• Basketball-Fan Toni Kroos über FCB-Gegner Real: „Wirklich, wirklich groß!“

    Bonn, 14. Januar 2021 -
    ALBA Berlin verliert trotz Rückkehrer Luke Sikma gegen Mailand, das mit 12 Siegen nunmehr mit dem FC Bayern gleichzieht in der EuroLeague. Vor dem Duell der Münchener gegen Real Madrid gab Basketball-Fan Toni Kroos, seit 2014 bei den Königlichen, einen Einblick in seinen Verein, der sowohl von den Fußballern wie auch von den Basketballern viel fordere, aber: „Mir geht es um die Art wie man miteinander umgeht. Und das ist schon wirklich, wirklich groß!“ Das Duell der großen Namen: FC Bayern gegen Real Madrid, am Freitag ab 20.15 Uhr live bei MagentaSport. 

    Nachfolgend die Stimmen des EuroLeague-Spiels ALBA gegen Mailand plus Auszüge aus dem Interview mit Toni Kroos – bei Verwendung bitte die Quelle MagentaSport benennen. 

    Toni Kroos über den Mythos Real Madrid als Gesamtverein: „Das ist wirklich, wirklich groß“

    MagentaSport hat vor dem Duell zweier großer Klubs einen Sportler gefragt, der beim FC Bayern war und Real Madrid in und auswendig kennt: der Weltmeister, vierfachr Champions League-Sieger  Toni Kroos, seit 2014 bei den Königlichen und Basketball-Fan. Für Kroos ist Real „wirklich, wirklich groß“.  Der Klub funktioniere als Gesamtheit – die Basketballer etwa treffe er regelmäßig auf dem Gelände. „Man hatte ja vorher immer das Gefühl, die kaufen alles zusammen. Dieser Verein will strahlen, aber irgendwie das Familiäre fehlt. Das kann ich wirklich nicht bestätigen. Egal, ob nun die Mitarbeiter oder an der Spitze mit dem Präsidenten, der das vorlebt. Es ist im Inneren wirklich eins.“ Natürlich gebe es Probleme wie in jedem großen Verein, wenn es mal nicht so laufe. „Aber davon spreche ich nicht. Mir geht es um die Art wie man miteinander umgeht. Und das ist schon wirklich, wirklich groß!“ 

    ALBA Berlin – Mailand 70:84 – Sikma: Mal sehen wie´s morgen aussieht

    Ben Lemmers (18 Punkte) auf die Frage, warum ALBA nach gutem Beginn so eingebrochen sei:
     „Weil es ein richtig gutes Team ist. Die haben ihre Runs gemacht als sie ihren Rhythmus gefunden haben.“

    Luke Sikma spielte etwas mehr als 16 Minuten, kam zu 8 Punkten, seine Einschätzung zunächst zum Gegner: „Die sind gut aufgestellt, clever, nutzen jeden Fehler und jeden Vorteil. Das sind große Kerle. Mailand ist einer der Favoriten für das Final Four.“ Wie hat er sich bei seiner Rückkehr gefühlt? „Richtig gut. Ich bin zuversichtlich, mal sehen wie´s morgen früh aussieht. Aber es ist schön, wieder auf dem Platz zu stehen.“ Sikma zu den weiteren Ambitionen ALBAs: „Das wichtigste für uns ist, dass wir nicht aufgeben, weiter fighten. Die Jungs haben einen unglaublichen Job in den letzten Spielen gemacht.“


    Freitag, 15.01.2020
    Ab 17.45 Uhr: ZSKA Moskau – Barcelona, Zenit St. Petersburg – Zalgiris Kaunas
    Ab 18.30 Uhr: Fenerbahce – Panathinaikos
    Ab 20.15 Uhr: FC BAYERN MÜNCHEN – Real Madrid, Olympiakos Piräus – Villeurbanne
    Ab 20.45 Uhr: Valencia – Roter Stern Belgrad
    BBL
    Ab 18.45 Uhr: NINERS Chemnitz – Telekom Baskets Bonn
    Samstag, 16.01.2020 Ab 17.45 Uhr:
    Löwen Braunschweig – ALBA Berlin
    HAKRO Merlins Crailsheim – medi Bayreuth
    Ab 20.15 Uhr:
    MHP Riesen Ludwigsburg – Brose Bamberg
    RASTA Vechta – Gießen 46ers
    Sonntag, 17.01.2020 Ab 14.45 Uhr:
    FC Bayern München – Hamburg Towers
    EWE Baskets Oldenburg – SYNTAINICS MBC
    FRAPORT Skyliners – s. Oliver Würzburg
    Ab 17.45 Uhr: BG Göttingen – ratiopharm Ulm


    Für weitere Rückfragen / MagentaSport
    Jörg Krause, Leiter Kommunikation thinXpool TV GmbH
    Mob.: +49 170 2268024
    Mail: joerg.krause@thinxpool.de