabei, sodass man sich immer sehr gut vorbereitet fühlt.“


Für Rückfragen:

O-Ton-Service HBL/mw
Daniel Mayr (mayr@liquimoly-hbl.de)

Mehr Informationen unter www.liquimoly-hbl.de