• Der Meister macht in Crailsheim ernst: Energische Berliner siegen 101:77

    Bonn, 9. Januar -
    Meister Berlin klettert nach einem überzeugenden 101:77 beim Überraschungsteam Crailsheim auf den 2. Platz der easyCredit BBL. „Wir waren sehr energisch“, fand Maodo Lo, der sich immer mehr zur zentralen Figur bei ALBA entwickelt. Der FC Bayern gewinnt in Ulm sein 4. Spiel in 9 Tagen, aber zufrieden war Trainer Trinchieri nicht – wie bitte? „Ich bin zufrieden, wenn es wieder sehr warm ist. Nicht jetzt. Aber ich bin glücklich für meine Spieler“, unkte der FCB-Coach. Bamberg dreht einen 16 Punkte-Rückstand in Frankfurt, steht nach dem 86:76 wieder unter den Top8. „Das war ein lächerliches Spiel von uns“, schimpfte Bambergs Trainer Roijakkers über die erste Hälfte.

    Nachfolgend die wichtigsten Stimmen vom Dienstagabend – bei Verwendung bitte die Quelle MagentaSport benennen. Morgen wird die easyCredit BBL fortgesetzt – dann mit dem Spitzenreiter Ludwigsburg gegen Braunschweig und Oldenburg gegen Hamburg. MagentaSport zeigt alle Spiele der easyCredit BBL und der EuroLeague live.

    HAKRO Merlins Crailsheim – ALBA Berlin 77:101

    ALBA Berlin setzt im Topspiel in Crailsheim ein Statement und klettert auf den zweiten Tabellenplatz. Nachwuchstalent Malte Delow, der ansonsten in mit Bernau in der ProB spielt:
    „Wir das ganze Spiel nicht aufgehört, mit viel Energie zu spielen. Das hat sich am Ende ausgezahlt…. Ansonsten will ich mich einfach durchbeißen. Es ist im Moment eine schwere Situation für ALBA und für Bernau. Ich versuche einfach zu helfen.“

    Für Crailsheim war es die erste Heimniederlage seit Dezember 2019.Jamuni McNeace: „Sie sind viel härter rausgekommen als wir. Wir waren nicht gut in der Defensive und ALBA war in der Offensive sehr selbstbewusst… Wir müssen jetzt an unserer Kommunikation arbeiten und üben, damit sowas nicht mehr passiert.“

    ratiopharm Ulm – FC Bayern München 77:81 Trinchieri zufrieden, aber zu kalt ist´s

    Der FC Bayern München lässt Ulm lange mitspielen, verwaltet im letzten Viertel souverän die Führung und fährt den Auswärtssieg ein. Es ist der vierte Sieg in 9 Tagen für die Münchner. Aber kein Grund aufzuhören, wie Trainer Andrea Trinchieri mitteilte:
    „Ein Sieg geschafft, auf zum nächsten. Ulm ist ein gutes Team. Ich denke, unter Berücksichtigung der Umstände haben wir einen guten Job gemacht, denn man kann solche Spiele verlieren, aber wir waren in der Lage, die richtigen Dinge zu machen.
    Das war ein guter Sieg.“
    Zufrieden ist er allerdings nur, wenn das Wetter stimmt, wenn´s warm wird: „Ich freue mich für meine Spieler. Ich bin zufrieden, wenn es wieder sehr warm ist. Wenn man im Sommer warmes Wetter hat. Nicht jetzt. Aber ich bin glücklich für meine Spieler.“

    Ulms Head Coach Jaka Lakovic: „Die Jungs kamen mit der richtigen Einstellung und dem richtigen Willen raus… Wir müssen Bayern gratulieren. Sie sind ein gutes Team. Sie sind physisch zwei Level über uns, aber wir haben gekämpft, wir haben uns dem Wettkampf gestellt und ich kann zufrieden sein mit dem Spiel.“

    Bayerns Geschäftsführer Marko Pesic über Vladimir Lucic: „Er ist so, wie er in dieser Saison spielt, einer der Top 5 Leute in der EuroLeague. In dem Konzept und System, in dem wir spielen, ist er unersetzlich, weil er im Angriff und in der Verteidigung verschiedene Positionen spielen kann. Obwohl er verletzt war scheint es, als ob er ein bisschen frischer ist als die anderen.“

    Ulms Sportdirektor Thorsten Leibenath zu Dylan Osetkowki: „Alleine, wenn ich jetzt schon das Feedback herausnehme, was wir diese Saison über ihn bekommen haben. Ich glaube, Dylan ist für EuroLeague-Teams interessant. So interessant, dass es da auch schon die ein oder andere Anfrage gab… Wir schreiben uns auf die Fahne, ein Ausbildungsteam zu sein. Wir möchten und wir wollen Spieler entwickeln und wir freuen uns, wenn das gelingt.“

    FRAPORT Skyliners – Brose Bamberg 76:86

    Lächerliche erste Halbzeit von Bamberg
    Bamberg mit starkem Comeback! Nach 16-Punkte-Rückstand zur Halbzeit kämpfen sich die Bamberger den Playoff-Platz zurück. Bambergs Head Coach Johan Roijakkers war dennoch stinksauer nach dem Spiel:
    „Das zweite Viertel war sehr schlecht, um es nett zu sagen. Das war ein lächerliches Spiel von uns. Das war ein Joke. Das war nur mental. Es kann nicht sein, dass man in der ersten Halbzeit schwache Beine hat und in der zweiten ist man da. Meine Spieler müssen eigentlich 50% ihres Gehaltes an Joanic Grüttner überweisen müssen. Denn nur dank ihm haben wir gewonnen.“

    Frankfurts Rasheed Moore: „Wir haben in der zweiten Halbzeit vor allem bei den Rebounds Probleme gehabt und haben nicht intensiv genug verteidigt. Bamberg konnte einfach machen, was sie wollten. Wir müssen das defensiv viel besser machen.


    Basketball LIVE bei MagentaSport
    Mittwoch, 10.02.2021

    Ab 18.45 Uhr
    NINERS Chemnitz – RASTA Vechta
    MHP Riesen Ludwigsburg – Löwen Braunschweig
    Ab 20.15 Uhr:
    medi Bayreuth – BG Göttingen
    EWE Baskets Oldenburg – Hamburg Towers
    Freitag, 12.02.2021
    Ab 18.45 Uhr
    ALBA Berlin – medi Bayreuth
    ratiopharm Ulm – BG Göttingen
    SNYTAINICS MBC – s.Oliver Würzburg
    EWE Baskets Oldenburg – Gießen 46ers
    RASTA Vechta – MHP Riesen Ludwigsburg
    Ab 20.15 Uhr:
    FC Bayern München – FRAPORT Skyliners
    Hamburg Towers – Telekom Baskets Bonn
    HAKRO Merlins Crailsheim – Löwen Braunschweig
    NINERS Chemnitz – Brose Bamberg
    Sonntag, 14.02.2021
    Ab 14.45 Uhr:

    Brose Bamberg – ALBA Berlin
    BG Göttingen – HAKRO Merlins Crailsheim
    FRAPORT Skyliners – ratiopharm Ulm
    Ab 17.45 Uhr:
    medi Bayreuth – EWE Baskets Oldenburg
    RASTA Vechta – Löwen Braunschweig
    Telekom Baskets Bonn – SYNTAINICS MBC
    Ab 2015 Uhr:
    NINERS Chemnitz – FC Bayern München
    s.Oliver Würzburg – MHP Riesen Ludwigsburg
    Gießen 46ers – Hamburg Towers

    Für weitere Rückfragen / MagentaSport
    Jörg Krause, Leiter Kommunikation thinXpool TV GmbH
    Mob.: +49 170 2268024
    Mail: joerg.krause@thinxpool.de