• RB-Trainer Nagelsmann: Stimmung in Kabine „sehr ausgelassen“
• BVB-Kapitän Reus nach Gruppensieg: „Haben Ziel erfüllt“
• Spielabbruch in Paris „sollte Leipzigs Leistung nicht schmälern“
• Sky Experte Hamann: „Leipzig hat sensationelles Spiel gemacht“

Unterföhring, 08. Dezember 2020 -
Die wichtigsten Stimmen zu den Dienstagspartien des 6. Spieltages der Champions-League-Gruppenphase, u.a. Zenit St. Petersburg – Borussia Dortmund (1:2) und RB Leipzig – Manchester United (3:2), bei Sky.


Julian Nagelsmann (Trainer RB Leipzig) ...
... zum Spiel:
„Es war eine spannende und sehr intensive Schlussphase. Wir haben über weite Strecken ein gutes Spiel gemacht. In der ersten Halbzeit haben die Jungs unsere Spielidee top umgesetzt. Ab der 25. Minute waren wir aber nicht aktiv genug. Ich glaube, wir dürfen den Elfmeter nicht bekommen, weil wir vorher deutlich besser verteidigen können. In meinen Augen ist das auch kein zwingender Elfmeter, es ist ein normaler Zweikampf. Beim zweiten Gegentor glaube ich, dass es vorher Handspiel war. Das hätte auch nicht zählen dürfen. Es ist aber jetzt egal. Die Jungs sind Maschinen und das haben sie heute wieder gezeigt.“
... zur Stimmung in der Mannschaft: „Wir haben zuletzt viele enge Spiele gehabt und das Ergebnis meistens noch gut über die Zeit gebracht. Das sind Erlebnisse, die in kräftezehrenden Zeiten noch einmal Power geben. Die Jungs waren in der Kabine sehr ausgelassen und dürfen jetzt auch ein bisschen feiern.“
... zum abgebrochenen Spiel in Paris: „Ich habe den Vorfall in der Halbzeit kurz mitbekommen, kann es aber nicht im Detail bewerten, weil ich die Szene noch nicht gesehen habe. Ich verurteile rassistisches Verhalten aufs Schärfste. Wir leben in einer bunten Gesellschaft und das ist auch gut so. Da dürfen solche Dinge nicht passieren, das gehört nirgendwo hin.“


Angelino (Torschütze RB Leipzig) …
… zum Spiel:
„Es war ein sehr hartes Spiel. Der Sieg fühlt sich sehr gut an, vor allem gegen Manchester. Wir haben es uns zeitweise aber wieder selbst schwer gemacht.“

Willi Orban (RB Leipzig) ...
... zum Spiel und seinem aberkannten Tor:
„Wir waren von Anfang an sehr gut im Spiel und haben gerade zu Beginn die Räume gefunden und schöne Tore erzielt. Nach dem zweiten Gegentreffer wurde es noch einmal brenzlig. Aber ich denke, unter dem Strich haben wir hochverdient gewonnen. Sich in dieser Gruppe durchzusetzen ist schon ein starkes Signal. Mein Tor war leider hauchdünn abseits, das wäre vielleicht schon die Vorentscheidung gewesen. Es ist ärgerlich, aber so ist es leider.“

Oliver Mintzlaff (Geschäftsführer RB Leipzig) …
… zu möglichen Transfers (vor dem Spiel):
„Fakt ist, dass wir eine tolle Mannschaft haben. Mit Neuzugängen beschäftigen wir uns, sobald das Transferfenster näher rückt. Ich glaube, dass wir mit der aktuellen Mannschaft auch in die Rückrunde gehen können, denn wir haben einen guten Kader. Wir haben aber auch gemerkt, dass es eng werden kann, wenn es Verletzungen gibt. Wir schauen uns das deshalb noch einmal mit der sportlichen Führung an und werden dann eine Entscheidung treffen."

Ole Gunnar Solskjaer (Trainer Manchester United)...
… zum Spiel:
„Wenn man früh zwei Tore bekommt, ist es schwierig. Die Art, wie wir sie bekommen haben, ist ärgerlich. Vor allem weil wir wussten, was Leipzig vorhat. Unsere zweite Hälfte war denke ich fantastisch. Wir hätten das dritte Tor fast verdient gehabt. Aber am Ende hat es nicht gereicht. Ich bin sehr enttäuscht, dass wir aus der Champions League ausgeschieden sind. Aber jetzt sind wir in der Europa League und müssen mit der Situation klarkommen.“

Lucien Favre (Trainer Borussia Dortmund) ...
... zum Spiel:
„Wir haben es geschafft und sind Tabellenführer. Wir waren schon nach fünf Spielen qualifiziert, das war schon etwas. Vor allem, wenn wir an unseren Anfang gegen Lazio denken.“

Marco Reus (Borussia Dortmund) ...
... zum Spiel:
„Es ist egal, wer die Tore macht. Hauptsache, wir gewinnen am Ende das Spiel. Wichtig ist, dass wir in dieser Saisonphase, in der wir viel spielen und insgesamt wenig Körner haben, einfach die Spiele gewinnen. Ich glaube, morgen und übermorgen fragt keiner mehr nach, wie wir gespielt haben, sondern nur nach dem Ergebnis. Unser Ziel haben wir erfüllt.“

Lukasz Piszczek (Torschütze Borussia Dortmund) ...
... zum Spiel:
„Ich musste auf mein erstes Champions-League-Tor sehr lange warten. Deshalb habe ich mich umso mehr gefreut. Jetzt kann ich abhaken, dass ich in jedem Wettbewerb ein Tor erzielt habe.“

Axel Witsel (Siegtorschütze Borussia Dortmund) ...
... zum Spiel:
„Ich freue mich natürlich, dass ich das entscheidende Tor erzielt habe. Auf der anderen Seite konnte ich nicht so richtig jubeln, weil ich großen Respekt vor Zenit und seinen Fans habe. Ich habe ja viereinhalb Jahre hier gespielt. Aber insgesamt bin ich schon sehr glücklich, dass wir gewonnen haben.“

Michael Zorc (Sportdirektor Borussia Dortmund) ...
... zum Torhüter-Wechsel (vor dem Spiel):
„Roman Bürki ist nicht angeschlagen, aber wollte auch mal eine Pause haben. Marwin Hitz hat hervorragende Leistungen gebracht und von daher ist es richtig, dass er spielt.“


Sky Experte Dietmar Hamann …
… zum knappen Sieg von RB Leipzig:
„Es wäre unheimlich bitter gewesen, nach so einem tollen, aufopferungsvollen Spiel noch das Gegentor zu bekommen. Den Sieg hat sich Leipzig verdient, weil sie über 90 Minuten ein sensationelles Spiel gemacht haben. Wir wussten in Deutschland immer, wie gut Leipzig ist. In Europa hat man vielleicht gedacht, das Halbfinale letzte Saison war eine Eintagsfliege. Jetzt weiß man überall, was für eine gute Mannschaft das ist. Sich in dieser Gruppe durchzusetzen, ist sensationell. Es ist toll, wie Leipzig den deutschen Fußball in den letzten Jahren repräsentiert hat.“
… zum Spielabbruch in Paris: „Der Vorwurf steht im Raum, man muss warten was die UEFA und der vierte Offizielle sagen. Mit Vorvermutungen muss man sehr vorsichtig sein und erst einmal abwarten. Wir haben alle gehofft, dass das Spiel weitergeht. Dennoch sollte das die Leistung der Leipziger nicht schmälern. Wenn sich der Vorwurf bestätigt, dann hat das in unserer Gesellschaft, im Fußball und nirgendwo einen Platz. Es ist richtig und gut, dass die Pariser sich solidarisch gezeigt haben und nicht weitergespielt haben.“
… über den formstarken Leipziger Angelino (vor dem Spiel): „Als Spieler musst du das Gefühl haben, dass du in den Verein gehörst und gewollt wirst. Mit Nagelsmann hat Angelino einen Trainer gefunden, der schnell gesehen hat, was er an ihm hat. Nagelsmann hat gemerkt, dass sich Leipzig in spielerischer Hinsicht verbessern muss. Mit Angelino hat er einen technisch filigranen Spieler bekommen, der zudem laufstark ist und wenige Fehler nach hinten macht. Deshalb passt der Spieler so gut nach Leipzig und sein Selbstvertrauen könnte im Moment nicht größer sein.“

Sky Experte Martin Schmidt …
… zum Spiel und zum Elfmeter gegen RB Leipzig:
„Auch das gehört zur Entwicklung von Leipzig dazu, dieses Spiel noch nachhause zu bringen. Das stärkt das Team und sie gehen jetzt natürlich auch selbstbewusster die anderen Aufgaben an. Der Leipziger macht eigentlich gar nichts. Meiner Einschätzung nach ist das ein erfundener Elfmeter. Er wollte es ein bisschen spannend machen.“
… über Leipzigs Dani Olmo (vor dem Spiel): „Olmo kommt mit Spanien aus einem sehr spielstarken Land, hat dort immer nur gezockt. Plötzlich ist bei RB Leipzig dieser Tempofußball gefordert. Er lernt von Monat zu Monat dazu, ist jetzt langsam drinnen und wird den Unterschied in Zukunft noch ausmachen. Olmo ist ein Spieler, der nur schwer zu fassen ist. Er ist sehr schnell, vor allem handlungsschnell. Und deshalb ist er auch eine gute Ergänzung zu Emil Forsberg und Christopher Nkunku.“

Sky Experte Patrick Owomoyela…
… zum Spielabbruch in Paris:
„Es war ein klares Zeichen, dass es natürlich nicht in Ordnung wäre, wenn Spieler diffamiert oder rassistisch beleidigt werden. Jetzt muss man aufklären, was geschehen ist. Das können nur die Beteiligten. Dafür muss man sich von allen Seiten alles anhören. Ich glaube da ist vieles nicht so passiert, wie es die eine oder die andere Seite wahrgenommen hat.“


Für Rückfragen
O-Ton-Service Sky/mr
eMail: Sky-Sport-PR@sky.de
Mehr Informationen unter www.sky.de