• Terzic hadert: "Wenn man vier Tore kassiert, wird es schwierig, ein Spiel zu gewinnen"
  • Elvedi glücklich: "Das Ergebnis geht in Ordnung"
  • DAZN-Experte Sebastian Kneißl zum BVB: "Viele Ausreden haben sie nicht mehr"

    München, 22. Januar 2021
    - Sehr geehrte Medienpartner, anbei erhalten Sie die wichtigsten Stimmen aus der Partie Borussia Mönchengladbach gegen Borussia Dortmund (4:2) - das Freitagsspiel am 18. Spieltag der Fußball-Bundesliga live bei DAZN.

    Marco Rose (Trainer Borussia Mönchengladbach) ...

    ... zum Spiel und über Marcus Thuram: "Wir haben dran geglaubt und sind dran geblieben. Wir haben im richtigen Moment den dritten Treffer erzielt und danach gut verteidigt. Es war ein sehr offenes Spiel mit vielen Torchancen. Wir sind natürlich glücklich, dass wir die Partie am Ende für uns biegen konnten. Natürlich hatte Marcus Thuram keine einfache Zeit und ich hoffe und wünsche mir, dass er nun wieder sportliche Schlagzeilen machen wird. Damit hat er nun angefangen und das ist sehr schön für ihn."

    Lars Stindl (Kapitän Borussia Mönchengladbach) ...

    ... zum Spiel: "Es war ein sehr turbulentes Freitagabend-Spiel, aber insgesamt ein sehr gutes für alle Beteiligten. Wir sind sehr gut in die Partie gekommen und haben dann einen kleinen Knick in unserem Spiel bekommen. Nach dem zweiten Gegentreffer sind wir dann hinterhergelaufen und haben ein wenig Probleme bekommen, zurück in die Partie zu finden. Wir machen vor der Halbzeit glücklich den Ausgleichstreffer und waren nach der Halbzeit direkt da und gehen auch wieder in Führung. Wir haben dann mit Mann und Maus verteidigt und insgesamt gesehen nicht ganz unverdient gewonnen."

    Nico Elvedi (doppelter Torschütze Borussia Mönchengladbach) ...

    ... zur Partie und zu seinen beiden Treffern: "Es hat einfach extrem gepasst, denn ich stand immer am richtigen Ort. Der erste Treffer war ein toller Freistoß, den ich nur noch einköpfen musste. Beim zweiten Tor habe ich gut gelauert und ich bin froh, dass es am Ende kein Abseits war. Die Leistung macht mich schon sehr stolz. Ich denke, dass wir als Mannschaft ein sehr gutes Spiel gemacht haben und für uns war am Ende der vierte Treffer wichtig. Dadurch hatten wir ein wenig Sicherheit und haben es dann sehr gut verteidigt. Das Ergebnis geht in Ordnung."

    Hans-Joachim Watzke (Geschäftsführer Borussia Dortmund) ...

    ... über die Aussage von Christoph Kramer, dass Borussia Mönchengladbach nun auf Augenhöhe mit Dortmund ist (vor dem Spiel): "Ich habe schon öfter über Aussagen von Christoph Kramer geschmunzelt. Ich kommentiere das nicht, denn jeder darf seine Meinung kundgeben. Es ist keine Beleidigung, ich nehme es so hin und dann schauen wir weiter. Wenn er es so sieht, dann ist es sein gutes Recht, es auch so zu sehen."

    ... zur aktuellen Aktion "#WeRemember" (vor dem Spiel): "Wir als Borussia Dortmund, bei Borussia Mönchengladbach weiß ich es nicht genau, aber da ist es bestimmt ähnlich, bringen uns sehr stark gesellschaftspolitisch ein im Kampf gegen Diskriminierung, Rassismus und ganz besonders Antisemitismus. Bei dieser Aktion geht es in erster Linie gegen Antisemitismus. Da haben wir als BVB, und der gesamte Fußball, eine ganz klare Haltung. Diese sollte auch dokumentiert werden. Es ist das Gebot der Stunde. Wir haben es schon viele Jahre gemacht, um radikalen Rumtrieben von vornherein das Stoppschild vorzuhalten. Wir waren schon sehr häufig mit Mitarbeitern und Fans in Auschwitz, und ich war selbst auch dabei. Wir waren auch in Yad Vashem, wo wir uns mit einer sehr großen Spende an einem Gebäude zur Erinnerung beteiligt haben. Wer das einmal erlebt hat, der ist meiner Meinung nach immunisiert gegen rechte Rumtriebe. Ich glaube, das ist ganz wichtig und wer es Mal erlebt hat, der vergi sst es nie. Entscheidend ist, dass man sich auch um die Vergangenheit bemüht. Denn nur, wenn man sich um die Vergangenheit bemüht, kann man die Gegenwart und Zukunft gestalten. Deshalb ist es auch so, dass wir nie vergessen dürfen, denn das ist die größte Gefahr dabei. Wir müssen das, was passiert ist, immer wieder in Erinnerung rufen."

    Edin Terzic (Trainer Borussia Dortmund) ...

    ... zum Spiel: "Es war ein sehr intensives Spiel, was auch sehr hektisch begonnen hat. Das Spiel war sehr lang auf Augenhöhe. Allerdings stimmte der Aufwand, den wir aufbringen mussten um ein Tor zu erzielen, nicht mit dem überein, was Gladbach investieren musste um einen Treffer zu erzielen. Wir mussten einfach zu viele Rückschläge verarbeiten. Wir haben es geschafft, in Führung zu gehen, haben dann aber ein sehr einfaches und dummes Gegentor kassiert. Dann kam der nächste Rückschlag zu Beginn der zweiten Hälfte und das wird dann einfach zu viel. Wenn man vier Tore kassiert, wird es schwierig, ein Spiel zu gewinnen. Es ist sehr schade, wenn man offensiv eine sehr gute Partie abliefert, sich aber defensiv nicht belohnt."

    Marco Reus (Kapitän Borussia Dortmund) ...

    ... zum Spiel: "Wir wiederholen uns in den letzten Wochen sehr häufig, was unsere Gegentreffer betrifft. Wenn wir die individuellen Fehler nicht abstellen, dann wird es schwierig, ein Spiel zu gewinnen. Ich glaube trotzdem, dass wir in der ersten Halbzeit eine ordentliche Reaktion gezeigt haben. Aber in der zweiten Hälfte war es nicht mehr das Spiel, was immer auf beiden Seiten hin und her ging. Wir haben dann komplett unnötig das 3:2 kassiert und da darf niemals ein Tor passieren. Das ist einfach bitter, weil man sich dadurch immer um den Lohn bringt und man immer so viel investieren muss, um wieder zurück zu kommen. Das ist für den Kopf natürlich extrem schwer."

    Mats Hummels (Borussia Dortmund) ...

    ... zum Spiel: "Wir haben wieder ein Spiel durch Standardsituationen verloren. Ich denke, wir haben von beiden Mannschaften ein wirklich gutes Fußballspiel gesehen. Standards zu verteidigen ist derzeit ein ganz großer Punkt bei uns. Ab der zehnten Spielminute haben wir ein absolutes Top-Spiel hingelegt. Dass wir nur mit einem Unentschieden in die Pause gegangen sind, hat uns ein wenig weh getan, denn da hätten wir ein besseres Ergebnis erzielen können. Nach der Führung der Gladbacher fand ich nicht, dass wir schlecht waren. Wir haben dann nur nachgelassen und wenig Chancen kreiert. Es war auf keinen Fall alles schlecht. Aber am Ende geht es um die Tore und da haben wir zwei geschossen und vier kassiert. Dementsprechend haben wir verdient verloren. Nun ist eine dringende Erholung notwendig. Man sieht es in ganz Fußball-Europa und in allen Sportarten, dass alle Mannschaften an dem zu zehren haben, was derzeit passiert. Ich behaupte, es gibt derzeit keine Mannschaften, die kons tant sein kann. Deshalb ist die Erholung nun sehr wichtig."

    Manuel Akanji (Borussia Dortmund) ...

    ... zum Spiel: "Wir sind nicht gut ins Spiel gekommen und gehen vermeintlich nach einer Minute in Rückstand. Das Tor hat zwar nicht gezählt, aber es war natürlich kein guter Start und gehen dann doch noch in Rückstand. Mit unserem Ausgleichstreffer waren wir dann gut im Spiel und sind sogar in Führung gegangen. Haben dann aber erneut dumm den Ausgleich durch einen Standard kassiert. Die zweite Hälfte war auf beiden Seiten offen und Gladbach erzielt dann den dritten und vierten Treffer."

    DAZN-Experte Sebastian Kneißl

    ... zum Spiel: "Insgesamt geht der Sieg der Gladbacher vollkommen in Ordnung. Die Gladbacher sind im Flow und wenn die Jungs weiterhin so viel Spaß haben und effektiv sind, dann sind sie auch erfolgreich. Der BVB hingegen muss sich sagen, dass sie nicht stabil genug sind und dass es so nicht geht. Die Champions League ist so absolut in Gefahr. Ich nehme die Mannschaft in die Pflicht, denn zu viele Ausreden haben sie nicht mehr."

    ... über Marco Rose (vor dem Spiel): "Marco Rose ist eine entscheidende Personalie bei Mönchengladbach. Dieser Mann arbeitet mit starken Prinzipien. Er hat viele Führungs-Prinzipien, die er im Umgang mit seiner Mannschaft immer wieder anwendet und auch klar kommuniziert. Daran können sich die Spieler immer wieder orientieren."

    ... ob Borussia Mönchengladbach mittlerweile mit Dortmund auf Augenhöhe ist (vor dem Spiel): "Insgesamt ist es eine positive Entwicklung bei Borussia Mönchengladbach. Dennoch fehlt mir, um die Lücke zu Dortmund zu schließen, deutlich länger der Champions League Fußball und bessere Platzierungen in der Bundesliga. Aktuell schaut es gut aus, aber das muss man über die Zeit immer wieder belegen."

    PR DAZN DACH:
    E-Mail: pr-dach@dazn.com
    Mehr Infos unter: https://media.dazn.com/de/