• Fohlen-Kapitän Stindl ist „unfassbar stolz“
  • Gladbachs Rose: „Haben wir uns verdient“
  • Bayern-Trainer Flick lobt Team: „War kein einfaches Spiel“
  • Sky Experte Matthäus: „Bayern München ist das Nonplusultra im Jahr 2020“


    Unterföhring, 09. Dezember 2020
    - Die wichtigsten Stimmen zu den Mittwochspartien des 6. Spieltages der Champions-League-Gruppenphase, u.a. Real Madrid – Borussia Mönchengladbach (2:0) und FC Bayern München – Lokomotive Moskau (2:0), bei Sky.

    Marco Rose (Trainer Borussia Mönchengladbach) ...
    ... zum Spiel:
    „Ich glaube, dass wir uns es nach fünf sehr ordentlichen Spielen verdient haben. Gegen Madrid haben wir viel Lehrgeld bezahlt. Real hat uns unsere Grenzen aufgezeigt. Am Ende bin ich sehr stolz auf die Mannschaft, für den Verein ist das ein außergewöhnlicher Abend. Jetzt freuen wir uns auf die Auslosung. Am Ende ist uns egal, wer da kommt. Aber natürlich werden wir auch nochmal ein bisschen über das Spiel reden.
    ... zur anhaltenden Kritik an Reals Trainer Zidane (vor dem Spiel): „Zidane ist nicht nur ein großartiger Fußballer gewesen, er hat auch mit Real die Champions League gewonnen. Er hat Titel geholt. Daran sieht man wieder, wie das Geschäft funktioniert. Er ist ein großartiger Trainer, ein Kollege von mir noch dazu. Ich bin immer für meine Kollegen, weil ich bis hierhin sehr gute Erfahrungen mit allen gemacht habe und ihnen nur das Beste wünsche.“


    Christoph Kramer (Borussia Mönchengladbach) ...
    ... über die Minuten nach dem Abpfiff:
    „Wir müssen nicht drüber reden, dass es am Ende unfassbar war. Es wurden in Mailand gefühlte zehn Minuten nachgespielt und wir wissen, was Inter für eine Qualität hat. Am Ende konnte ich kaum mehr hinschauen. Und dann bricht es irgendwann aus einem heraus. Ich bin noch ein bisschen durcheinander, weil das natürlich ein sehr emotionaler Moment war.
    … über den Einzug ins Achtelfinale: Unter dem Strich sind die beiden besten Mannschaften weitergekommen und das ist, was zählt. Ich glaube, dass wir in einer ganz schwierigen Gruppe für Furore gesorgt haben und unseren Verein unheimlich teuer verkauft haben. Wir wissen, dass es ein bisschen glücklich war. Aber am Ende ist alles gut und auch verdient.


    Toni Kroos (Real Madrid) ...
    ... zum Spiel:
    „Wir haben es hinbekommen, eine sehr gute Leistung zu zeigen. Von daher bedeutet uns das Weiterkommen viel und wir sind glücklich darüber. Wir müssen jetzt eine Konstanz reinbekommen, daran müssen wir arbeiten. Spiele wie gegen Gladbach zeigen, dass wir es können. Das gibt ein gewisses Selbstvertrauen.“


    Lars Stindl (Kapitän Borussia Mönchengladbach) ...
    ... zum Spiel:
    „Wir haben im Liveticker immer mal wieder gehört, wie es in Mailand steht. Nach Abpfiff dort war die Freude grenzenlos. Es war ein harter Weg für uns. Wir haben unser schlechtestes Spiel gemacht. Trotzdem ist es ein ganz besonderes Gefühl, in so einer Gruppe weitergekommen zu sein. Ich glaube, dass wir uns das über die gesamten sechs Spiele verdient haben. Ich bin unfassbar stolz und wir freuen uns auch für die vielen Gladbach Fans zuhause, denen wir einen geschichtsträchtigen Abend beschert haben.“


    Max Eberl (Sportdirektor Borussia Mönchengladbach) ...
    ... zum Thema Rassismus und zum Spielabbruch in Paris (vor dem Spiel):
    „Ich glaube, für Vielfältigkeit und gegen Rassismus zu sein ist, was wir im Verein jeden Tag leben. Unsere Mannschaft verkörpert diese Vielfältigkeit, wir haben viele bunte Gesichter. Der Fußball lebt davon. Dementsprechend war das ein gutes und starkes Zeichen. Davon brauchen wir mehr.“


    Hansi Flick (Trainer FC Bayern München) ...
    ... zum Spiel:
    „Man muss die Mannschaft loben, auch wenn es kein einfaches Spiel war. Der Gegner stand tief, wir haben in der ersten Halbzeit zu wenig investiert und zu wenig Tempo drinnen gehabt. Die zweite Halbzeit war dann wesentlich besser.“
    ... zum Comeback von Davies sowie zum Fehlen von Alaba und Lewandowski in der Startelf (vor dem Spiel): „Für Alphonso Davies ist es wichtig, dass man ihn von Anfang an spielen lässt. Er hat gut trainiert und ist wieder da, seine Physis ist sowieso enorm stark. David Alaba war in den letzten Wochen in jedem Spiel dabei. Robert Lewandowski hat muskuläre Probleme und wir hoffen, dass er für die letzten drei Spiele in der Bundesliga zu 100 Prozent zur Verfügung stehen kann.“
    … zum Spielabbruch in Paris (vor dem Spiel): „Respekt, bei so einem Spiel ein solch tolles Zeichen zu setzen. Rassismus darf im Fußball und auch allgemein nicht vorkommen.“


    Niklas Süle (Torschütze FC Bayern München) …
    … zum Spiel:
    „Ich bin sehr glücklich, dass wir mit einem Sieg die Gruppe abgeschlossen haben. Wir waren 2020 einfach unglaublich stark in diesem Wettbewerb.“


    Eric Maxim Choupo-Moting (Torschütze FC Bayern München) ...
    ... zum Spiel:
    „Jeder liebt es, in der Champions League zu spielen. Das ist die größte Bühne. In allererster Linie ist es wichtig, dass wir zusammen gewinnen. Wenn man dann noch einen Treffer beitragen kann, freue ich mich umso mehr.“
    ... zu seiner Jubel-Geste und den Vorkommnissen in Paris: „Es ist nach wie vor traurig, dass sowas immer noch passiert. Es war eine sehr gute Reaktion beider Mannschaften. Man muss ein Zeichen setzen, wir dürfen nicht aufhören gegen Rassismus zu kämpfen. Respekt an beide Teams.“


    Thomas Tuchel (Trainer Paris Saint-Germain) ...
    ... zum Thema Rassismus und zum Spielabbruch:
    „Wir haben sehr viel darüber diskutiert. Es ist wichtig, darüber zu sprechen, um besser zu verstehen, was solche Dinge für unsere Mitmenschen bedeuten und wie so eine Reaktion entstehen kann. Es war ein klares und nötiges Statement. Es hat viele Gespräche angeregt und das ist sehr wichtig. Wir haben das mit der Mannschaft auf einem sehr natürlichen Weg aufgearbeitet. Ich bin zu tausend Prozent gegen jede Form von Rassismus. Ich habe die Szene gestern nicht mitbekommen und habe keine Aussagen von keiner Seite gehört. Deshalb wollte ich mir das Recht nehmen, nicht zu urteilen, bevor die Untersuchung nicht abgeschlossen ist.


    Sky Experte Lothar Matthäus …
    … zu Borussia Mönchengladbach:
    „Gladbach hat es verdient. Aber nicht wegen des Spiels gegen Real, sondern aufgrund der Partien, die sie davor abgeliefert haben. Sie haben uns in der Champions League begeistert, vor allem in den ersten Spielen. Madrid hätte weitaus höher gewinnen müssen. Benzema war in überragender Form. Wenn Real so spielt, dann muss man auch mit ihnen in der Champions League rechnen. Gladbach hat eines der schlechtesten Spiele in den letzten Monaten gemacht und das Ergebnis ist eigentlich noch zu niedrig ausgefallen. Die Mannschaft war weit von den Vorstellungen von Marco Rose entfernt. Aber im Endeffekt zählt das Gruppenergebnis und sie sollen stolz sein, was sie erreicht haben.“
    … zum FC Bayern München: „Bayern München ist das Nonplusultra im Jahr 2020 in Europa. Nicht nur, weil sie die Champions League gewonnen haben. Sie haben es sich mit einem attraktiven Offensivspiel und tollen Leistungen auf dem Platz verdient. Sie standen kompakt und haben aggressiv verteidigt. Es war ein Genuss, dieser Mannschaft zuzuschauen. Ich glaube, dass Bayern einer der ganz großen Favoriten auf den nächsten Champions League Titel ist.


    Sky Experte Benedikt Höwedes
    … zu Borussia Mönchengladbach:
    „Gladbach hat in der zweiten Halbzeit die gleichen Fehler gemacht wie in der ersten. Sie wollten hinten raus spielen, haben aber im Aufbauspiel viele Bälle verloren und Real zu Kontern eingeladen. Komischerweise ist Gladbach die kompletten 90 Minuten nicht ins Spiel gekommen. Aber glücklicherweise hat es am Ende gereicht.
    … zum bisherigen Abschneiden der deutschen Teams in der Champions League: „Das war Werbung für die Bundesliga. Gerade auch die Art und Weise wie die Mannschaften aufgetreten sind. Bayern war extrem dominant, gerade in den ersten Spielen. Gladbach hat super Spiele gemacht gegen Inter Mailand, Real Madrid und Donezk. Es macht richtig Spaß gerade, den deutschen Mannschaften zuzuschauen. Wir sind alle froh, dass wir Teams auf diesem Niveau haben.
    … zum Rassismus-Vorfall in Paris (vor dem Spiel): „Rassismus hat in der Gesellschaft absolut keinen Platz. Es war die richtige Entscheidung, vom Feld zu gehen. Der Fußball hat eine große Außendarstellung und -wirkung. Die Mannschaften von gestern haben ein gutes Signal gesendet.“


    Für Rückfragen:
    O-Ton-Service Sky/mr
    eMail: Sky-Sport-PR@sky.de
    Mehr Informationen unter www.sky.de