• Naji enttäuscht: „Haben es heute einfach nicht gut gemacht“


    Essen, 15. November 2020
    – Sehr geehrte Medienpartner, anbei erhalten Sie eine Stimmensammlung zur Partie TuSEM Essen – HSG Nordhorn-Lingen (26:33) der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga.

    Bart Ravensbergen (Torhüter HSG Nordhorn-Lingen)
    … zu Trainer Daniel Kubes:
    „Daniel hat uns seine Vision des Spiels sehr gut vermittelt und ich bin der Meinung, dass diese Vision zu unserer Mannschaft passt. Auch die Erfahrung der letzten Saison hilft uns dabei, dass wir in den Spielen, in denen wir punkten müssen, unsere Leistung bringen. Letztes Jahr haben wir eher gegen die Top-Teams gute Spiele gemacht, waren in den Spielen, in denen es um alles ging, aber nicht da. Das ist jetzt anders.“
    … zum kommenden Spiel gegen Göppingen: „Wir nehmen das Selbstbewusstsein mit. Göppingen hat eine gute Mannschaft, aber wir werden alles geben, um vielleicht auch da die zwei Punkte mitzunehmen. In der Bundesliga ist alles möglich.“

    Jamal Naji (Trainer TuSEM Essen) …
    … zum Spiel:
    „Da gibt es nichts zu beschönigen. Wir haben das heute einfach nicht gut gemacht. Wir haben schlecht verteidigt und hatten insgesamt keinen Zugriff auf das Spiel. Auch unsere Anpassungen haben nicht gefruchtet. Und dann kommt dieses in der Höhe gerechtfertigtes Ergebnis zustande. Wir haben heute nicht auf unserem Level gespielt und die Enttäuschung ist natürlich groß.“
    … zur Einstellung der Spieler: „Ich bin mir ziemlich sicher, dass jeder Spieler mit der maximal möglichen Einstellung in dieses Spiel gegangen ist. Das will ich den Spielern nicht absprechen. Das sind Profisportler und jeder von ihnen wollte dieses Spiel gewinnen.“

    
Für Rückfragen:
    O-Ton-Service HBL
    Daniel Mayr (Mayr@liquimoly-hbl.de)
    Mehr Informationen unter www.liquimoly-hbl.de/de