• Schäfer zur Kritik von Glasner: „Warum sollte das direkt zur Trennung führen?“

• Steffen nach knappem Sieg über Hoffenheim: „Ein paar graue Haare sind dazugekommen“
• Leverkusen gewinnt viertes Spiel in Serie – Baumgartlinger: „Das ist außergewöhnlich schwer“

• Sky Experte Dennis Aogo zu Mönchengladbach: „Da wächst etwas Besonderes zusammen“


Unterföhring, 08. November 2020 -
Die wichtigsten Stimmen zu den Sonntagsspielen des 7. Spieltages der Fußball-Bundesliga, VfL Wolfsburg vs. TSG 1899 Hoffenheim (2:1) sowie Bayer 04 Leverkusen vs. Borussia Mönchengladbach (4:3) bei Sky.

Oliver Glasner (Trainer VfL Wolfsburg) ...
… zum Spiel:
„So ein bisschen verfolgt uns das, dass wir den Sack nicht zu machen können. Plötzlich wird es dann nochmal spannend. Mit dem parierten Elfmeter hat uns Koen Casteels natürlich gerettet. Mit den ersten 70 bis 75 Minuten war ich heute aber sehr zufrieden. Vor allem in der ersten Halbzeit haben wir sehr gut gespielt und zwei Tore erzielt. Hinten raus wurde es nochmal unnötig spannend. Es war aber wichtig, diese drei Punkte zu holen und ich freue mich riesig.“
… zu seiner Kritik an der Transferpolitik des VfL (vor dem Spiel): „Ich wurde gefragt, warum wir bislang relativ wenig Tore erzielt haben. Daraufhin habe ich auf die Transferphase geblickt. Ich habe das aber nicht als Kritik gemeint, sondern gesagt, dass wir in der Offensive ein Anforderungsprofil hatten, das wir gemeinsam aus verschiedenen Gründen nicht realisieren konnten.“
… zu dem Zeitpunkt seiner Aussagen (vor dem Spiel): „Ich bin jemand, der sehr offen und ehrlich ist. Wenn ich nach unserer Offensivsituation gefragt werde, antworte ich darauf ehrlich. Ich habe aber nicht ein einziges Mal gesagt, dass ich eine Idee hatte und die sportliche Leitung eine andere. Wir haben die gleichen Ideen, die wir auf dieser einen Position diesmal nicht realisieren konnten. Mit allen anderen Verpflichtungen bin ich sehr zufrieden.“
… zu seinem Verhältnis mit Jörg Schmadtke (Geschäftsführer Sport VfL Wolfsburg) (vor dem Spiel): „Wir haben uns mehrmals ausgetauscht und wir diskutieren dabei auch kontrovers, was ja gut ist. Aber wenn wir danach raus gehen, dann gehen wir einen Weg.“

Marcel Schäfer (Sportdirektor VfL Wolfsburg) …
… zur Kritik von Trainer Glasner:
„Ich glaube, dass der Zeitpunkt nicht ganz glücklich war. Zwei Tage vor dem Spiel sollte man den totalen Fokus auf das Spiel legen. Vor allem, wenn es um so ein wichtiges Spiel gegen einen direkten Konkurrenten geht. Dass man mal unterschiedlicher Meinung ist und sich mal reibt, das ist absolut kein Problem. Aber das Thema Kaderplanung sollten wir intern besprechen und das werden wir in Zukunft auch tun.“
… zu einer Trennung von Glasner: „Warum sollte es direkt zur Trennung führen, wenn man mal unterschiedlicher Meinung ist und Oliver mal in der Öffentlichkeit das ein oder andere kundtut?“

Sebastian Hoeneß (Trainer TSG 1899 Hoffenheim) ...
... zur zuletzt schlechten Phase (vor dem Spiel):
„Ich denke, dass das ein Zufall ist. Es wäre zu einfach zu sagen, dass nach einem Sieg gegen Bayern München automatisch eine schlechte Phase folgt. Da haben wir andere Gründe ausgemacht. Wir haben zum Beispiel einige Verletzte und viele Spiele. Das soll aber kein Lamentieren sein, sondern lediglich eine Feststellung.“
… zum Spiel: „Wir wollten endlich etwas Zählbares holen. Wir brauchen zu viele Chancen, um Tore zu erzielen. Heute hätten wir früher den Anschluss herstellen müssen, um zum Ende des Spiels eine längere Druckphase zu haben. In der zweiten Halbzeit haben wir das Spiel gemacht, aber wir müssen Tore schießen und bis zum Schluss diszipliniert verteidigen.“

Renato Steffen (Torschütze VfL Wolfsburg) ...
... zur turbulenten Schlussphase:
„Es war wirklich spannend. Ich habe noch nicht so viele graue Haare, aber heute sind sicher ein paar dazugekommen. Es war unnötig, dass wir es uns am Ende selbst so schwergemacht haben. Wir hätten schon vorher den Deckel drauf machen müssen. Nach dem Anschlusstreffer hat man gemerkt, dass wir etwas verunsichert waren. Am Ende müssen wir sogar ein bisschen glücklich sein, dass wir die drei Punkte haben.“
… zu seiner Leistung (ein Tor, eine Vorlage): „Erst einmal freue ich mich über den Sieg. Ich freue mich aber auch, dass ich meinen Beitrag dazu leisten konnte. Für einen Außenspieler ist es immer schön, Scorer-Punkte zu sammeln.“
… über die Transfer-Kritik von Trainer Oliver Glasner: „Wir haben das natürlich mitbekommen. Bei uns in der Mannschaft ist das aber kein großes Thema gewesen. Wir haben kurz darüber gesprochen, aber das ist nicht unser Business. Unser Business ist das, was auf dem Platz passiert.“

Julian Baumgartlinger (Torschütze Bayer 04 Leverkusen) ...
... zum Spiel:
„Es war ein extremes Spiel. Die Gladbacher haben uns heute alles abverlangt. Aber wir haben auch alles abgerufen. Wir sind gut ins Spiel gestartet. Es war nicht so, dass wir die Gladbacher haben agieren lassen, sondern haben versucht, das Spiel zu bestimmen. Wir sind nur durch eigene Fehler und Nachlässigkeiten in Rückstand geraten. Es war wichtig, dass wir jeweils schnell zurückgekommen sind. Wir haben die ganze Zeit an uns geglaubt.“
… zu Platz 4 in der Tabelle: „Das ist nur ein kleines Zwischenziel. Viel wichtiger ist, den positiven Trend zu bestätigen. Vier Spiele hintereinander zu gewinnen ist nicht selbstverständlich und in der Bundesliga außerordentlich schwierig.“

Valentino Lazaro (Torschütze Borussia Mönchengladbach) ...
... zum Spiel:
„Nach meiner Einwechslung habe ich versucht, dem Team zu helfen. Ich bin froh, dass ich noch ein Tor beisteuern konnte. Das Ergebnis heute ist sehr schade. Wir waren zwar nicht die bessere Mannschaft, aber wir hatten trotzdem unsere Möglichkeiten. Deshalb ist es sehr bitter, dass wir diese außergewöhnlichen Wochen nicht positiv abschließen konnten.”

… zu seinem spektakulären Treffer: „Ich bin froh und stolz darauf und mit ein bisschen Abstand zum Ergebnis kann ich mich auf jeden Fall mehr darüber freuen, als in diesem Moment.“

Yann Sommer (Torwart Borussia Mönchengladbach): „Es war ein schwieriger Abend. Wir haben gegen eine sehr gute Mannschaft gespielt, sie hatten viel Kontrolle. Wir haben es dennoch geschafft, Nadelstiche zu setzen, und haben auch die Tore in den richtigen Momenten geschossen. Natürlich darf der Treffer aus dem spitzen Winkel nicht drin sein. Es waren am Ende zu viele Fehler gegen eine sehr gute Mannschaft und dann reicht es nicht.“

Lukas Hradecky (Torwart Bayer 04 Leverkusen) …
… zum Spiel:
„Dem Spiel hat nichts gefehlt. Bis auf die 30.000 Zuschauer, dann wäre es ein richtiges Spektakel gewesen. Alles in allem haben wir mit der richtigen Einstellung und einem starken Willen das Spiel gedreht. Meiner Meinung nach haben wir auch verdient gewonnen.“
… zum Tor von Valentino Lazaro: „Ich habe jetzt keinen Hut, den ich ziehen kann, aber es war ein geiles Tor.“
… zur Belastung: „Meiner Ansicht nach ist Müdigkeit nur eine Kopfsache. Und heute hat der Wille die Müdigkeit besiegt.“

Sky Experte Dennis Aogo ...
… zu der Kritik von VfL-Trainer Oliver Glasner unter der Woche (vor dem Spiel):
„Der Zeitpunkt und die Art und Weise haben mich überrascht. Das sind Dinge, die man sicherlich vor der Saison schon intern thematisiert hat. Das deutet darauf hin, dass es hinter den Kulissen durchaus rumort. Es wird spannend sein zu sehen, wie die nächsten Wochen laufen und ob es da noch einen gemeinsamen Weg gibt. Am Ende entscheidet – wie so häufig im Fußball – die sportliche Situation des Vereins. Es wird darauf ankommen, wie sie in den nächsten Wochen spielen und punkten. Dann kann so ein Thema schnell wieder weg sein oder vielleicht sogar noch größer werden.“
... zu Borussia Mönchengladbach (vor dem Spiel): „Sie wirken unglaublich gefestigt und eingespielt. Jeder weiß, was der andere zu tun hat. Ich glaube, da wächst etwas Besonderes zusammen.“

Für Rückfragen

O-Ton-Service Sky/lj

eMail: Sky-Sport-PR@sky.de

Mehr Informationen unter www.sky.de