• Amiri selbstbewusst: „Wir haben verdient gewonnen“
• Gouweleeuw enttäuscht: Wir waren zu passiv“
• DAZN-Experte Sebastian Kneißl lobt Alario: „Er hat einen Lauf“

Berlin/München, 26. Oktober 2020 -
Sehr geehrte Medienpartner, anbei erhalten Sie die wichtigsten Stimmen aus der Partie Bayer 04 Leverkusen gegen FC Augsburg (3:1) - das Montagsspiel am 5. Spieltag der Fußball-Bundesliga live bei DAZN.

Julian Baumgartlinger (Bayer 04 Leverkusen) ...
... zum Spiel:
„Die erste Halbzeit war sehr gut. Ich denke wir sind super ins Spiel gekommen und haben nichts anbrennen lassen. Wir haben vorne viel Tempo gemacht und sind verdient in Führung gegangen. Nach der Pause kippt das Spiel dann fast, wir hatten die Chance zum 2:0 und kassieren dann das 1:1. Dann schießen wir noch ein paarmal gegen die Latte und das Spiel ist auf Messers Schneide. Der Standard zieht es dann auf unsere Seite. Das ist dann effizient, aber am Ende auch verdient.“
... zu den kommenden Aufgaben: „Die Regeneration ist kurz, aber wir wollen uns so schnell wie möglich Richtung Prag orientieren. Wir kennen das Programm. Bis Weihnachten sind es sehr viele Spiele, aber mit Siegen geht es immer leichter.“

Nadiem Amiri (Bayer 04 Leverkusen) ...
... zum Spiel:
„Es war ein sehr umkämpftes Spiel gegen einen sehr ekligen Gegner. Wir haben aber gut dagegengehalten und haben dann auch unsere spielerische Qualität gezeigt. Wir haben verdient gewonnen. Der Trainer hat uns gut auf den Gegner eingestellt. Augsburg kommt über Zweikämpfe und lange Bälle, da müssen wir viele zweite Bälle gewinnen. Am Anfang hat das nicht so gut geklappt, aber es wurde dann immer besser.“
... zum 2:1: „Reingespielt und Tor.“
… zur Regeneration vor dem nächsten Spiel am Donnerstag: „Wir müssen uns direkt erholen, weil wir in den letzten Tagen schon anstrengende Spiele hatten. Wir müssen jetzt gut essen und viel schlafen, damit wir fit sind für Donnerstag.“

Stefan Kießling (Referent der Geschäftsführung Bayer 04 Leverkusen) ...
... zum kommenden Programm (in der Halbzeitpause):
„Im Prinzip gehört alles dazu. Bis zur Länderspielpause ist es ein wirklich straffes Programm, aber auch danach geht es nochmal richtig zur Sache. Ich bin froh, wenn dann Weihnachten ist und alle gesund daraus sind.“
... zur mentalen Belastung der Spieler (in der Halbzeitpause): „Natürlich braucht man zwischendurch mal eine Pause, auch vom Spiel her. Man kann nicht viel trainieren, also muss man versuchen sich ein wenig vom Fußball abzulenken. Ich persönlich konnte das immer ganz gut zuhause mit den Kindern. Die Jungs, die werden das schon hinkriegen.“
... zu Patrick Schick (in der Halbzeitpause): „Er ist ganz gut reingekommen und jeder weiß, was er kann. Deswegen haben wir ihn ja auch geholt. Ich denke schon, dass er da jetzt nochmal gestärkt rauskommt. Ich denke er wird uns weiterhelfen.“
… zu möglichen Transfers im Winter (in der Halbzeitpause): „Das ist viel zu früh, um darüber zu reden. Wir hatten es jetzt nochmal versucht, aber das hat nicht geklappt. Jetzt haben wir viele Spiele vor der Brust und müssen einfach gucken, was passiert.“

Peter Bosz (Trainer Bayer 04 Leverkusen) ...
... zur eigenen Offensive (vor dem Spiel):
„Wir versuchen immer kritisch zu sein. Wir können uns immer steigern und es ist immer Luft nach oben. Daran versuchen wir immer zu arbeiten. Wir haben eine klare Spielweise und innerhalb dieser Spielweise müssen wir manche Sachen viel besser machen. Und dann sieht man, wenn das dann alles läuft, können wir auch drei Tore in acht Minuten, wie gegen Nizza, schießen.“
... zur Rotation in der Mannschaft (vor dem Spiel): „Wir gucken natürlich auf die Daten. Ich habe da Spezialisten in meinem Team, die da viel mehr drüber wissen als ich. Aber natürlich gibt es auch die Erfahrung. Wenn man Spieler trainieren sieht, weiß man, der braucht jetzt mal eine Pause.“

Jeffrey Gouweleeuw (Kapitän FC Augsburg) ...
... zum Spiel:
„Es war sehr anstrengend, aber das wussten wir vorher schon. Leverkusen spielt sehr guten Fußball und leider hat das für uns heute nicht geklappt. Wir haben gut dagegengehalten, aber am Ende reicht es nicht. Wir mussten nach dem 1:0 ein Tor machen und haben dann auch ein gutes Tor gemacht. Dann hatten wir noch eine gute Chance, aber danach hat Leverkusen die Kontrolle wiederbekommen und wir waren wieder ein bisschen zu passiv.“
... zu den kommenden Aufgaben: „Wir haben eine gute Mannschaft und wir haben Vertrauen in unsere Qualitäten. Das zeigen wir jede Woche und wollen wir auch zeigen. Jetzt wissen wir, dass es nächste Woche gegen Mainz ein komplett anderes Spiel wird. Das ist ein wichtiges Spiel für uns nächste Woche.“

Rafal Gikiewicz (Torhüter FC Augsburg) ...
... zu der Frage, ob die Niederlage seinen Geburtstag trübt:
„Jede Niederlage tut weh. Wir geben dem Gegner zu viele Geschenke und ich bekomme heute Abend kein Geschenk.“
... zum Elfmeter: „Es war klar Hand. Mit der neuen Regel musst du auf der Linie stehen und der Schütze schießt so gut, es war knapp, aber reicht dann nicht. Dass ich die richtige Ecke hatte, war ein Geburtstagsgefühl.“
... zum zweiten Gegentor: „Gegen den Ball spielen wir nicht schlecht, aber wir bekommen dann zwei Standardgegentore. Das zweite Tor ist zu einfach. Ich weiß nicht, was wir da machen wollen. Alario macht es dann gut. Wäre ich Manuel Neuer, könnte ich den vielleicht halten.“

Heiko Herrlich (Trainer FC Augsburg) ...
... zu seiner Rückkehr in die BayArena (vor dem Spiel):
„Es ist ein schönes Gefühl und ich freue mich auf das Spiel. Aber natürlich bin ich auf meine Mannschaft fokussiert. Wir sind gut vorbereitet und wollen die bestmögliche Leistung abrufen, um Leverkusen hier zu ärgern.“
... zur defensiven Spielweise seiner Mannschaft (vor dem Spiel): „Wichtig ist, dass wir weniger Gegentore bekommen. Wir wollen punktuell immer wieder Vorstöße wagen, aber mit einem kontrollierten Risiko. Bei eigenem Ballbesitz haben wir nicht vorgegeben, dass wir den Ball wieder schnell verlieren wollen.“

DAZN-Experte Sebastian Kneißl ...
… zum Spiel:
„Ein hartes Stück Arbeit für Leverkusen. Der FCA hat es ordentlich gemacht und gut gearbeitet. Es gibt viele zufriedene Gesichter. Aber wichtig ist natürlich, dass Leverkusen wieder drei Tore erzielt und sie merken, dass es funktioniert. Das ist wichtig und der Sieg war letztendlich auch verdient.“
… zum 2:1 durch Lucas Alario: „Es wird ihm zu einfach gemacht. Er kann ganz normal aus seiner Position vorne reinlaufen und dann ist es wirklich ein starker Kopfball, der nicht einfach war. Gut gemacht.“
… zu Alarios Leistungen der letzten Wochen: „Er ist einer, der konstant Tore liefert. Er hat einen Lauf und positioniert sich mit seinen Leistungen innerhalb der Mannschaft. Du wirst ein Fixpunkt, die Jungs wissen das und dann bekommst du die Bälle.“
… zu Daniel Caligiuri: „Er ist ein erfahrener Spieler, der sehr viel Drive nach vorne hat und viel arbeitet. Er führt viele Zweikämpfe und weiß auch, dass er einen guten Abschluss hat. Er weiß genau wo das Tor steht. Ein ganz wichtiger und wertvoller Spieler für Augsburg.“
… zur Augsburger Tabellensituation: „Natürlich ist es schön, wenn du vorne mal kurz mit dabei bist, aber sie sind realistisch genug und wissen, wenn sie am Ende immer noch auf Platz elf sind, ist alles gut.“
… zu den Abgängen von Leverkusen (vor dem Spiel): „Es ist schwierig die Qualität aufzufangen. Mit Patrick Schick hast du jemanden, der vorne Gas gibt, allerdings ein ganz anderer Spielertyp ist. Es ist ein Prozess. Die Mannschaft muss lernen wieder umzustellen. Es ist jetzt eine andere Statik. Schick ist einer, der hohe Bälle besser verarbeitet, als beispielsweise Kevin Volland, der mehr auch mal über die Außen kommt. Die Statik muss sich verändern, das ist ein Prozess und dieser wird noch ein paar Wochen dauern.“
… über Rafal Gikiewicz (vor dem Spiel): „Für mich der beste Transfer, den Augsburg getätigt hat, weil er eine ruhige Ausstrahlung hat und immer da ist. Dieser Junge gibt dir endlich mal Ruhe auf der Torhüterposition in diesem Verein.“

PR DAZN DACH
E-Mail: pr-dach@dazn.com
Mehr Infos unter: https://media.dazn.com/de/