• Augsburg-Keeper Gikiewicz angefressen: „Gespannt, wie viele zurückgepfiffen werden“
• FCA-Manager Reuter über Trainerdebatte: „Es muss mal gut sein“
• DAZN-Experte Kneißl über Upamecano-Wechsel: „Ein sehr guter Deal“


Berlin/München, 12. Februar 2021 -
Sehr geehrte Medienpartner, anbei erhalten Sie die wichtigsten Stimmen aus der Partie RB Leipzig gegen FC Augsburg (2:1) - das Freitagsspiel am 21. Spieltag der Fußball-Bundesliga live bei DAZN.


Julian Nagelsmann (Trainer RB Leipzig) ...
... zum Spiel:
„Wir haben es eigentlich über 75 Minuten sehr gut gemacht. Dann haben wir eine kopflose Verteidigungsaktion und dann wird das Spiel viel zu spannend, was nicht hätte sein müssen. Wir haben danach trotzdem noch drei, vier Riesenchancen, gleich nach dem Tor. Wir haben ein gutes Spiel gemacht. Das Tor ärgert mich ein bisschen, weil es nicht notwendig war und wir das Spiel eigentlich im Griff hatten, aber am Ende haben wir trotzdem verdient gewonnen.“
… zum Champions-League-Spiel gegen Liverpool: "Wir freuen uns auf das Duell mit Liverpool. Da ist Jürgen Klopp Trainer, klar. Aber es ist kein Trainerduell, sondern es geht um die Teams. Wir haben eine große Aufgabe vor der Brust, auf die freuen wir uns.“



Willi Orban (RB Leipzig) …
… zum Spiel:
„Die ersten 75 Minuten waren sehr dominant, wir waren klar in Führung. Dann haben wir es ein bisschen spannend gemacht mit einer doofen Aktion hinten im Sechzehner, aber im Großen und Ganzen sind wir glaube ich der verdiente Sieger.“
… zum Champions-League-Duell mit Liverpool: „Wir freuen uns jetzt schon drauf. Wir haben einen Tag mehr Regeneration als Liverpool. Die Belastung ist hoch, aber in so einem Spiel brennen wir darauf, alle Körner, die wir noch haben, reinzuhauen. Ich bin optimistisch, der Trainer wird uns gut vorbereiten und dann schauen wir mal, was geht. Klar sind die Bedingungen außergewöhnlich. Wir spielen in Budapest, nicht zu Hause. Aber wir nehmen es so wie es ist. Wir sind dankbar, dass wir spielen können, und freuen uns auf ein gutes Hinspiel.“

Yussuf Poulsen (RB Leipzig) …
… zum Spiel:
„Wir spielen über weiter Strecken ein sehr, sehr gutes Spiel, sind überlegen und lassen gar nichts zu. Und dann gegen Ende werden wir schlampig in der Ballführung und im Passspiel und kriegen dann einen dummen Elfmeter. Dann glauben die Augsburger auch dran, wenn ihnen nur ein Tor zum Unentschieden fehlt. Das darf nicht passieren, das müssen wir cleverer zu Ende spielen. Aber am Ende stehen die drei Punkte für uns.“
… zum 2:0 durch Christopher Nkunku: „Ich glaube, er hat selbst gezittert und den Ball nicht ordentlich getroffen. Das ist am Ende scheißegal, der Ball ist reingegangen und das war das Wichtigste.“

Markus Krösche (Sportdirektor RB Leipzig) ...
... zu den Gerüchten um den Wechsel von Dayot Upamecano zum FC Bayern München (in der Halbzeitpause):
„Grundsätzlich ist es so, dass Upamecano bei uns eine Ausstiegsklausel hat und dass wir da jetzt im Großen und Ganzen nicht mehr im ‚Driver‘s Seat‘ sitzen. Mehr kann ich dazu nicht sagen. Er spielt nicht, weil wir unter der Woche ein Champions-League-Spiel haben. Das hat nichts mit irgendwelchen anderen Dingen zu tun.“
... zur Verlegung des Champions-League-Spiels nach Budapest (in der Halbzeitpause): „Es ist natürlich unglücklich, wir hätten gerne in Leipzig gespielt. Aber die Situation ist so, wie sie ist. Wir haben Corona, wir haben schwierige Zeiten. Da muss man die Dinge manchmal akzeptieren, wie sie sind. Jetzt ist Budapest der Austragungsort und wir werden alles probieren, um Liverpool dort zu schlagen. Es gab zwei, drei Standorte und wir haben zusammen mit der UEFA den bestmöglichen Standort ausgewählt. Wir haben da gute Bedingungen im Stadion und deshalb ist die Wahl auf Budapest gefallen.“

Heiko Herrlich (Trainer FC Augsburg) ...
... zum Spiel:
„Wir haben natürlich alles versucht nach dem 0:2-Rückstand, kommen dann durch den Elfmeter wieder ran und probieren am Ende alles. Schade ist, dass wir das dritte Mal mit leeren Händen gegen Leipzig dastehen. Wir haben aufopferungsvoll dagegengehalten. Bei der Ecke in der Nachspielzeit ist es schade für uns, dann hätten wir zumindest einen Punkt mitgenommen. Aber wir haben in der zweiten Halbzeit nach zwei umstrittenen Toren für Leipzig super dagegengehalten und tolle Moral gezeigt.“
… zu den beiden Toren von RB Leipzig: „Ich sehe da keinen klaren Kontakt vor dem 1:0. Und wenn es beim Elfmeter ein klarer Kontakt ist, dann ist es beim 2:0 aber mehr als ein Kontakt an Marek Suchy, sonst köpft er den Ball weg.“
… zur Frage, was er Positives aus dem Spiel mitnimmt: „Ein Aufbäumen, ein Dagegenhalten, ein Nach-vorne-spielen. Nochmal alles zu versuchen.“
... zur Rückendeckung durch FCA-Manager Reuter (vor dem Spiel): „Ich bin schon lange im Fußball dabei, früher als Spieler und jetzt schon lange als Trainer. Ich habe es noch nie erlebt, dass irgendwo die Ergebnisse nicht gestimmt haben und alles ruhig war. Es ist ganz normal, die Kritik war berechtigt. Aber natürlich ist es gut, wenn man einen Rückhalt spürt.“


Stefan Reuter (Manager FC Augsburg) …
… zum Negativtrend beim FCA:
„Die Mannschaft wird sich dagegenstemmen. Man hat hinten raus ganz klar ein aufbäumen sehen können. Es ist für uns natürlich sehr schade, dass wir in der letzten Minute nach der Ecke nicht noch den Ausgleich machen. Leider stehen wir mit leeren Händen da.“
… zu den beiden Leipziger Toren: „Ich konnte bei der Elfmeterentscheidung keinen Kontakt finden. Also für mich war es kein Foul. Auch der Spieler sagt, es war definitiv kein Foul. Von daher sehr, sehr schade für uns. Und vor dem 2:0 gab es für mich einen kontakt an Marek Suchy und dann auch eine Abseitsposition, weil der Spieler ganz klar im Laufweg von Marek steht. Das wird sich nicht angeschaut, das finde ich schade.“
… zur Diskussion um Trainer Heiko Herrlich: „Es muss mal gut sein und dass es auch akzeptiert wird, wenn man sich deutlich dazu äußert. Wir werden die Sachen angehen und alles daransetzen, ein Erfolgserlebnis zu holen.“


Rafal Gikiewicz (Torhüter FC Augsburg) …
… zur Wiederholung des Elfmeters zum 1:0: „Wir müssen die Niederlage akzeptieren, aber ich weiß nicht, wie weit ich vor der Linie bin bei Olmos Elfmeter. Ich bin sicher, wenn wir hier gegen Dortmund oder Bayern München spielen, dann bekommst du keine Wiederholung. Ich kann es akzeptieren, der Schiedsrichter hat Recht. Aber ich bin gespannt, wie viele von zehn Elfmetern zurückgepfiffen werden würden.“
… zum Spiel: „Wir machen zu viele Fehler. Wir bekommen im dritten oder vierten Spiel in Folge einen Elfmeter. Wir sind keine Zuschauer im Strafraum, wir müssen einfach einen Schritt vor dem Gegner an den Ball kommen und ihn wegschießen, dann ist es kein Elfmeter. Aber in der zweiten Halbzeit zeigen wir dann Charakter, wollen auch Fußball spielen und nicht nur lange Bälle. Von der zweiten Halbzeit her bin ich stolz auf meine Mannschaft, weil wir zeigen, dass wir auch gegen einen guten Gegner Fußball spielen können.“


Daniel Caligiuri (Torschütze FC Augsburg) …
… zum Spiel:
„Von Anfang an sind wir gut gestartet, waren sehr aktiv gegen den Ball und haben es Leipzig nicht so einfach gemacht wie in den letzten Spielen. Dann rennst du durch den Elfmeter wieder hinterher, da waren die Köpfe erstmal unten. Nach der zweiten Halbzeit hätten wir denke ich auch einen Punkt verdient gehabt.“
… zur Situation beim FCA: „Wir müssen weiter an uns arbeiten. Wir sind in einer Entwicklung. Ich denke, mit dem Trainer beschäftigen wir uns nicht. Wir versuchen, mit dem Coach zusammen unsere Leistung auf den Platz zu bringen. Wir dürfen auch nicht vergessen, dass wir in den letzten Spielen Top-Teams hatten und ich bin fest davon überzeugt, dass wir auch punkten werden, wenn wir die nächsten Spiele so angehen wie die zweite Halbzeit.“


DAZN-Experte Sebastian Kneißl
… zum Spiel:
„Bei Augsburg war die zweite Halbzeit deutlich besser, auch von der Körpersprache her. Das, was wir in der ersten Halbzeit von ihnen gefordert haben, haben sie in der zweiten Halbzeit besser gemacht. Aber da können sie sich am Schluss nichts von kaufen, die Punkte bleiben trotzdem in Leipzig.“
… zum wohl bevorstehenden Wechsel von Dayot Upamecano zum FC Bayern München (in der Halbzeitpause): „Ein sehr guter Deal, darüber brauchen wir nicht reden. Es waren noch ein, zwei andere Mannschaften im Rennen, aber die Bayern waren für mich schon die Favoriten.“
… zur Wiederholung des Elfmeters zum 1:0 (in der Halbzeitpause): „Während des Spiels haben mir schon zwei, drei Torhüter privat geschrieben und gesagt, das sei echt hart. Nee, es ist nicht hart. Es ist wirklich die Regel. Die Keeper wissen das und auch die Keeper zu Hause wissen das. Von daher ist es vollkommen berechtigt, den Elfmeter zu wiederholen.“
… zum Abwärtstrend des FC Augsburg (vor dem Spiel): „Am zwölften Spieltag waren sie noch in der oberen Tabellenhälfte, also auf Platz neun. Langsam, aber stetig fahren sie nicht mehr die Ergebnisse ein und fallen in der Tabelle.“

PR DAZN DACH
E-Mail: pr-dach@dazn.com
Mehr Infos unter: https://media.dazn.com/de/