Bonn, 10. November - Großer Name in der neuen Folge des MagentaSport Podcasts „Abteilung Basketball“: NBA-Spieler Dennis Schröder ist Interview-Gast bei Michael Körner und Alexander Dechant. Schröder bestätigt Gerüchte um Offerten in 2020: „Ja, ich habe Angebote bekommen. Aber ich wollte nie zu den Lakers, zu den Clippers, oder zu den ganzen Namen, die meinen Agenten angerufen haben“, so der Point Guard der Oklahoma City Thunder. Überraschend – Dennis Schröder auf die Frage, ob er lieber Olympia oder die NBA gewinnen wolle: „Es gibt keine größere Trophäe oder größeres Turnier als Olympia. Da würde ich mich schon für Olympia entscheiden.“ Schröder verfolgt als Alleingesellschafter ehrgeizige Pläne mit den Löwen Braunschweig. „An unserem Standort ist sehr viel Potenzial vorhanden, etwas Großes zu schaffen.“ Braunschweig gastiert in der easyCredit BBL nach dem 83:111 zum Auftakt gegen Oldenburg am Samstag, ab 20.15 Uhr, bei der BG Göttingen.

Der Link zum aktuellen Podcast „Abteilung Basketball“ – die neue Ausgabe ist gegen 18 Uhr abrufbar: https://soundcloud.com/abteilungbasketball

Dennis Schröder zu „seinem“ Klub Basketball Löwen Braunschweig, an dem er Mehrheitsgesellschafter ist: „Ich habe übernommen als viele Sachen in der Organisation nicht glatt liefen. Im Endeffekt haben wir gesagt, dass wir das Beste für den Braunschweiger Basketball wollen. An unserem Standort ist sehr viel Potenzial vorhanden, etwas Großes zu schaffen. Wenn die Region dahintersteht und wenn alle an einem Strang ziehen und wirklich daran arbeiten, die Organisation nach vorne zu bringen – dann könnten wir es schaffen.“ Zur Nachwuchsarbeit in Braunschweig: „Wir wollen natürlich ein Standort werden, der Deutsche ausbildet. Und wir wollen auf jeden Fall der Standort Nummer Eins sein.“

Schröder über das Gerücht, dass er vor der letzten NBA-Saison die Oklahoma City Thunder verlassen wollte oder sollte: „Ja, ich habe Angebote bekommen. Aber ich wollte nie zu den Lakers, zu den Clippers, oder zu den ganzen Namen, die meinen Agenten angerufen haben. Im Endeffekt bin ich gut mit dem „GM“ (Anmerkung der Redaktion: General Manager Sam Presti) und das war meine Entscheidung. Ich habe gesagt, dass mir die Organisation hier besser gefällt.“

Schröder über rassistische Sprüche in seiner Jugend und nun in den USA: „Im Endeffekt ist das für mich immer ein Zeichen – die sind unzufrieden und die gönnen es mir halt nicht!“

Basketball LIVE bei MagentaSport
Mittwoch, 11. November:
BBL-Pokal:
Ab 18.45 Uhr: Syntainics MBC – medi Bayreuth
EuroLeague
Ab 17.45 Uhr: St. Petersburg – Mailand
Ab 20.30 Uhr: Villeurbanne Lyon – Roter Stern Belgrad
Donnerstag, 12.November:
BBL-Pokal:
Ab 18.45 Uhr: medi Bayreuth – HAKRO Merlins Crailsheim
EuroLeague:
ab 17.45 Uhr: ZSKA Moskau – Baskonia Vitoria
ab 19.45 Uhr: Piräus – ALBA BERLIN
ab 19.50 Uhr: Tel Aviv – Zalgiris Kaunas
ab 20.45 Uhr: Barcelona – Fenerbahce

Freitag, 13. November:
BBL:
Ab 20.15 Uhr: Rasta Vechta – s.Oliver Würzburg
EuroLeague:
Ab 16.15 Uhr: Khimki Moskau – Mailand
Ab 18.45 Uhr: Roter Stern Belgrad – Real Madrid
Ab 19.45 Uhr: Panathinaikos – Anadolu Efes
Ab 20.15 Uhr: BAYERN MÜNCHEN – Valencia
Ab 20.30 Uhr: Villeurbanne Lyon – St. Petersburg

Samstag, 14. November:
BBL:
Ab 17.45 Uhr: ratiopharm Ulm – medi Bayreuth
Ab 20.15 Uhr: BG Göttingen – BB Löwen Braunschweig. Syntainics MBC – HAKRO Merlins Crailsheim

Sonntag, 15. November:
BBL:
Ab 14.45 Uhr: Fraport Skyliners Frankfurt – Bayern München, Telekom Baskets Bonn – MHP RIESEN Ludwigsburg
Topspiel ab 17.45 Uhr: EWE Baskets Oldenburg – ALBA Berlin


Für weitere Rückfragen / MagentaSport
Jörg Krause, Leiter Kommunikation thinXpool TV GmbH
Mob.: +49 170 2268024
Mail: joerg.krause@thinxpool.de