• Hertha-Neuzugang Khedira über sein Bundesliga-Comeback: "Kurz aber unheimlich gut"
  • Bayerns Müller reflektiert: "Man hat gerochen, dass es ein hart umkämpftes Spiel wird"
  • DAZN-Experte Wagner zur Hertha: "Werden mit dem Abstiegskampf nicht mehr zu tun haben"


    Berlin/München, 5. Februar 2021 -
    Sehr geehrte Medienpartner, anbei erhalten Sie die wichtigsten Stimmen aus der Partie Hertha BSC gegen den FC Bayern München (0:1) - das Freitagsspiel am 20. Spieltag der Fußball-Bundesliga live bei DAZN.

    Pal Dardai (Trainer Hertha BSC) ...

    ... zum Spiel:
    "Alles was wir uns vorgenommen haben, wurde von uns umgesetzt. Daher kann ich der Mannschaft keine Vorwürfe machen. Die Mannschaft muss allerdings von Anfang an wissen, welche Automatismen in den verschiedenen Situationen greifen. Wenn die Jungs weiter so kämpfen, dann kommt auch irgendwann das Spielglück und wir werden auch wieder Spiele gewinnen."

    ... zum Debüt von Neuzugang Nemanja Radonjic: "Solche verrückten Jungs brauche ich. Er ist sowohl zielstrebig wie auch pfeilschnell und wird den Fans viel Freude machen."

    ... über die Entscheidung, Sami Khedira auf die Bank zu setzen (vor dem Spiel): "Sami ist ein intelligenter Fußballer, aber ich muss ihn die ganze Woche beobachten. Wenn er noch nicht fit ist, muss ich gucken, ob ich ihn aufstellen kann. In dieser Woche sitzt er erstmal auf der Bank und dann schauen wir weiter. Je nach Spielverlauf könnte Sami eingewechselt werden. Und dann weiß er auch sofort, was seine Aufgaben sind."

    ... über die häufigen Trainerwechsel bei der Hertha (vor dem Spiel): "In den letzten eineinhalb Jahren waren zu viele Trainer bei der Hertha. Jeder Trainer hat mit den Spielern geredet und ihnen unterschiedliche Ratschläge gegeben. Daher ist es eine schwierige Situation."

    Sami Khedira (Hertha BSC) ...

    ... über seine Rückkehr in die Bundesliga:
    "Es war kurz aber unheimlich gut. Ich bin froh und glücklich bei der Mannschaft zu sein und von ihr gebraucht zu werden, aber natürlich nicht zufrieden mit dem Ergebnis. Und das zählt am Ende des Tages. Uns hat es an Toren und Kaltschnäuzigkeit gefehlt. Wir haben in der dritten Minute eine riesige Chance gehabt, genau wie kurz vor Schluss. Wir wussten um die Schwächen der Bayern, die haben wir gut ausgenutzt. Wenn wir so arbeiten und spielen, dann werden wir in den kommenden Wochen definitiv die Punkte holen."

    ... über seine Rolle bei der Hertha: "Es ist keine One-Man-Show. ich gliedere mich hier zu 100 Prozent ein. Ich weiß, dass ich Trainingseinheiten und Spielzeit brauche. Wenn es darum geht, ob ich 90 Minuten spiele, entscheidet das der Trainer."

    Niklas Stark (Hertha BSC) ...

    ... zum Spiel:
    "Als Spieler ist man enttäuscht direkt nach einer Niederlage, auch weil für uns mehr zu holen war. Die Bayern muss man auch erstmal dahin bringen, dass man punkten kann. So ein Tag war heute und das wir ohne Punkte aus dem Spiel gehen ist ärgerlich. Man hat allerdings gesehen, dass wir Fortschritte machen und so die nächsten Spiele angehen können."


    ... zu den Aussichten unter Trainer Pal Dardai (vor dem Spiel): "Am Ende geht es darum, dass wir punkten und unten rauskommen müssen. Die Entscheidung für Pal ist bewusst gefallen und wir sind überzeugt, dass er uns da wieder rausholt. Wir wissen, dass es Probleme und mit Sicherheit die ein oder andere Delle geben wird. Aber ich bin sehr optimistisch, dass wir es schaffen, unten wieder rauszukommen."

    ... zu den Verletzungsproblemen von Neuverpflichtung Sami Khedira (vor dem Spiel): "Wir haben alle Checks gemacht, bevor wir ihn verpflichtet haben. Er hat diese sehr gut bestanden und die Fitnesswerte waren auch dementsprechend gut. Für uns ist es wichtig, dass wir Leader im Team haben. Sami ist ein Leader, nicht nur auf dem Platz, sondern auch in der Kabine. Dazu ist er bodenständig und das ist genau das, was wir gesucht haben. Ich kenne ihn persönlich noch aus der Nationalmannschaft und bin mir sicher, dass er uns auf jeden Fall helfen wird."

    Hasan Salihamidzic (Sportvorstand FC Bayern München) ...

    ... zum Spiel:
    Wir haben gute Herthaner erwartet, die sich auch personell verstärkt haben. Sie haben die Konter gut gesetzt, aber ich denke wir haben verdient gewonnen. In der zweiten Halbzeit hatten wir ein paar Ballverluste, die wir nicht haben wollen, aber im Großen und Ganzen haben wir verdient gewonnen. Manuel Neuer hat natürlich am Anfang direkt eine Chance super vereitelt. Man darf auch nicht vergessen, dass wir einen Elfmeter verschossen haben."

    ... zur Klub-WM: "Wir sind stolz, an dem Turnier teilnehmen zu dürfen und wollen natürlich das Beste versuchen. Allerdings haben wir viel Arbeit vor uns, aber werden alles geben und hoffen, diesen Titel nach Hause zu bringen."

    Thomas Müller (FC Bayern München) ...

    ... zum Spiel:
    "Als wir den Platz zum Aufwärmen betreten haben und der Rasen schon so leicht geschmatzt hat, da hat man schon gerochen, dass es ein hart umkämpftes Spiel wird. Pal Dardai lässt seine Mannschaft um jeden Zentimeter kämpfen. Das Engagement hat man den Berlinern angemerkt. Wir hätten durchaus in der einen oder andern Szene ein Tor mehr machen sollen. In jedem Spiel können wir nicht zelebrieren. Was auffällt, ist, dass wir wieder häufiger zu null spielen. Das liegt an unserer besseren Tiefenstaffelung, aber natürlich brauchst du auch ein wenig Spielglück."

    ... zur Klub-WM: "Wir freuen uns auf das Turnier - nach der Champions League wollen wir uns zum Abschluss auch hier die Krone aufsetzen."

    Hansi Flick (Trainer FC Bayern München) ...

    ... über die Reisestrapazen in den nächsten Tagen (vor dem Spiel):
    "Wir denken von Spiel zu Spiel, das ist eine gute Vorgehensweise. Wir konzentrieren uns jetzt auf das Spiel gegen die Hertha. Wenn wir drei Punkte eingefahren haben, dann kommt die Reise. Wir werden uns regenerieren und uns auf die Spiele am Montag und Donnerstag vorbereiten. Dann fliegen wir nach Hause. Wir wissen alle, dass es eine große Belastung ist, aber wir wollen diesen Wettbewerb spielen und den sechsten Titel holen. Das ist das Ziel der Mannschaft und dem Verein. Wir wollen Geschichte schreiben, deswegen nehmen wir die Strapazen gerne auf."

    ... über die risikoreiche Spielweise (vor dem Spiel): "Das ist einfach unsere Spielweise. Aktuell haben wir das Risiko ein bisschen rausgenommen. Man merkt, dass es der Mannschaft mehr Sicherheit gegeben hat. Wir gucken aber weiterhin, dass wir unsere Philosophie umsetzen und die Dinge besser machen, die wir nicht so gut gemacht haben. Das ist unsere Aufgabe und daran arbeiten wir. Du musst immer hellwach sein. Im Spiel kommt es darauf an, dass du dich auf die nächste Situation gut einstellst. Es ist zusehen, wann ein langer Ball kommt, wenn der Gegner das Bein weit zurückzieht. Das sind Signale, die die Mannschaft erkennen muss."

    DAZN-Experte Sandro Wagner ...

    ... zu den kommenden Spielen der Hertha:
    "Wenn die Hertha in den zukünftigen Spielen so auftritt wie heute oder auch gegen Frankfurt - dann werden sie wieder punkten und aus dem Tabellenkeller rauskommen. Wenn sie weiter so spielen, dann werden sie mit dem Abstiegskampf nicht mehr zu tun haben."

    ... zur wiedergefundenen defensiven Stabilität der Bayern (vor dem Spiel): "Man sieht, wann der Gegner einen langen Ball spielen kann oder eben nicht. Wenn du Druck auf den Gegner machen kannst, kannst du höher stehen, wenn nicht, musst du dich fallen lassen. Und das hat die Mannschaft in den letzten Wochen richtig gut gemacht, deshalb sind sie wieder so erfolgreich."

    PR DAZN DACH:
    E-Mail: pr-dach@dazn.com
    Mehr Infos unter: https://media.dazn.com/de/