• Fischer zu Unions Höhenflug: „Tabellensituation gibt Zuversicht“
• Freiburgs Siegesserie geht weiter: „Wir sind eine eklige Truppe“
• Bremens Gebre Selassie: „Zweikampfverhalten war eine Frechheit“
• Sky Experte Hamann zum Union-Sieg: „Wie Männermannschaft gegen Schülermannschaft“

Unterföhring, 02. Januar 2021 -
Die wichtigsten Stimmen zu den Samstagnachmittagspartien des 14. Spieltages der Fußball-Bundesliga bei Sky.

Peter Bosz (Trainer Bayer 04 Leverkusen): „Wir haben verdient verloren. Frankfurt war viel besser und hatte mehr Anspruch auf den Sieg. Wir wollen und dürfen normalerweisen nicht verlieren. Ich habe die Siegermentalität nicht gesehen. Wir wollen guten Fußball spielen, aber das ist nur möglich, wenn der Siegeswille da ist. Wir haben es nicht gut gemacht, unsere Feldbesetzung gegen den Ball war nicht gut. Wie wir gespielt und verteidigt haben, alles war schlecht.“

Julian Baumgartlinger (Bayer 04 Leverkusen): „Wir haben verdient verloren. Das hat sich auch auf dem Platz so angefühlt, obwohl wir es bis zum Schluss versucht haben. Wir waren nach einem guten Beginn einen Schritt zu locker und zu entspannt in den zweiten Bällen. Wir wussten um die Stärke von Frankfurt und deshalb ist es umso ärgerlicher, dass wir verloren haben.“

Martin Hinteregger (Eintracht Frankfurt): „Wir haben mutig Fußball gespielt. Wir haben gut gekontert und gegen eine sehr starke Offensive richtig gut verteidigt. Das war heute ausschlaggebend.“

Robert Andrich (1. FC Union Berlin): „Wir freuen uns, dass wir gerade im oberen Tabellendrittel stehen. Aber wir wissen schon, was das Ziel ist. Und mit jedem Dreier kommen wir dem ein bisschen näher.“

Urs Fischer (Trainer 1. FC Union Berlin): "Ich schaue in der Tabelle auch noch nach unten, ihr werdet mich nicht dazu bekommen, dass ich meine Meinung ändere. Ich glaube, die Tabellensituation gibt uns eine gewisse Zuversicht. Aber das soll uns nicht bequem werden lassen. Im Fußball geht es schnell. Wir haben das Ziel Klassenerhalt vor Augen. Bis wir das nicht thematisch geschafft haben, werde ich bei meiner Aussage bleiben."

Theodor Gebre Selassie (SV Werder Bremen): „Unser Zweikampfverhalten in der ersten Halbzeit war eine Frechheit. In der zweiten Halbzeit war das besser. Aber wir haben uns schwer getan. Union war sehr kompakt hinten und sie haben uns keine Chance gelassen.“

Marco Friedl (SV Werder Bremen): „Der Trainer musste nicht viel sagen in der Halbzeit, jeder wusste selber, was wir da abgeliefert haben. Wir sind nach der Halbzeit mit viel Energie rausgekommen und wollten es noch umdrehen, aber es hat leider nicht geklappt.“

Florian Kohfeldt (Trainer SV Werder Bremen): „Wir waren passiv, nicht in den Zweikämpfen und haben keine zweiten Bälle gewonnen. Alles, was wir machen wollten, haben wir nicht gemacht. Dann kannst du kein Spiel gewinnen, schon gar nicht gegen Union. Vielleicht hat der ein oder andere nach zwei Siegen zum Jahresausklang schon wieder geträumt. Ganz schlechte Leistung von uns, wir haben hochverdient verloren.“

Christian Günter (Kapitän SC Freiburg): „Ich glaube, wir sind eine eklige Truppe. Wir sind sehr aggressiv gegen den Ball und aktuell sehr laufstark. Das zahlt sich aus. Wenn ich jetzt von internationalen Plätzen träume und der Trainer hört das, dann weiß ich nicht, ob ich nächste Woche spiele."

Christian Streich (Trainer SC Freiburg) …
… zum Spiel:
„Wir haben in der ersten Halbzeit sehr gut gespielt, hatten eine hohe Effizienz. Insgesamt waren wir sehr gut gegen den Ball, aber auch gut mit dem Ball. Es ist schon toll, dass wir auswärts gewonnen haben."
… über den Torschützen Baptiste Santamaria: „Er ist sehr konzentriert und extrem fleißig. Er ist sehr professionell, ich freue mich total für ihn. Er ist voll integriert in der Mannschaft, das ist das Gute bei uns. Wenn bei uns Neue kommen, werden sie mit offenen Armen empfangen.“
… über Vincenzo Grifo: „Er ist so ehrgeizig, da sind immer noch Entwicklungen. Er ist jemand, der alles annimmt und besser werden will. Seine Haltung ist toll, er hat in den letzten Monaten nochmal einen richtigen Schritt gemacht.“

Oliver Baumann (Torhüter TSG 1899 Hoffenheim): „Es ist zu einfach. Wir haben wieder einen Elfmeter gegen uns bekommen. Ich weiß gar nicht, der wievielte das war. Ich habe aufgehört zu zählen. Freiburg hat uns dann überrannt.“

Salih Özcan (1. FC Köln): “Wir haben uns durch Diskussionen viel zu sehr beeinflussen lassen. Wir waren nicht 100-prozentig dabei und deshalb haben wir verloren.“

Marco Richter (FC Augsburg): “Das ist Fußball, auf dem Feld herrscht auch teilweise Krieg. Wir wollen jeden Zweikampf gewinnen, nach dem Spiel ist es auch wieder gegessen. Man gibt sich die Hand und dann passt es auch.”

Florian Niederlechner (FC Augsburg): „Es ist für viele ein schwieriges Jahr. Köln hat normal mit das geilste Stadion mit den geilsten Heimfans. Leere Zuschauerränge sind schon sehr bitter. Wir hoffen, dass wir bald wieder vor Zuschauern spielen können. Das vermisst man schon sehr.“

Yann Sommer (Torhüter Borussia Mönchengladbach): „Wir haben Chancen kreiert gegen eine Mannschaft, die defensiv gut steht und es einem Gegner nicht einfach macht. Wir hatten viele Chancen, haben viel die Tiefe gefunden hinter der Abwehrkette und haben gut verteidigt.“

Marco Rose (Trainer Borussia Mönchengladbach): „Max Eberl hat geschrieben, dass es ein sehr gutes Auswärtsspiel war. Wenn wir das Zweite machen, ist es auch ein bisschen ruhiger für ihn vor dem Fernseher.“

Stefan Ortega Moreno (Arminia Bielefeld): „Es ist eigentlich ein Unding, dass wir so unorganisiert starten. Mir fehlen ein bisschen die Worte. Jeder Spieler wusste, was er zu tun hat und wie der Plan aussieht. Dann war es schon erstaunlich, wie viel wir hinterhergelaufen sind.“

Uwe Neuhaus (Trainer Arminia Bielefeld): „Das war schon fast ein Chaos. Wir hatten null Ordnung, was wir in den letzten Spielen eigentlich gut gemacht haben. Wir hatten zudem deutlich zu viele Lücken.“

Sky Experte Dietmar Hamann ...
… zu Bayer 04 Leverkusen:
„Leverkusen hat eine hervorragende Offensive. Aber sie haben die Frankfurter nie über einen längeren Zeitraum unter Druck setzen können. Nach so einer guten Vorrunde, mit dem schönen Fußball, den sie gespielt haben, war das doch ein Stück weit enttäuschend. “
… zu Union Berlin: “Sie scheinen den Weg weiter zu gehen, den sie vor Weihnachten eingeschlagen haben. Sie sind mit den Bayern die einzige Mannschaft, die in jedem Spiel getroffen hat. So souverän gegen Bremen zu gewinnen, war schon beeindruckend. Man hatte den Eindruck, dass eine Männermannschaft gegen eine Schülermannschaft gespielt hat. Die Bremer konnten die Unioner Abwehr über 90 Minuten nie ernsthaft gefährden.“

Für Rückfragen
O-Ton-Service Sky/mr
eMail: Sky-Sport-PR@sky.de
Mehr Informationen unter www.sky.de