• ALBA schenkt Sieg her, FCB hat die Hoffnung: Dieses Spiel befeuert uns!

    Bonn, 06. Februar 2021
    - Großer, packender Basketball-Abend mit der eingestellten Rekordmarke von 15 Siegen für den FC Bayern in der EuroLeague! Aber: Der FCB führte erstmals in der Overtime, gewann fast dramatisch gegen den Erzrivalen ALBA Berlin mit 101:95. „Es gibt Spiele, die können dich killen oder sie geben dir einen großen Schwung“, bilanzierte Bayerns Trainer Trinchieri und kam zu dem Ergebnis: „Das war ein Spiel, das kann uns wirklich befeuern!“ Tatsächlich drehte sich das Spiel 5 Minuten vor dem Ende im Sekundentakt zu Gunsten der Münchner. Berlins Maodo Lo war erneut die zentrale, auch spielentscheidende Figur: „Wir hatten es selbst in der Hand. Wir hätten es besser über die Bühne bringen sollen.“

    Nachfolgend die wichtigsten Stimmen vom EuroLeague-Spiel FC Bayern gegen ALBA Berlin – bei Verwendung bitte die Quelle MagentaSport benennen. Schon am Sonntag müssen beide Teams in der easyCredit BBL wieder ran: ALBA gegen Chemnitz, der FCB spielt in Bamberg - ab 17.45 Uhr. MagentaSport zeigt alle Spiele der BBL und der EuroLeague live.

    FC Bayern München – ALBA Berlin 101:95 – Ein Sieg, der uns befeuern kann

    MagentaSport-Reporter Michael Körner mutmaßte nach dem spektakulären Spiel: „Das wird ALBA weh tun, denn sie waren über 40 Minuten das bessere Team.“

    Bayerns Coach Andrea Trinchieri: „Es gibt Spiele, die können dich killen oder sie geben dir einen großen Schwung. ALBA war über 35 Minuten besser. Sie hatten mehr Energie, wir waren schwerfällig. Wir hatten unsere beste Phase in den letzten 5 Minuten. In der Overtime sind wir zurückgekommen, haben die wichtigen Punkte gemacht. Das war ein Spiel, das kann uns wirklich befeuern!“

    Valdimir Lucic, einmal mehr wichtige Stütze, auf die Frage wie es er FCB schaffte, 5 Minuten vor dem regulären Ende noch einen 13 Punkte Rückstand aufzuholen: „Das ist die Mentalität dieser Mannschaft. Wir haben es schon mehrfach bewiesen in dieser Saison, dass wir immer wieder zurückkommen können. Wir arbeiten dafür hart, wir geben niemals auf. Es ist ein großer Sieg für uns.“ Zu den Ambitionen des FCB für die Play Offs: „Der Sieg bedeutet eine Menge. Die beide Siege in Moskau waren wichtig, heute diese Schlacht gegen Berlin. Das war einfach sehr wichtig!“

    Berlins Maodo Lo, war eine zentrale Figur für ALBA. Im Positiven und auch für die Niederlage ausschlaggebend! Lo über DIE Szene in der Nachspielzeit, als die Schiedsrichter ein leichtes Berühren gegen Lucic als Foul auslegten: „Wir sind aneinandergeraten und er ist gefallen.“

    Sekunden zuvor hatte Lo den Ball schon gefangen, Lucic bekam ihn dennoch irgendwie und warf den spielentscheidenden Dreier: „Ich hatte den Ball schon in den Händen, das ist bitter.“

    Lo setzte in der letzten Spielphase teilweise aus: „Ich hatte Wadenkrämpfe ab dem 3. Drittel. Ich habe dann damit gekämpft. Nichts destotrotz: wir haben eigentlich ziemlich gut gespielt, lange Zeit geführt. Am Ende viele, dumme Fehler gemacht. Bayern hat den Druck erhöht. Am Ende habe ich einen dummen Turnover gemacht. Das Foul an Lucic…. (hebt die Arme wie zu Entschuldigung). Wir hatten es selbst in er Hand. Wir hätten es besser über die Bühne bringen sollen.“

    Bayerns Geschäftsführer Marko Pesic hatte vor dem Spiel die magischen 15 Siege im Blick – Einstellung des Sieg-Rekordes in der EuroLeague, ausgerechnet gegen den Erz-Rivalen Berlin: „Wir hatten unangenehme Erfahrungen an ALBA. Wir wissen ganz genau wie gefährlich ALBA ist.“

    FCB-Trainer Andrea Trinchieri übers Berlins Trainer Aito: „Unsere Geschichte ist unterschiedlich, unsere Erfahrungen sind unterschiedlich. Wir sind unterschiedlich, aber ich habe großen Respekt vor Aito. Wirklich großen Respekt“

    Über die Vielzahl der Spiele und Fehler, die man einplanen muss: „Das muss ich, das muss ich. Um zu überleben, muss ich immer auf das nächste Spiel schauen. Immer. Weil du nicht weißt, was dich im nächsten Spiel erwartet.“

    Über Alba: „In dem System, das sie haben, sind Spieler, die nicht dabei sind, nicht das Wichtigste.“

    Basketball live bei MagentaSport:

    Samstag, 06.02.2021

    Ab 17.45 Uhr: Gießen 46ers – HAKRO Merlins Crailsheim, RASTA Vechta – FRAPORT Skyliners
    Ab 20.15 Uhr: s.Oliver Würzburg – BG Göttingen

    Sonntag, 07.02.2021
    Ab 14.45 Uhr: EWE Baskets Oldenburg – MHP Riesen Ludwigsburg, Löwen Braunschweig – ratiopharm Ulm, ALBA Berlin – NINERS Chemnitz
    Ab 17.45 Uhr: Brose Bamberg – FC Bayern München

    Für weitere Rückfragen / MagentaSport
    Jörg Krause, Leiter Kommunikation thinXpool TV GmbH
    Mob.: +49 170 2268024
    Mail: joerg.krause@thinxpool.de