• Favre „sehr enttäuscht“ über Niederlage bei Lazio Rom
• Nagelsmann pragmatisch: „Mit einem tollen Spiel hätten wir auch nicht mehr Punkte geholt“
• Halstenberg lobt Doppeltorschütze Angelino: „Er hat den Torinstinkt“
• Sky Experte Dietmar Hamann über die Dortmunder: „Waren in allen Belangen zweiter Sieger“

Unterföhring, 20. Oktober 2020 -
Die wichtigsten Stimmen zu den Dienstagspartien des 1. Spieltages der Champions-League-Gruppenphase, u.a. Lazio Rom – Borussia Dortmund (3:1) und RB Leipzig – Basaksehir FK (2:0), bei Sky.

Lucien Favre (Trainer Borussia Dortmund) ...
... zum Spiel:
„Ich habe nicht viel Gutes gesehen. Wir sollten mehr Geduld haben beim Verteidigen und alle zusammen verteidigen. Das haben wir schlecht gemacht. Wir kriegen ein Tor nach ein paar Minuten durch einen unnötigen Ballverlust. Das war ein Geschenk. Wir müssen dann ruhig bleiben. Nach einer Ecke bekommen wir das 0:2. Viele Spieler waren gut, viele aber auch nicht.“
... zur Frage, wie groß jetzt schon der Druck ist: „Nein, das war kein guter Start. Aber man kann ein Spiel verlieren. Wir werden das schaffen, aber wir müssen es besser machen. Es war nicht gut. Ich bin sehr enttäuscht.“
... zur Torwart-Entscheidung für Marwin Hitz (vor dem Spiel): „Marwin hat es gut gemacht bis jetzt. Wir haben sehr gute Torhüter.“
... zum Bankplatz von Giovanni Reyna (vor dem Spiel): „Wir werden rotieren, das ist obligatorisch. Die Frische ist nötig. Wir haben vorne die Qual der Wahl und das ist auch wichtig, denn wir spielen fast alle drei Tage und wir müssen die Frische bewahren.“

Michael Zorc (Sportdirektor Borussia Dortmund) ...
... zur Frage, warum es zwischen dem BVB und Ciro Ciro Immobile nicht gepasst hat (vor dem Spiel):
„Es war ein sehr schwieriges Jahr für uns. Es war das letzte Jahr von Jürgen Klopp. Wir haben ihn geholt für Lewandowski, Adrian Ramos noch dazu verpflichtet. Ich glaube, irgendwann im Februar waren wir sogar mal Tabellenletzter, sind am Ende aber noch in die Euro League gekommen. Er hat in der Liga nicht wirklich funktioniert, in der Champions League lief es besser. Er ist von uns dann noch mal nach Spanien gewechselt zu Sevilla, das hat aber auch nicht so funktioniert. Seitdem er wieder in Italien ist, haut er die Dinger rein. Aber wie gesagt, es war auch ein Übergangsjahr bei Borussia Dortmund und deswegen war es für ihn auch nicht ganz einfach.“
... zur Frage, ob bei Jadon Sancho aktuell ein Stück weit die Selbstverständlichkeit fehlt (vor dem Spiel): „Vielleicht ein bisschen der Automatismus in seinen Aktionen. Aber das hatte er eigentlich in jeder Saison, dass er mal ein, zwei Wochen nicht die Quote hatte, die ihn sonst auszeichnet. Ich bin sehr zuversichtlich, dass es sehr bald wieder deutlich besser bei ihm laufen wird. Er wird immer seine Antwort auf dem Platz geben.“
... zur Torwart-Situation (vor dem Spiel): „Ich glaube, der Trainer hat es schon erklärt. Er hat eine Entscheidung für heute getroffen bzw. auch für den letzten Samstag. Roman war vorher ein bisschen angeschlagen. Das ist keine generelle Entscheidung.“
... zur Frage, ob alles andere als ein Weiterkommen in der Gruppe eine Enttäuschung wäre (vor dem Spiel): „Das ist unser Ziel. Das sagen wir aber grundsätzlich auch schon vor der Auslosung. Das Selbstbewusstsein haben wir mittlerweile. Es ist ganz klar, wir wollen weiterkommen.“

Sebastian Kehl (Leiter Lizenzspielerabteilung Borussia Dortmund) …
... zum Spiel:
„Das war eine desolate Leistung, vor allem in der ersten Halbzeit. Wir haben viele Fehler gemacht, Undiszipliniertheiten, Abspielfehler. Zwar haben wir in der zweiten Halbzeit noch einmal versucht, die eine oder andere Chance herauszuspielen, aber insgesamt haben wir absolut verdient verloren. So können wir in der Champions League nicht auftreten.“
... zur Frage, warum so viel gefehlt hat: „Wir hatten viel zu viele Fehlpässe, auch einige Ausfälle. Es gibt wenige Spieler, die in der ersten Halbzeit annähernd an ihre Leistungsgrenze gekommen sind. Wir haben auch keine Zweikämpfe geführt, waren viel zu abwartend. So darf man sich nicht präsentieren. Wenn wir uns so anstellen, dann wird es nichts werden.“
... zum Ausblick auf die nächsten Spiele: „Wir haben am Wochenende das Derby, da wird uns ein ganz anderer Fight erwarten. Wir wissen, dass die Schalker auch mit einer ganz anderen Emotion in dieses Spiel gehen werden. Wir müssen uns ganz anders präsentieren, ansonsten werden diese Wochen sehr intensiv und hart für uns.“

Marco Reus (Kapitän Borussia Dortmund) ...
... zum Spiel:
„Wir waren vorne einfach nicht zielstrebig genug, standen nicht kompakt. Es war einfach schlecht.“
... zur Frage, warum es Borussia Dortmund nicht geschafft hat, am Anfang ein Zeichen zu setzen: „Ihr stellt euch das so einfach vor, aber Lazio hat auch gute Spieler, aber natürlich ist das nicht unser Anspruch. Es sind einfach Kleinigkeiten, die heute den Ausschlag gegeben haben. Unser Passspiel war nicht gut, unser Gegenpressing auch nicht. Eigentlich haben wir heute alles vermissen lassen. Das ist natürlich schlecht im Champions-League-Spiel.“
... zur Frage nach seiner Auswechslung: „Ich habe kein gutes Spiel gemacht, wie die ganze Mannschaft. Es geht um keinen einzelnen, sondern wir haben als Team nicht gut zusammengespielt, nicht gut verteidigt und verdient verloren.“

Julian Nagelsmann (Trainer RB Leipzig) ...
... zum Spiel:
„In so einer Phase ist es wichtig, zu gewinnen. Wir hätten mit einem tollen Spiel auch nicht mehr Punkte geholt. Wir waren über 90 Minuten schon die deutlich gefährlichere Mannschaft, auch wenn es vielleicht nicht so ausgesehen hat wie zuletzt in der Bundesliga.“
... zum nächsten Gegner Manchester United: „Ich glaube, wir werden, wenn wir einigermaßen regeneriert sind und ein sehr gutes Spiel am Wochenende gegen Hertha machen, auch ein besseres Spiel gegen Manchester United machen.“
... zum Startelfeinsatz von Yussuf Poulsen (vor dem Spiel): „Wir wollen heute einen richtigen Stürmer auf dem Platz haben. Er hat gegen Augsburg auch nur nicht von Beginn an gespielt, weil er einfach viele Spiele bei der Nationalmannschaft hatte. Er trainiert gut, er hatte gute Einsätze und dazu hat er ein ganz gutes Gefühl nach seinem Tor.“

Marcel Halstenberg (RB Leipzig) ...
... zu Doppeltorschütze Angelino:
„Großes Lob. Egal ob er links defensiv spielt oder links offensiv, er hat irgendwie den Torinstinkt. So einen brauchen wir einfach auf der linken Seite. Auch ein überragender Kerl.“

Willi Orban (RB Leipzig) ...
... zum nächsten Spiel bei Manchester United:
„Ich glaube, uns erwartet noch mal eine qualitativ bessere Mannschaft als heute. Wenn es soweit ist, werden wir uns genau vorbereiten, aber wir brauchen ein bisschen mehr Frische, ein bisschen mehr Ballsicherheit und eventuell ein bisschen mehr Effektivität nach vorne. Ansonsten brauchen wir uns nicht zu verstecken. Ich freue mich schon sehr darauf.“

Sky Studiogast Karl-Heinz Riedle (ehemaliger Spieler von u.a. Borussia Dortmund und Lazio Rom)...
... zur Niederlage von Borussia Dortmund:
„Die erste Halbzeit haben sie total verschlafen. Sie haben zu viel abgewartet, haben dann das 0:1 kassiert. Das war ein richtiger Schock, hatte man das Gefühl. Davon haben sie sich nicht erholt, kamen kaum in die Zweikämpfe, vorne war es auch zu wenig. Es war von der ganzen Mannschaft viel zu wenig.“
... zu den Titelfavoriten (vor dem Spiel): „Die üblichen Verdächtigen. Juve wird vielleicht ein Wörtchen mitsprechen können, aber Bayern ist sicherlich wieder absoluter Top-Favorit. Sie sind jetzt auch schon wieder auf einem Top-Standard. Ansonsten Barcelona, Real Madrid.“
... zu Jude Bellingham (vor dem Spiel): „Absoluter Top-Transfer. Was der Junge jetzt schon in dem Alter gespielt hat, war schon phänomenal und er ist echt eine Bereicherung. Er ist ein total selbstbewusster, junger Mann, wie die Engländer eben so sind, aber er macht echt einen sehr guten Eindruck.“

Sky Experte Dietmar Hamann …
... zur Niederlage von Borussia Dortmund:
„Ich habe über 90 Minuten schlechte Dortmunder gesehen. Das Fazit ist sehr nüchtern. In der ersten Halbzeit war es Standfußball, in der zweiten Halbzeit war es etwas besser. Natürlich hatten sie keine Innenverteidigung bis auf Hummels, mussten da ein bisschen improvisieren, aber das hat ihnen heute nicht das Spiel verloren. Das Spiel haben sie mit der Einstellung verloren, sie sind vom Start weg nicht aus den Löchern gekommen, waren in allen Belangen zweiter Sieger. Ich muss sagen, ich bin maßlos enttäuscht.“
... zum Sieg von RB Leipzig: „Die Leipziger haben da weitergemacht, wo sie in der Bundesliga aufgehört haben, waren sehr dominant und souverän. Sie haben mit zwei Toren in der ersten Hälfte das Spiel entschieden und dann haben sie das eine oder andere Korn sparen können. Das ist in der jetzigen Phase auch unheimlich wichtig. Ich glaube, in der Gruppe traue ich ihnen viel zu und auch in der Liga werden sie ein ernsthafter Konkurrent für die Bayern sein.“
... zur Torwart-Situation bei Borussia Dortmund (vor dem Spiel): „Es ist wahrscheinlich die wichtigste Position in einer Mannschaft und ich denke immer, wenn ein Torwart auf der Bank sitzen kann, dann ist er auch fit genug, dass er spielen kann. Beim Feldspieler ist es ein bisschen was anderes, den kann man noch später bringen. Beim Torwart ist das für mich etwas anders. Vielleicht ist da etwas mehr dahinter, als nur dem anderen Spielzeit zu geben oder zu warten, bis Bürki wieder auf hundert Prozent ist. Als Trainer entwickelst du ein Gefühl - denn es gibt einfach hervorragende Torhüter, wo du irgendwo das Gefühl hast, vielleicht ist der andere nicht ganz auf seinem Niveau, aber die Mannschaft funktioniert besser mit ihm. Deswegen haben wir, glaube ich, noch nicht das letzte gehört in Sachen Torwartfrage bei Dortmund.“

Für Rückfragen
O-Ton-Service Sky/ms
eMail: Sky-Sport-PR@sky.de
Mehr Informationen unter www.sky.de