• Kehl trotz BVB-Inkonstanz kämpferisch: "Wollen heute Siegesserie starten"
  • Gross zu Mustafis Schalke-Debüt: "Ich zähle auf seine Erfahrung"
  • Bayers Rolfes verärgert nach Pokal-Aus: "Dafür gibt es keine Ausreden"
  • Sky Experte Hamann zu Stuttgarter Machtkampf: "Hitzlsperger nun stark beschädigt"

    Unterföhring, 06. Februar -
    Die wichtigsten Stimmen im Vorlauf zu den Samstagnachmittagspartien des 20. Spieltages der Fußball-Bundesliga bei Sky.

    Markus Krösche (Sportdirektor RB Leipzig) ...

    ... zu Alexander Sörloth:
    "Er hat sicher mehr Anlaufzeit gebraucht, als wir das erwartet haben. Zwischen der türkischen Liga und der Bundesliga besteht ein Unterschied bei der Qualität der Verteidiger. Jetzt hatten wir etwas Trainingszeit mit ihm und dann sehen wir, dass es in die richtige Richtung geht."

    ... zu Gegner Schalke: "Letztendlich ist die Mannschaft deutlich besser als ihr Tabellenstand es aussagt. Sie haben nun mit Mustafi einen erfahrenen Spieler hinzugewonnen. Wir müssen auch heute wieder an unsere Grenzen gehen, um das Spiel zu gewinnen."

    ... zur Austragungsort des Champions-League-Spiels gegen Liverpool: "Das wird in den nächsten Tagen entschieden. Es ist natürlich unglücklich gelaufen, dass die Verordnung gerade da ist. Wir haben einen Antrag für eine Ausnahme gestellt, der wurde ablehnt. Jetzt müssen zusammen mit der UEFA einen anderen Standort finden. Wir haben Liverpool gefragt, ob wir das Heimrecht tauschen, das konnten wir aus diversen Gründen nicht. Das müssen wir akzeptieren und suchen andere Lösungen. Budapest ist eine der Städte, wo es stattfinden kann."

    ... zu zusätzlichen Kosten durch die Verlegung: "Die müssen wir selber tragen, das ist ärgerlich, aber das müssen wir annehmen. Für uns ist es wichtig, dieses Champions-Leauge-Spiel auszutragen. Sicherlich ist es etwas teurer als ein Heimspiel in Leipzig. Wir werden spätestens bis Montag eine Lösung haben."

    Christian Gross (Trainer FC Schalke 04) zur Aufstellung zu Neuzugang von Shkodran Mustafi: "Ich zähle auf seine große internationale Erfahrung, auch wenn er heute zum ersten Mal im deutschen Elitefußball spielt. Er ist ein echter Leader und er wird die Mannschaft heute lautstark führen. Ich kenne ihn von seinen letzten Spielen bei Arsenal und er war mal bei einem Benefizspiel in meinem Team. Ich weiß, was er für ein großartiger Verteidiger er ist."

    Sebastian Kehl (Leiter Lizenzbereich Borussia Dortmund) ...

    ... zur bisherigen Saison:
    "Wenn man es über die ganze Saison betrachtet, haben wir in der Liga sicherlich zu wenig Punkte und hängen auf Platz sechs den Erwartungen in der Liga hinterher. Wir wollen heute eine Serie von Siegen starten, wir haben schon gegen Augsburg eine gute Reaktion gezeigt. Wir brauchen jetzt Siege, um unsere Ziele noch zu erreichen."

    ... zur Inkonstanz seiner Mannschaft: "Über diese Inkonstanz machen wir uns natürlich Gedanken. Der eine oder andere Spieler hatte Formschwankungen, aber sie kriegen nun wieder eine verbesserte Kurve. Wir müssen dies mit Ergebnissen belegen und dann haben wir auch genügend Qualität, um unsere Ziele zu erreichen."

    ... zu einem möglicherweise fehlenden Typen wie Kevin Großkreutz: "Das wird den Spielern nicht gerecht. Kevin ist zurzeit in aller Munde, aber wir haben eine gute Mischung und ein paar junge Spieler. Das soll keine Ausrede sein, aber da ist es normal, dass dort mal Schwankungen hinzukommen. Wir haben aber einen anderen Anspruch."

    Christian Streich (Trainer SC Freiburg) zur Ausrichtung gegen den BVB: "Ich will nicht allzu viel verraten, sie können ruhig noch bis 15.30 Uhr darüber nachdenken. Dortmund ist offensiv extrem gut besetzt. Sie haben mit Haaland einen Stürmer, der die Bälle extrem gut festmachen kann, dazu ist er enorm schnell und physisch stark. Reyna, Sancho und Reus sind extrem gut am Ball. Aber in ihren letzten Spielen gab es auch immer mal Räume, in die man reinstoßen konnte."

    Simon Rolfes (Sportdirektor Bayer 04 Leverkusen) ...

    ... zum Pokal-Aus in Essen:
    "Wenn du als Erstligist in der Verlängerung in Führung gehst, musst du das Ding auch nach Hause bringen. Das geht nicht und dafür gibt es keine Ausreden."

    ... zur Aufarbeitung des Pokal-Aus: "So ist es im Fußball, da gehören Enttäuschungen dazu. Es gilt heute wieder, eine Topleistung abzurufen und das Spiel zu gewinnen, denn auch wenn wir in den letzten Wochen zu wenige Punkte geholt haben, wollen wir weiter um die Champions League mitkämpfen. "

    ... zu einer möglichen Änderung des Saisonziels: "Das Ziel, in die Champions League zu kommen, hat sich seit Saisonbeginn nicht geändert. Das sind die Hausaufgaben, die wir in der Bundesliga machen müssen. Das war in den guten Phasen unser Ziel und das ist es auch in den Phasen, in denen wir zu wenige Punkte geholt haben. In der Europa League wollen wir so weit wie möglich kommen, für den Pokal haben wir leider kein Ziel mehr."

    Christian Heidel (Vorstand Sport FSV Mainz 05) ...

    ... zur Frage, ob das heutige Spiel ein Endspiel um den Klassenerhalt ist:
    "Diese Frage werden wir jetzt vor jedem Spiel gestellt bekommen. Solange es möglich ist, ist jedes Spiel brutal wichtig. In unserer Situation sind wir sozusagen immer im Pokal-Modus."

    ... zu Neuzugang Robert Glatzel: "Er war in Quarantäne und hat etwas im Fitnessraum machen dürfen. Er hat das Abschlusstraining mitgemacht, kennt also seine Mitspieler noch nicht richtig. Ein Startelf-Einsatz wäre nicht vernünftig gewesen. Er ist ein typischer Mainz-05-Spieler."

    ... zu seiner Anfangszeit nach seiner Rückkehr: "Ich musste erstmal sehr viel reden. Ich musste erst einmal ein Gefühl für die Situation bekommen und musste sofort einen Trainer verpflichten. Wir mussten die Mannschaft so umstellen, dass wir eine größere Chance haben, in der Bundesliga zu bleiben. Das geht jetzt alles Schritt für Schritt."

    ... zur verschobenen Mitgliederversammlung: "Es belastet einfach die Stimmung und die Atmosphäre. Es ist eminent wichtig, dass Alle in einer sportlich schwierigen Situation an einem Strang ziehen. Das ist eine ärgerliche Geschichte, aber das was daraus gemacht wird, ist mir fünf Nummern zu groß. Das eine oder andere Interview war sicher fehl am Platz. Die große Bitte ist jetzt: Abwarten bis zum Sommer, dann werden wird das regeln."

    Sky Experte Dietmar Hamann ...

    ... zur Situation von Hertha BSC: "Sie dürfen nach dem Bayern-Spiel jetzt nicht denken, dass sie jeden einfach schlagen können. Nächste Woche kommt mit Leipzig das nächste Spitzenteam. Ich mache mir langsam schon Sorgen. "

    .... zum Machtkampf beim VfB Stuttgart um Thomas Hitzlsperger: "Ich halte ihn für einen sehr fähigen Mann, aber ich glaube, dass er jetzt stark beschädigt ist. Er hat sich für eine Position beworben, die er gar nicht hätte machen können. Er hat dem Verein und sich selbst Schaden zugefügt, dazu kommt noch die Datenschutzaffäre. Man kann nur hoffen, dass er seine beschädigte Autorität zurückbekommt, sodass er den Verein weiter führen kann."

    ... zu einem möglichen Wechsel von Trainer Marco Rose zu Borussia Dortmund: "So wie ich seine Aussagen deute, wird er der neue Trainer. Es wäre eine Möglichkeit, die er wahrnehmen muss. Aber die Probleme werden keine anderen werden: Sancho wird unter Umständen gehen, vielleicht kann man Haaland noch ein oder zwei Jahre halten. Wenn er nach Dortmund gehen sollte, muss er schauen, was er ein Gerüst zu basteln. Es gab in dieser Saison fünf oder sechs Spiele, bei denen man sich die Leistung hinterher nicht erklären konnte."


    Für Rückfragen: O-Ton-Service Sky
    eMail: Sky-Sport-PR@sky.de
    Mehr Informationen unter www.sky.de