• Mainzer Kapitän Latza frustriert: "Unnötige Gegentore"
  • Stuttgarter Kempf zufrieden: "Haben mehr spielerische Qualität"
  • DAZN-Experte Gunesch über den VfB: "Heute hat alles gepasst"

    Köln (pps), 29. Januar -
    Berlin/München, 29. Januar 2021 - Sehr geehrte Medienpartner, anbei erhalten Sie die wichtigsten Stimmen aus der Partie VfB Stuttgart gegen den 1. FSV Mainz 05 (2:0) - das Freitagsspiel am 19. Spieltag der Fußball-Bundesliga live bei DAZN.

    Sasa Kalajdzic (Torschütze VfB Stuttgart) ...

    ... zum seinem ersten Treffer seit Mitte Dezember:
    "Ich habe im gesamten Spiel viele gute Flanken bekommen, die zu etwas Besseren hätten führen können. Aber ich bin natürlich überglücklich."

    ... zum Spiel: "Die Mainzer haben bis zum Ende gekämpft. Auch in der 90. Minute beim Stand von 2:0 haben sie alles reingeworfen. Aber im Endeffekt war es ein verdienter Sieg. Wir haben uns nicht den Schneid abkaufen lassen, wir können auch kämpfen. Wir haben Moral, wir haben den Willen und wir können kicken. Wenn wir alles auf den Platz bringen, wird es für jeden Gegner schwer."

    Marc Oliver Kempf (VfB Stuttgart) ...

    ... zum Spiel:
    "Mainz hat uns heute einiges abverlangt, vor allem im kämpferischen Bereich. Wir haben uns von Anfang bis Ende nicht unterkriegen lassen und gut dagegengehalten. Zum Schluss haben wir mehr spielerische Qualität, um dann verdientermaßen zu gewinnen."

    ... zur effizienten Chancenverwertung: "Es ist mal schön, wenn es auch so laufen kann. Wenn man aus drei, vier guten Chancen zwei Tore macht. Das ist mir lieber, wenn man zwölf gute Chancen hat und nur einmal trifft. Daher können wir gerne so weitermachen, wenn wir dafür die Tore machen."

    ... zum nächsten Spiel gegen Leverkusen: "Wir rechnen uns gar nichts aus. Wir gehen mit dem Gedanken ins Spiel, dass wir das Spiel gewinnen wollen. So selbstbewusst können wir sein, dass wir wissen, was wir können. Wir werden bereit sein."

    Sven Mislintat (Sportdirektor VfB Stuttgart) ...

    ... über den internen Machtkampf
    (in der Halbzeitpause): "Wir blenden das aus und versuchen es von der Mannschaft fernzuhalten. Irgendwann enden die Diskussionen und es wird Entscheidungen geben. Dann können wir uns nur auf das Sportliche konzentrieren."

    ... über mögliche Transfers in der Wintertransferperiode (in der Halbzeitpause): "Wir haben nichts vor. Wir haben laut kommuniziert, dass wir mit der Mannschaft extrem zufrieden sind, sowohl in der Breite, aber auch in der Spitze und erst recht mit dem Charakter, der Mentalität und dem Spirit in der Gruppe. Wir haben uns als Aufsteiger Respekt erarbeitet und das sieht man auch im Spiel heute. Daran wollen wir anknüpfen. Etwas dazu addieren wollen wir nicht. Und bisher gab es auch noch keinen Angriff auf unsere Spieler, den wir nicht abwehren konnten."

    Pellegrino Matarazzo (Trainer VfB Stuttgart) ...

    ... über die schwache Chancenverwertung
    (vor dem Spiel): "Wir hatten 27 Torschüsse im letzten Spiel gegen Freiburg und auch die Qualität der Torchancen war gar nicht so schlecht. Der Ball ist aber nicht reingegangen. Das gehört zum Fußball dazu."

    Danny Latza (Kapitän 1. FSV Mainz 05) ...

    ... zum Spiel:
    "Anfangs war es gar nicht so schlecht. Wir hatten drei, vier Balleroberungen in der gegnerischen Hälfte, die wir dann einfach schlecht ausspielen. Die Intensität im vorderen Bereich war bei uns heute nicht so wie gegen Leipzig. Da müssen wir uns wieder verbessern. Klar hatten wir noch ein paar Chancen, aber die Umschaltsituationen waren heute viel zu schlecht gespielt. Das war heute der Schlüssel. Wenn wir dadurch ein Tor machen, sind wir besser im Spiel. Dann bekommen wir zwei unnötige Gegentore und fahren wieder ohne Punkte nach Hause."

    Stefan Bell (1. FSV Mainz 05) ...

    ... zum Spiel:
    "Wir hatten viele Balleroberungen in der gegnerischen Hälfte und kommen dann nur einmal zum Abschluss. Da müssen wir uns für den hohen Aufwand wenigstens mit Abschlüssen belohnen und im Idealfall in Führung gehen. Der Rückstand war unnötig. Es war eigentlich ausgeglichen, wenig Torchancen auf beiden Seiten. Und genau das müssen wir schaffen, wenn es wenig Abschlüsse gibt, die Null zu halten. Auch damit die Jungs vorne das Gefühl haben, dass sie auch mal eine Zeit lang brauchen können, um in der 80. Minute das 1:0 zu machen. Ein 0:0 ist auch kein Problem. Trotz des Sieges gegen Leipzig wussten wir, dass wir in der Rückrunde nicht durchmarschieren werden. Es war ein harter Kampf und auch nicht alles schlecht."

    ... zur Frage, ob es an Qualität fehlt, um Spiele zu gewinnen: "Man sieht, dass wir im Ballbesitz noch Luft haben, dass uns die Sicherheit fehlt. Heute haben wir mit Sicherheit auch ein paar Mal die falschen Entscheidungen getroffen. Wir müssen aus dem hohen Aufwand mehr rausholen."

    Bo Svensson (Trainer 1. FSV Mainz 05) ...

    ... zur bisherigen Saison des VfB Stuttgart
    (vor dem Spiel): "Der VfB ist spielerisch extrem gut, sie haben eine klare Linie in ihrem Spiel. Ich mag es, wenn die Handschrift des Trainers sehr deutlich zu erkennen ist und das sieht man bei Stuttgart."

    ... zu den Neuzugängen Danny da Costa und Dominik Kohr (vor dem Spiel): "Es sind zwei unterschiedliche Spieler, die aber beide erfahren sind und die Bundesliga kennen. Danny gibt uns Tempo auf den Außen und hat den Drang nach vorne. Dominik gibt uns im Zentrum viel Struktur. Er ist sehr clever im Spiel mit und gegen den Ball."

    DAZN-Experte Ralph Gunesch ...

    ... zum Spiel:
    "Die Mainzer haben mir ihren Mitteln versucht, den VfB zu nerven und zu stören. Die Stuttgarter sind aber bei ihrem Spiel geblieben und das hat sich wieder ausgezahlt. Gegen Freiburg hat das Tor gefehlt, aber heute hat alles gepasst. Sie haben die Intensität hochgehalten und das hat den Mainzern ein paar Körner gekostet. Dann konnte der VfB seine fußballerische Anlage und Qualität auf das Feld bringen, Spielkontrolle erlangen und sind dann zu diesem verdienten Ergebnis gekommen."

    ... über den Sieg der Mainzer gegen RB Leipzig am vergangenen Spieltag (vor dem Spiel): "Das ist ein Selbstvertrauensboost. Die direkten Duelle gegen die Mannschaften um dich herum musst du gewinnen, alles andere sind Bonuspunkte. Drei Bonuspunkte gegen Leipzig sind gut für das Selbstbewusstsein und schafft Anschluss auf den Relegationsplatz."

    PR DAZN DACH:

    E-Mail: pr-dach@dazn.com

    Mehr Infos unter: https://media.dazn.com/de/

    pps-off/xfk