• Hummels glücklich: „Das Derby-Tor war wirklich etwas, das mir noch gefehlt hat“

• Oczipka unzufrieden: „Müssen uns enorm steigern“

• Favre über Kritik: „Das interessiert mich nicht“

• Sky Experte Matthäus rechnet mit Schalke ab: „Kader ist für mich schlecht zusammengestellt“

Unterföhring, 24. Oktober 2020 -
Die wichtigsten Stimmen zum tipico Topspiel des 5. Spieltages der Fußball-Bundesliga zwischen Borussia Dortmund und dem FC Schalke 04 (3:0) bei Sky.

Lucien Favre (Trainer Borussia Dortmund) ...
... zum Spiel:
„Es war ganz ok. Es war ein verdientes 3:0. Ich bin zufrieden. Wir hatten Geduld und die war auch nötig, denn Schalke hat gut verteidigt und gut gepresst. Nach dem schnellen Tor in der zweiten Halbzeit war es etwas einfacher.”
… zur Kritik an ihm: „Das interessiert mich nicht, überhaupt nicht. Ich konzentriere mich auf das Wesentliche. Ich lese viel, aber das nicht.“
... zur Torwartfrage: „Bürki war verletzt und dann war er krank. Heute hat er gespielt. Aber wir werden sehen. Alle haben Konkurrenz. Sie haben welche und ich auch.“

Michael Zorc (Sportdirektor Borussia Dortmund) (vor dem Spiel) …
… zur Torwartfrage:
„Wir haben es ja mehrfach erklärt, dass Roman erst krankheits- und dann verletzungsbedingt gefehlt hat. Marvin hat es gut gemacht, aber jetzt steht Roman wieder im Tor. Er ist unsere Nummer eins. Roman war die letzten Jahre unsere Nummer eins und es gibt aus meiner Sicht nicht viele Gründe, daran etwas zu ändern. Aber am Ende stellt immer der Trainer die Mannschaft auf. 
… zum Taktik-Wechsel: „Für mich ist das eine etwas falsch gerichtete Diskussion. Ich glaube, jeder Trainer wechselt mal zwischen Dreier- und Viererkette hin und her. Es liegt natürlich auch an der jetzigen Situation, dass uns einige Spieler verletzt oder krankheitsbedingt fehlen.“
… zur Verantwortung: „Ich bin da schon auch bei der Mannschaft. Du arbeitest das ganze Jahr, dass du Champions League spielen darfst und dann legst du so eine erste Halbzeit hin. Ich bin der Meinung, da braucht man keine außergewöhnliche Motivation, um da vernünftig anzutreten.“

Manuel Akanji (Torschütze Borussia Dortmund) …
… zum Spiel:
„Die drei Tore zu machen und hinten nichts anbrennen zu lassen, das war eine gute Leistung von uns. Ich habe nicht daran gezweifelt, dass wir diese drei Punkte mitnehmen werden. Wir mussten ein bisschen Geduld aufbringen, aber die hatten wir und ich bin froh über unsere Leistung.“
… zu seinem Tor: „Es ist schön, ein Tor zu schießen und der Mannschaft zu helfen. Es ist lange her, ich glaube über zwei Jahre. Aber es ist ein gutes Gefühl.“
… zu seiner Corona-Infektion: „Ja klar, war es eine schwere Zeit. Ich musste leider zu Hause bleiben und die Regeln akzeptieren. Es ging mir zum Glück sehr gut. Ich war zu Hause nicht eingeschränkt und konnte dann auch schnell wieder trainieren. Heute war ich zum Glück einhundert Prozent fit und konnte der Mannschaft helfen.“

Julian Brandt (Borussia Dortmund) …
… zum Spiel:
„Ich bin grundsätzlich erstmal sehr zufrieden mit dem Sieg. Es war ein sehr schönes Gefühl, heute zu spielen. Ich habe alles versucht, um der Mannschaft so gut wie es geht zu helfen. Wir wussten, wir müssen heute alles geben, um Schalke zu knacken.“
… zu Favre: „Es funktioniert doch. Ich glaube, wir haben auch schon sehr, sehr gute Spiele in dieser Saison gezeigt und ich glaube, wir werden in dieser Saison alle gemeinsam auch mit dem Trainer einen guten Weg gehen.“

Mats Hummels (Torschütze Borussia Dortmund) …
… zu seinem Tor:
„Das Derby-Tor war wirklich etwas, das mir gefehlt hat. Das stand ganz oben auf meiner Liste und ich bin sehr froh, dass es geklappt hat. Natürlich auch in einem Spiel, das wir dann auch zu Null gewonnen haben – das ist für einen Verteidiger ein absoluter Traumtag.“
… zum Spiel: „Wir haben es gut gemacht, uns nur eine oder zwei hochkarätige Chancen zu wenig herausgearbeitet. Aber wir haben den Ball laufen lassen und wenig Fehler gemacht. Manchmal muss man diese Gegner einfach irgendwann so knacken.“
… zu den Leistungsschwankungen: „Wir haben diese Saison schon einen Schritt in die Richtung gemacht. Jeden Tag auf dem Platz hart zu arbeiten, ist das, was uns noch fehlt, um eines der absoluten Top-Teams zu sein. Es ist besser geworden, vor allem seit im Januar Emre und Erling dazu gekommen sind. Auch die Verpflichtung von Meunier im Sommer war ein Gewinn für die Mannschaft.”
… zu Favre: „Ich halte ihn für einen sehr guten Trainer und wir arbeiten sehr gerne mit ihm zusammen. Aber ich glaube, es ist nie gut, als Spieler in diese Dinge rein zu quatschen. Dafür gibt es Leute, die da verantwortlich sind.“

Manuel Baum (Trainer FC Schalke 04) ...
… zur Mentalität (vor dem Spiel):
„Du musst natürlich mehrere Bereiche beackern. Wenn man jetzt das Spiel gegen Union Berlin nimmt, haben wir eine kämpferisch gute Leistung auf den Platz gebracht haben. Da wollten wir auch besser werden, das haben wir schon geschafft. Es ist ganz wichtig, dass man gemeinsam eine Idee entwickelt und je besser die Idee ist, und je besser man sich damit auseinandersetzt, desto größer wird die Vorstellung, dass man da auch was holen kann.“
... zum Spiel: „Gegen den Ball hat man schon gesehen, dass wir versucht haben, vorne früh zu attackieren. Auf der anderen Seite muss ich euch Recht geben, das ganze Thema ‚mit Ball’ war einfach viel zu wenig. Gegen den Ball kann man den Jungs keinen großen Vorwurf machen. Aber, wenn wir den Ball erobert hatten, dann konnten wir gar nicht so schnell schauen, wie der wieder weg war.“
... zu den Problemen: „Wenn ich das Spiel heute so sehe, ist es das größte Problem, dass wir zu wenig Selbstvertrauen im Spiel mit dem Ball haben. Wir müssen unbedingt daran arbeiten, nach Balleroberungen die Bälle mal festzumachen und Zeit haben, nachzuschieben und umschalten zu können. Es bringt nichts, die ganze Zeit nur zu verteidigen. Wir wollen unbedingt und müssen Tore schießen. Das Hauptproblem gerade ist – meiner Meinung nach – der Kopf.“
... zu Hoffnung: „Das kann ganz schnell gehen. Wenn du deine ersten Erfolgserlebnisse im Spiel hast und ein gutes Gefühl bekommst, dann kann das von einem zum anderen Spiel wieder umschwenken. Und das ist ja das Schöne am Fußball und deswegen bleiben wir immer positiv und möchten unbedingt weiter deran arbeiten.“

Bastian Oczipka (FC Schalke 04): „Wir haben viel zu viele Bälle hergegeben, grade in der ersten Halbzeit. Auf Dauer ist das einfach zu wenig, wenn Dortmund immer wieder anrennt. Was wir ganz gut gemacht haben ist, dass wir die Dortmunder früh unter Druck setzen wollten. Das ist uns phasenweise gut gelungen. Was ganz schlecht war, war das Spiel mit dem Ball. Das ist viel zu wenig und da müssen wir uns enorm steigern.“

Sky Experte Lothar Matthäus ...
... zu Schalke:
„Mit solchen Leistungen wie heute wirst du auch gegen Stuttgart oder Mainz nicht hoch gewinnen, da musst du froh sein, wenn du nicht verlierst. Der Kader ist für mich schlecht zusammengestellt. Sie haben auch keinen echten Führungsspieler.“
... zur Torwart-Frage beim BVB (vor dem Spiel): „Das besagt, dass Favre einen Zickzack Kurs fährt. Bürki hat sich in der letzten Saison nichts zu Schulden kommen lassen. Er ist zudem ein Führungsspieler, der auch mal die richtigen Worte findet. Deswegen habe ich diesen Torwartwechsel nicht verstanden.“
… zu Naldo (vor dem Spiel): „Er hat keine Lizenz, er hat auch keine Erfahrung als Trainer, aber er ist natürlich ein Sympathieträger und immer noch sehr nah an der Mannschaft, weil er nur knapp eineinhalb Jahre weg war. Ich glaube, dass er von der Atmosphäre her helfen kann. Ich glaube aber nicht, dass er dem Trainer Ratschläge geben kann, wie er spielen muss.“
… zu Favre (vor dem Spiel): „Lucien Favre hat sehr viele wichtige Spiele verloren. Die Diskussion um Lucien Favre ist ja auch nichts Neues. Ich hätte eigentlich geglaubt, dass man sich schon vor dieser Saison nach einem neuen Trainer hätte umschauen sollen oder können. Es kann aber auch nicht immer nur die Schuld des Trainers sein, sondern ist auch eine Frage des Charakters der Mannschaft. Wenn es hart auf hart kommt, dann fehlt mir bei Borussia Dortmund in diesen entscheidenden Spielen die führende Hand auf dem Platz.“

Für Rückfragen:
O-Ton-Service Sky/lj

eMail: Sky-Sport-PR@sky.de
Mehr Informationen unter www.sky.de