• Mainz-Debütant da Costa hofft auf Klasenerhalt: "Müssen Herz auf den Platz bringen"
  • Doppelpacker Niederlechner verspricht Gikiewicz Almdudler: "Er kann mir ein Bier ausgeben"
  • Eintrachts Hinteregger lobt Offensivreihe: "Macht einen Riesen-Spaß"
  • Sky Experte Hamann zum Mainzer Sieg : "Ein Ausrufezeichen"


    Unterföhring, 23. Januar -
    Die wichtigsten Stimmen zu den Samstagnachmittagspartien des 18. Spieltages der Fußball-Bundesliga bei Sky.

    Julian Nagelsmann (Trainer RB Leipzig) ...
    ... zur Niederlage:
    "Dass es schwer ist, auf diesem Platz fußballerisch zu glänzen, war uns von vornherein klar. Wir haben das in der ersten Halbzeit eigentlich ganz gut gemacht. Wenn wir die Standardsituationen besser verteidigen, steht es eher 0:2 zur Pause. Zwei von den drei Toren darfst du einfach nicht kriegen. Wir können nicht immer drei oder vier Tore schießen."
    ... zu Gerüchten über einen Wechsel zu Real Madrid (vor dem Spiel): "Es gibt definitiv schlechtere Sachen in der Zeitung zu lesen. Aber ich weiß auch, dass Dinge, die in der Zeitung stehen, nicht unbedingt stimmen. Aber das ist auch egal, denn ich konzentriere mich auf dieses Spiel und da habe ich genug zu tun."

    Marcel Halstenberg (Torschütze RB Leipzig) zum Spiel: "Wir haben zwei Standardgegentore gekriegt und haben uns beim 3:2 ein bisschen überrumpeln lassen. Wir haben vorne zwei Tore geschossen, das hätte eigentlich reichen sollen heute. Aber es war heute nicht so einfach."

    Marcel Sabitzer (Kapitän RB Leipzig) zum Spiel: "In der ersten Halbzeit haben wir es eigentlich gut gemacht. Der Platz hat pausenloses Kombinationsspiel nicht zugelassen. Aber in der zweiten Halbzeit hatten wir dann Phasen, wo wir nicht konstant gut gespielt haben und dann kannst du hier auch nicht gewinnen."

    Willi Orban (RB Leipzig) zur Auswirkung auf den Titelkampf: "Es ist definitiv ein kleiner Rückschlag, es war nicht das, was wir uns vorgestellt haben. Aber die Meisterschaft ist nicht in unserem Kopf, wir wollen weiter oben dranbleiben."

    Martin Schmidt (Sportdirektor 1. FSV Mainz 05) ...
    ... zu Debütant Danny da Costa:
    "Seine Leistung zeigt, dass er sich gefreut hat, wieder auf dem Platz zu stehen und dass er hier angekommen ist. Er hat das Siegtor mit einem Riesen-Run vorbereitet, ein geileres Umschalttor gibt es fast nicht."

    Danny da Costa (1. FSV Mainz 05) ...
    ... zu seinem erfolgreichen Debüt:
    "Ich habe gestern hier eine sehr geile Truppe vorgefunden. Alle haben mich direkt richtig gut aufgenommen und offenbar hat die erste Einheit gereicht, um sich ein bisschen einzufinden. Solange man einen Plan hat, ist es scheißegal, wie lange man dabei ist."
    ... zur Vorarbeit für Leandro Barreiros Treffer zum 3:2: "Ich habe ihn ehrlich gesagt nicht gesehen. Ich habe darauf gehofft, dass Einer auf den ersten Pfosten durchrennt, weil ich den Ball gerade so noch vor der Außenlinie gekriegt habe. Über 96 Minuten war das heute eine geile Teamleistung und so kommt dann auch so ein Tor zustande."
    ... zur Hoffnung auf den Klassenerhalt: "Es ist definitiv eine schwere Aufgabe. Ich habe bei meiner Vorstellung gesagt, dass wir jetzt 17 Chancen haben und das heißt, mindestens 17 Mal das Herz so auf den Platz zu bringen wie heute. Dann glaube ich schon, dass wir die Möglichkeit haben, dort unten herauszukommen."

    Christian Streich (Trainer SC Freiburg) ...
    ... zu den zwei freien Tagen für ihn und die Mannschaft:
    "Nein, ich muss ja noch Videoanalyse machen. Aber einen Tag gebe ich mir auch frei, vielleicht auch eineinhalb."
    ... zu einem möglichen Wechsel zu Borussia Dortmund oder Borussia Mönchengladbach (vor dem Spiel): "Wenn du über größere Klubs redest und dabei an mich denkst, kann ich nicht böse sein, weil ich auch ein eitler Mensch bin. Da fühle ich mich geschmeichelt. Ich denke nicht an solche Sachen, ich fühle mich wahnsinnig wohl hier. Wenn es nicht läuft, wirst du nicht gleich in Frage gestellt. Wir sind eine große Familie hier."

    Christian Günter (Kapitän SC Freiburg) zum Spiel: "Stuttgart ist eine gute Mannschaft, aber an so einem Tag musst du dich in jeden Schuss und jeden Zweikampf hineinwerfen. Das haben wir getan und dann kann man schön in die Kabine gehen und feiern."

    Pellegrino Matarazzo (Trainer VfB Stuttgart) zum Spiel: "In der zweiten Halbzeit waren wir sehr dominant. Insgesamt waren es 27:9 Torschüsse, dazu ein verschossener Elfmeter, zwei Pfostenschüsse. Wenn heute ein Punkt nicht verdient gewesen wäre, dann weiß ich nicht, wann er das wäre."

    Daniel Didavi (VfB Stuttgart) zum Spiel: "Gerade nach der zweiten Halbzeit dürfen wir dieses Spiel nicht verlieren. Wir waren in der zweiten Hälfte eindeutig die bessere Mannschaft und hatten Chancen am laufenden Band. Wenn du dann das Spiel 2:1 verlierst, ist es bitter."

    Xaver Schlager (VfL Wolfsburg) ...
    ... zum Spiel:
    "Viel Ballbesitz hatten wir nicht. Wir mussten richtig viel laufen, aber das hat sich ausgezahlt. Wir haben die Null gehalten, das war der Schlüssel zum Erfolg."
    ... zum derzeitigen vierten Tabellenplatz: "Wenn ich nach der Saison Zehnter werde, kann ich auch nicht sagen, dass ich nach 18 Spielen Vierter war. Deswegen ist es relativ sinnlos, zurzeit auf die Tabelle zu schauen."
    Ridle Baku (Torschütze VfL Wolfsburg) zu seinem bereits dritten Saisontreffer: "Ich fühle mich sehr gut beim VfL und konnte auch in den ersten Spielen direkt zeigen, was ich kann. Ich bin einfach froh, dass ich der Mannschaft mit dem Tor helfen konnte."

    Lukas Hradecky (Torhüter Bayer 04 Leverkusen) zum Spiel: "Uns hat ein bisschen die Frische gefehlt. Die Wolfsburger haben gut verteidigt. Wir haben dann nur geflankt und nichts über unser Aufbauspiel gemacht, dadurch haben wir es den Wolfsburgern einfach gemacht."

    Cedric Brunner (Arminia Bielefeld) zum Spiel: "Ich weiß gar nicht wo ich Anfang soll. Alles, was uns in den letzten Spielen ausgezeichnet hat, haben wir komplett vermissen lassen. Wir haben heute gesehen, wie schlecht man sich als Verteidiger fühlt, wenn man keinen Zugriff hat."

    Adi Hütter (Trainer Eintracht Frankfurt): "Was Ballbesitz, Zweikampfverhalten und Torschussverhältnis betrifft, haben wir ein klasse Auswärtsspiel gemacht. Wir haben in der Höhe verdient gewonnen. Man sieht, dass die Mannschaft gut in Schuss ist."

    Martin Hinteregger (Eintracht Frankfurt): "Wir haben es spielerisch und kämpferisch auf den Platz gebracht. Wenn wir dann noch sehen, was da für Jungs von der Bank kommen, dann ist das schon richtige Qualität. Dann macht es Riesen-Spaß."

    Rafal Gikiewicz (Torhüter FC Augsburg): "Ich bin Torhüter, ich muss Elfmeter halten. Ein paar Schützen aus Berlin kenne ich noch. Für mich war vorher das Ziel - das habe ich mir auf einen Zettel am Kühlschrank geschrieben - sechs Punkte gegen meinen alten Verein zu holen. Das habe ich geschafft, ein schöner Tag für mich."

    Florian Niederlechner (Doppel-Torschütze FC Augsburg) ...
    ... zum Spiel:
    "Es war ein unheimlich wichtiger Sieg für uns. Wenn man sich das Programm für die nächsten Wochen anschaut, weiß man wie wichtig der Dreier war. Ich persönlich sehr froh, dass ich der Mannschaft endlich mal wieder mit Toren helfen konnte."
    ... zu seiner Leidenszeit ohne Tor: "Es war echt eine sehr schwere Zeit. Wenn man in der Vorsaison 23 Scorerpunkte macht und das dann nicht erfüllen kann, dann ist das für die Psyche sehr schwer. Die wichtigste Person für mich ist mein kleiner Sohn. Da habe ich mich wenigstens immer gefreut, wenn ich Heim gekommen bin. Meine Frau hatte es sicher nicht leicht mit mir."
    ... zur Kritik von Gikiewicz nach dem Bremen-Spiel: "Er hat es direkt nach dem Spiel in Bremen angesprochen. Er hat gesagt, dass er es nicht gut fand, dass manche Leute nach einer Niederlage auf dem Platz lachen. Am Sonntag gab es dann eine größere Besprechung, bei der ein Ruck durch die Mannschaft gegangen ist. Jeder - auch ich - hat seine Meinung gesagt."
    ... zu einer Belohnung für Gikiewicz nach dem gehaltenen Elfmeter: "Er trinkt ja keinen Alkohol. Deswegen werde ich ihm einen Almdudler spendieren, aber er kann mir gerne ein Bier ausgeben."

    Grischa Prömel (Union Berlin): "Augsburg hat es gut gemacht, sie haben versucht, uns ihr Spiel aufzudrücken. Sie waren eine körperlich robuste Mannschaft, die eklig in den Zweikämpfen war. Wir sind relative gut ins Spiel gekommen, haben aber dann das erste Gegentor viel zu einfach gekriegt. Augsburg war eiskalt und hat zwei Tore gemacht, wir konnten das Spiel durch den Elfmeter leider nicht auf unsere Seite bringen.

    Sky Experte Dietmar Hamann ...
    ... zum Doppelpack von Florian Niederlechner:
    "Das erste Tor hat er hervorragend gemacht, der zweite Kontakt mit dem Fuß war perfekt. Und wenn du erst einmal das erste Tor geschossen hast, dann lässt das zweite oft nicht lange auf sich warten. Nach so langer Zeit wieder zu treffen, ist für ihn sicher erleichternd."
    ... zu den Chancen von Mainz auf den Klassenerhalt: "Wenn du einen neuen Trainer holst und in den ersten Spielen keinen Dreier einfährst, kann sich das schnell auch abnutzen. Die Leipziger zu schlagen, ist natürlich ein Ausrufezeichen. Mit den neuen Spielern (Kohr & da Costa) und dem Sieg heute war es ein wunderbarer Nachmittag für die Mainzer."
    ... zu Leipzigs Meisterschaftschancen (vor dem Spiel): "Natürlich sind sie ein Titelanwärter, wenn sie ihre Stabilität beibehalten. Trotz vieler Ausfälle haben sie es geschafft, defensiv immer wieder stabil zu sein."


    Für Rückfragen: O-Ton-Service Sky
    eMail: Sky-Sport-PR@sky.de
    Mehr Informationen unter www.sky.de