• Müller zufrieden nach 4:0-Sieg: "Haben das Tor teilweise belagert"
  • Wolf frustriert nach Köln-Niederlage: "Dumm verteidigt"
  • Kramaric bricht Torrekord: "Bin sehr glücklich"
  • Sky Experte Mirko Slomka zur Schalke-Niederlage: "War nicht alles negativ"

    Unterföhring, 24. Januar 2021 -
    Die wichtigsten Stimmen zu den Sonntagsspielen des 18. Spieltages der Fußball-Bundesliga, FC Schalke 04 vs. FC Bayern München (0:4) sowie TSG 1899 Hoffenheim vs. 1. FC Köln (3:0) bei Sky.

    Hansi Flick (Trainer FC Bayern München) ...
    ... zum Spiel:
    "Mir hat in dem Spiel nicht alles gefallen, was ich gesehen habe. Wir waren zwar im Spiel drin, haben aber zu viele Fehler gemacht. Unsere Ballverluste sind teilweise zu einfach, da spielen wir manchmal mit einem zu hohen Risiko. Am Ende haben wir uns durchgesetzt und sind mit dem Spieltag sehr zufrieden. Trotzdem ist es natürlich wichtig, dass wir die Dinge analysieren und im nächsten Spiel wieder besser machen."

    Thomas Müller (Torschütze FC Bayern München) ...
    ... zum Spiel:
    "In der ersten Halbzeit haben wir das Tor teilweise belagert und hatten auch ein paar Chancen, die wirklich gut herausgespielt waren. Wir hatten in unserem Spiel aber auch ein paar Nachlässigkeiten, Schalke hatte zu Beginn sofort eine super Chance. Aber insgesamt hat man schon gemerkt, dass, wenn wir das Tempo anziehen und konzentriert unser Spiel durchziehen, wir uns immer wieder in gute Abschlusspositionen bringen."
    ... zur Konstanz und Meisterschaft: "Es ist im Moment nicht so, dass wir die Gegner komplett überrollen. So war es auch gegen Schalke nicht. Die Medien versuchen dann ja immer zu analysieren, was bei den Bayern los ist, nach dem Motto: 'Warum sind sie nicht mehr so dominant wie im letzten Sommer?'. Man darf aber nicht vergessen: Der letzte Sommer war außergewöhnlich. Es ist dann schnell so, dass man das als Messlatte nimmt. Und natürlich wollen wir auch wieder dahin. Andererseits setzt sich jede gegnerische Mannschaft auch zur Wehr. In der vergangenen Woche haben wir dennoch neun Punkte aus drei Spielen geholt und einen riesigen Schritt in der Tabelle gemacht. Und das ist am Ende das, was zählt."

    Manuel Neuer (FC Bayern München) ...
    ... zum Spiel:
    "Spielerisch war heute aufgrund des Rasens nicht so viel möglich. In der ersten Halbzeit haben wir gut gespielt, unsere Chancen aber nicht genutzt. Wir hätten schon früher das ein oder andere Tor nachlegen können, aber Ralf Fährmann hat einige Bälle auch sehr gut gehalten."
    ... zu Schalke: "Es waren gute Akzente von den Schalkern dabei. In der ersten Halbzeit hatten sie zwei richtig gute Chancen, in denen wir auch nicht gut verteidigt haben. Schalke fehlt im Moment einfach ein richtiges Erfolgserlebnis, sodass man innerhalb der Mannschaft auch ein Aufbäumen erlebt. Ich wünsche den Schalkern natürlich, dass sie in der Liga bleiben und das Blatt noch wenden können. Ich drücke ihnen dafür alle Daumen."

    Hasan Salihamidzic (Vorstand Sport FC Bayern München) ...
    ... zur Vertragssituation von Jerome Boateng (vor dem Spiel):
    "Wir werden uns zu gegebener Zeit unterhalten und eine faire, seriöse Entscheidung treffen."
    ... zum Meisterkampf (vor dem Spiel): "Wir sind auf uns konzentriert und wollen natürlich wieder Meister werden. Wir haben aber auch die Champions-League-Saison bisher gut überstanden. Wir haben wieder sehr große Ziele, einen sehr guten Kader und wollen wieder Gas geben."

    Ralf Fährmann (FC Schalke 04) ...
    ... zur Frage, ob Schalke ein gutes Spiel gemacht hat:
    "Ich denke, dass ist nicht wirklich glaubwürdig, wenn man vier Gegentore bekommen hat. Zwei haben wir uns verdient, die anderen beiden waren zu viel. Bayern war heute besser und hat verdient gewonnen. Trotzdem hätten wir uns belohnen können. Für uns kommen die wichtigen Spiele in den kommenden Wochen, angefangen mit Werder Bremen am nächsten Spieltag."
    ... zur aktuellen Situation: "Es kommen noch 16 Spiele. Gegen den Stärksten haben wir jetzt gespielt und ab jetzt kommen die Begegnungen, in denen wir punkten müssen. Ich kann jedem Fan versichern, dass ich alles dafür tun werde, dass wir wieder zurück in die Erfolgsspur kommen."

    Christian Gross (Trainer FC Schalke 04) ...
    ... zum Spiel:
    "Wir müssen anerkennen, dass sie verdient gewonnen haben. Die ersten beiden Tore haben den Münchenern die Sicherheit gegeben, dass sie gewinnen werden. Das zweite Tor hätten wir niemals kriegen dürfen. Das habe ich in der Pause auch angesprochen, dass wir alles machen müssen, damit sie kein zweites Tor schießen. Denn dann wird es natürlich schwierig gegen die Bayern."
    ... zur aktuellen Situation (vor dem Spiel): "Ich versuche, das Leben positiv anzugehen und es zu genießen. Aber es gibt natürlich auch Momente, die hart sind. Und die Schlussphase gegen Köln zuletzt, war so ein harter Schlag. Ich habe aber trotzdem in keinem Moment bereut, dass ich Schalke zugesagt habe. Ich muss einfach meine ganze Energie in diesen Job und diese Aufgabe stecken, die wir gemeinsam lösen wollen. Wir haben in dieser Saison noch vieles vor. Wir müssen uns gegenseitig dazu inspirieren, diese Mission erfolgreich zu gestalten."

    Markus Gisdol (Trainer 1. FC Köln) zum Spiel: "Wie wir die Tore bekommen haben, ist viel zu einfach. Und dann kannst du spielen, wie du willst, dann wirst du keine Punkte mitnehmen. Die größten Fehler haben wir heute in der Verteidigung von Standards beziehungsweise in der Konterabsicherung gemacht. Wir müssen wieder die Konsequenz zeigen, die wir zuletzt auch gezeigt haben und uns nicht wegen Standards um den Lohn bringen lassen. Wenn wir da nicht wach sind, dann wird das vom Gegner gnadenlos bestraft. Wir werden das jetzt analysieren und versuchen, diese Fehler abzustellen."

    Marius Wolf (1. FC Köln) zum Spiel: "Wir haben zu dumm verteidigt. Hoffenheim hat drei Tore geschossen, bei denen sie selber nicht wussten wie. Wir haben eigentlich ein gutes Spiel gemacht. Das hört sich jetzt komisch an mit diesem Ergebnis, aber wir hatten viele Chancen und haben uns einfach nicht belohnt. Wenn wir solche Gegentore bekommen, dann ist es einfach schwer, so ein Spiel zu gewinnen. Diese Fehler müssen wir schleunigst abstellen."

    Dominick Drexler (1. FC Köln) zum Spiel: "Wir haben heute zwei Elfmeter hergeschenkt und die Standards sehr schlecht verteidigt. Wir hatten in der ersten Halbzeit eigentlich einen ordentlichen Plan, wie wir Hoffenheim anlaufen wollten. Kriegen dabei dann aber Konter, die wir nicht gut verteidigen. Es sind aber nicht einzelne Spieler, sondern wir müssen viel konsequenter den Plan verfolgen, den wir uns vor dem Spiel vorgenommen haben."

    Oliver Baumann (TSG 1899 Hoffenheim) zur guten Phase zuletzt: "Wir haben einen guten Weg eingeschlagen. In der Hinrunde war es ein Auf und Ab und natürlich auch schwierig mit den vielen Ausfällen. Da hatten wir schon ein paar Baustellen, die wir mittlerweile ganz gut in den Griff bekommen haben. Das Training hilft uns, wir hatten in der gesamten Hinrunde kaum Training und diese Mannschaft hat das einfach gebraucht. Das merkt man jetzt. Wir arbeiten sehr hart und es ist schön, dass das endlich Früchte trägt. Wir haben das in der Hinrunde vielleicht falsch eingeschätzt. Wir haben da wohl schon gedacht, dass wir so gut sind, dass wir wieder oben angreifen können. Und diesen Fehler haben wir in den letzten Wochen nicht gemacht, sondern nur auf uns geschaut und daran gearbeitet, dass wir besser werden."

    Andrej Kramaric (Torschütze TSG 1899 Hoffenheim) zu seinem Torrekord (erfolgreichster Kroate in der Bundesliga): "Ich werde sicher mit Ivica Olic telefonieren in den kommenden Tagen. Ich muss mich aber zunächst bei meinen Mannschaftskollegen und beim Klub bedanken, dass ich das schaffen konnte. Ich hätte mir nie träumen lassen, dass ich das schaffe. Mit Mario Mandzukic und Olic haben so großartige kroatische Spieler in der Bundesliga gespielt und daher bin ich sehr glücklich."

    Sky Experte Mirko Slomka ...
    ... zum FC Schalke 04 und zum Spiel:
    "Es war nicht alles negativ. Am Ende ist das 0:4 dann aber schon sehr deutlich. Wenn man dann noch daran denkt, dass Ralf Fährmann im Tor eine richtig gute Leistung gezeigt hat, dann ist es sogar noch ein gutes Ergebnis. Hoffnung macht auf jeden Fall, dass sie den Kampf vor allem in der ersten Halbzeit mit großer Leidenschaft geführt haben. Sie haben sich darüber hinaus gute Chancen erarbeitet, bei denen der Ball nur knapp am Tor vorbei geht. Schalke hat in dieser Saison bisher aber auch erst 14 Tore geschossen. Und da könnte das Problem liegen, dass die Konsequenz vor dem Tor nicht so da ist, wie bei anderen Teams im Abstiegskampf."
    ... zur Entlassung von Bruno Labbadia (Trainer) und Michael Preetz (Geschäftsführer Sport & Kommunikation) bei Hertha BSC: "Bruno Labbadia ist ursprünglich als Retter zur Hertha geholt worden. Er hat die Berliner in der vergangenen Saison stabilisiert und anschließend wurde viel Geld in die Mannschaft gesteckt. Es hat aber dennoch nicht funktioniert, ein Team zu bilden, dass um die europäischen Plätze mitspielt. Und Bruno hat es am Samstag nach dem Spiel bereits sehr offen und deutlich formuliert, dass ihm die Argumente ausgehen - für mich einen Tick zu offen. Und in der Konsequenz gab es die Entscheidung, ihn und Michael Preetz zu entlassen."
    ... zum FC Schalke 04 (vor dem Spiel): "Sie haben seit meiner Zeit dort an den Strukturen hart gearbeitet und sie verbessert. Sie haben investiert und tolle Trainingsplätze mit sehr guten Bedingungen geschaffen, sowohl für die Profis als auch für den Nachwuchs. Das ist alles auf Topniveau. Was man aber sagen muss ist, dass der Verein die Ausgliederung nicht geschafft hat. Und um von außen Geld zu akquirieren wäre es notwendig, diese - für die Fans uncharmante - Geschichte durchzuziehen und die Profi-Mannschaft auszugliedern."


    Für Rückfragen:
    O-Ton-Service Sky
    eMail: Sky-Sport-PR@sky.de
    Mehr Informationen unter www.sky.de